Tote lügen nicht
Nachdem mein Mitblogger avantgarde beim Kollegen chro­nisten­plicht meinen Blog denen empfahl, die sich vom Verlauf der Epi­demie ein Bild machen wollen, komme ich nicht umhin, auch eines zu zeigen:



Tests, Positive, Tote, Sterberate

Hellblau sind die wöchent­lichen Testungen zu sehen. Sie dümpeln knapp über einer Million dahin. Darunter dunkel­blau die von diesen Tests gefun­denen Posi­tiven. Rot die Toten, jedoch um zwei Wochen nach vorne versetzt, weil zumin­dest zu Beginn der Epi­demie etwa zwei Wochen von der Infek­tion bis zum Ableben ver­gingen. Darunter grün die Leta­lität in Prozent, also die rote Linie geteilt durch die blaue.

Deutlich zu sehen sind die nullte Welle vor dem 25. Februar 2020 ohne einen ein­zigen Toten, gefolgt von der ersten, die bis Ostern recht genau in Form einer Normal­vertei­lung verlief, die gelb darge­stellt weit­gehend hinter der blauen Rea­lität ver­schwindet. Nach der Oster­delle ging es wegen eines um 0,9 stag­nie­renden R-Wertes nur noch einfach-​exponen­tiell bergab. Der Tönnies­berg kam zum denkbar schlech­testen Zeit­punkt. Er verdeckte den Umschwung von lang­samer Besse­rung zur Nach­lässig­keit. Es begann der lange Aufstieg der zweiten Welle. Der Ferien­berg darin mutet aus heu­tiger Sicht fast nied­lich an.

Interessant finde ich den kleinen Abschwung der beiden blauen Linien von der 52. auf die 53. Ka­lender­woche, also von Heilig­abend zu Sil­vester. Die Tests brachen um 22 Pro­zent ein, die Posi­tiven um 11. Ja, mehr Tests finden mehr Infi­zierte. Und ja, symptom­freies Testen bringt nicht mehr viel. Es ist aber völlig egal, denn es wurde prak­tisch konstant getestet. Die Schwan­kungen der dunkel­blauen Linie sind also weit­gehend der Ansteckungs­rate, nur mar­ginal der Test­rate geschuldet.

Ebenso interessant ist, daß die grüne Linie Ende August unter die Streek­sche Marke von 0,38 Pro­zent gefallen ist. Das war eine Zeit, da nur noch wenige ganz junge und gesunde Party­gänger sich gegen­seitig infi­zierten und einen Besuch ihrer Groß­eltern mieden. Wie aber schon früher von mir darge­legt und auf der Hand liegend, ist es nur eine Frage der Zeit, bis eine sich durch­seu­chende Minder­heit den Rest mit­reißt. Und so kam es dann auch. Die Leta­lität zog wieder um den Faktor zehn an. Wenn sie jetzt fällt, ist das einfach der Impf­erfolg, keine Lei­stung von uns Bürgern.

Fallend ist auch die rote Linie der Toten, die bis zu den den Impfungen weitgehend synchron zur blauen verlief. Und ich bitte, die beiden gelben Niveau­linien zu beachten. Sie zeigen die Zahl der wöchent­lich an Drogen bzw. Krebs ster­benden Menschen. Sie sollen die Mär von der Corona-​Grippe in die Schran­ken weisen. Vernied­lichen oder gar ver­gessen kann man die Grippe-​Toten nur, weil Corona Ende 2020 nur kurze Zeit den Krebs besiegte.

Disziplinlosigkeit | Virologenschnack | Prognose | Lebenswert | Ethikraten | Herdenimmunität | Unredlichkeit | Tote | Nationalstaaten | Corona | Rattenschwanz | Förderalismus | Unterleben | Reproduktion | Siebentage-R | Zweite Welle | Notbremse | 160-Stunden-Inzidenz | Dritte Welle | 99,9 | Zack! Peng! | Dritte Ableitung

... comment

 
Danke
Das illustriert die Sachlage bestens.

... link  

 
Danke, schön gemacht. ich würde aber unbedingt die Zahl der an anderen ARE-Krankheiten Gestorbenen versuchen zu bekommen und einzuarbeiten. Dann würde ich mich gerne dazu weiter äußern.
HInzu kommt das Problem, das Sie nicht lösen können, ich auch nicht: "Corona-Tote" in diesem Kontext ist nun mal keine eindeutige Sache.
@avantgarde: muss man anders ausdrücken. Nämlich: paßt zu Ihrem Bias. Mehr nicht!

... link  

 
Ich hatte Drogen- und Krebstote nur aufgeführt, weil sie über Wochen denen von Corona gleich­kamen. Natür­lich stirbt man an anderen Krank­heiten noch öfter, nämlich jeder Dritte an Herz-​Kreis­lauf-​Erkran­kungen. Das Atmungs­system bringt nur jeden 15. um. Das ent­spricht der Jahres­leistung von Corona. Aber es geht nicht darum, welche Krank­heit schlimmer ist, ob deut­sche Ärzte geren Herz­infarkt auf­schreiben, ob man mit, an oder dank Corona gestor­ben ist. Bei allem Zweifel an den Zahlen und Defini­tionen: Die Entwick­lung ist nicht wegzu­disku­tieren. Gerne kann man der Meinung sein, es sei alles nicht so schlimm, von der Impfung einmal abge­sehen. Natür­lich darf man auch Belege dafür suchen und andere über­zeugen wollen. Das ändert aber nichts an der Realität.

... link  


... comment
 
Ich sehe grad eine Statistik lgl.bayern.de vor mir: Es gibt nur wenige Coronatote bei Überhundertjährigen. Weniger als ein Achtel der Coronatoten sind Männer. Messerscharf geschlossen: sehr hohes Alter ist gesund, vergrößerte Prostata macht immun.

... link  


... comment
 
Aber mal im Ernst: die mit Abstand höchste Inzidenz sieht man im Moment bei 15- bis 19-jährigen (320), die zweithöchste bei 10- bis 14-jährigen (240) und 20- bis 34-jährigen (240). 70-jährige um die 100, Ü80 bei 78.

Nach dem üblichen Denkschema müsste ein Lockdown (Stubenarrest?) für alle unter 35 die Lösung bringen.

... link  

 
Alte sind solidarisch. Sie gehen nicht nach 22 Uhr geimpft in den Swinger-​Club, während die Enkel zuhause bleiben müssen. Deshalb wird eine allge­meine Ausgangs­sperre schon helfen. Die Sabbe­reien werden einfach weniger.

... link  

 
Eher nicht. Wer sabbern will findet immer einen Weg.
fritz_, 20.04.2021 14:16
Sie übersehen leider dass diese "Inzidenz" auf invaliden Daten beruht weil nicht ehrlich und transparent getestet wird. Das ist so gewollt. Aber man kann dann kaum damit argumentieren.

... link  

 
Die Inzidenzen beruhen auf „ehrlichen und transparenten“ Daten, da man sich in Deutsch­land bemüht, sie mög­lichst voll­ständig erfaßt wieder­zugeben und ihre Verar­beitung trans­parent in dem Sinne ist, daß der bemühte Inter­essent sich über Erhe­bung und Verar­beitung infor­mieren kann. Das ist in vielen, vielen anderen Ländern nicht der Fall, in denen man zumin­dest zur Zeit der ersten Welle nicht nur Infi­zierte, sondern auch Tote ver­schlap­pert und ver­schwie­gen hat. Nicht nur in fernen Ländern, die ihre Toten erst entdecken werden, wenn es Geld für sie gibt. Auch die so gern zitier­ten Türken: Einwohner ver­gleich­bar mit Deutsch­land, doch nur halb soviele Tote wie bei uns trotz mehr sog. Fälle. Vorbild­liche Tester, hervor­ragen­des Gesund­heits­wesen, jüngere Men­schen? Oder syste­mati­scher Betrug? [1]

Selbstverständlich entsprechen die sog. Fälle nicht den wirklich Infi­zier­ten. Jeder weiß, daß es die positiv Gete­steten sind, daß die unbe­kannte Dunkel­ziffer mit dem Test­grad, vor allem aber mit der Ansteckungs­zahl schwankt. Es ist auch ein völlig irrwit­ziger Anspruch, die wirk­lichen Zahlen ermit­teln zu wollen. Und selbst dann kämen die Kritiker aus ihren Löchern, um zu disku­tieren, was eine Infektion ist. Wem die ergrif­fenen Maß­nahmen als Demo­kratie­verlust und Impfun­gen als Körper­verlet­zungen erschei­nen oder wer gar an eine Fern­steue­rung durch Bill Gates glaubt, würde sich durch bessere Zahlen nicht beein­drucken lassen. Nur könnten seine Einwände nicht ganz so billig sein.

Ich habe mit „Tote lügen nicht“ überschrieben, weil es an sicher­sten ist, die Anzah­len der Toten zu betrach­ten. Die sind in zivi­lisier­ten Län­dern einiger­maßen sicher, ob man sie nun für erträg­lich hält oder nicht. Viel­leicht sollten die Freunde der Demo­kratie ihr Augen­merk einmal auf Länder richten, in denen diese Zahlen sehr gering und nicht durch das Fehlen von Alten und Nean­dertal­genen zu erklären sind. Ich weiß, es ist unge­recht: Jeder muß da kämpfen, wo er lebt, und nicht in fremde Länder flüch­ten! Ich muß auf­hören, denn eben meldet sich Bill Gates über den Chip: Der Führer lebt! Sie feiern zusammen feucht­fröh­lich seinen Geburstag.

[1] Für etwa zweieinhalb Monate ab Führers vorletz­tem Geburts­tag habe ich die Zahl der Toten in der Türkei mit unseren vergli­chen und festge­stellt, daß die Türken nach Plan sterben. Mag sein, daß man sich inzwi­schen erfolg­reicher bemüht, solche offen­sicht­lichen Betrüge­reien zu vermeiden und der Realität anzu­gleichen.

Unredlichkeit | four twenty

... link  

 
"Die Inzidenzen beruhen auf ?ehrlichen und transparenten? Daten, da man sich in Deutsch­land bemüht, sie mög­lichst voll­ständig erfaßt wieder­zugeben und ihre Verar­beitung trans­parent in dem Sinne ist, daß der bemühte Inter­essent sich über Erhe­bung und Verar­beitung infor­mieren kann."
Falscher könnte es kaum sein. Für ein Gesundheitsamt wäre es ein Klacks dafür zu sorgen dass das Labor angibt
- welcher Test genau
- auf welche Gene wurde getestet (das E-Gen darf nicht dabei sein!)
- welcher Ct-Wert wurde benutzt?
Bei >25 ist die Person nicht infiziert, also kein Fall. Deswegen ist hier nichts ehrlich und schon gar nicht transparent.
Wenn Sie Zahlen im gleichen Land betrachten und die gleiche Krankheit, die eine spezifische Altersstruktur der Todesfällehat,
und im April 2020 eine andere Todesrate finden als im Juli oder August ist der Wurm drin. Kann nicht sein.
So sehr ich Ihr Engagement begrüße: Ihre obige Ausarbeitung ist daher "morsch".
Bei jeder Kritik an derTürkei darf man nie vergessen dass die im Moment erheblich kompetenter damit umgehen. Den therapeutischen Nihiliismus wie hier gibt es dort nicht.

... link  

 
Zusammenfassung von Daten ist keine Unehr­lichkeit, und auch keine Intrans­parenz, wenn man sich über die Art der Verar­beitung sach­kundig machen kann. Ich muß das aber nicht, wenn ich denje­nigen genügend Vertrauen entgegen­bringe, die sich für Geld jeden Tag damit beschäf­tigen. [1]

Ich weiß auch nicht, wie oft ich es wiederholen muß: Die veröffent­lichten Inzi­denzen ent­sprechen nicht irgend­welchen realen Werten, weil man die nicht ermit­teln kann und auch gar nicht genau weiß, was als real zu gelten hat. So ungenau sie in den Augen derer, denen Genauig­keit und Gewissen­haftig­keit sonst komplett am Arsch vorbei­geht, auch sein mögen, ihre Entwick­lung wird mit Sicher­heit weit­gehend der wahrer Werte ent­sprechen.

Vergleiche mit anderen Ländern sind immer mit Vorsicht zu genießen. Vor allem von Leuten, denen einer abgeht, wenn sie ein Land finden, in dem irgend­etwas besser funk­tio­niert als bei uns. Für Corona darf man gerne National- und Rotchina nennen. Bei Ihrer Türkei bin ich skep­tisch. Wissen Sie, wer dort als positiv gewertet wird? Möchte man Trump gleich mit hohen Fall­zahlen die Leta­lität drücken? Ich weiß es nicht. Ich weiß aber, daß auch Türken nicht mit einer Regel­mäßig­keit sterben können, wie die offi­ziellen Zahlen behaupten.

[1] Wie ist es mit dem durch die Presse geisternden magne­tischen Moment der Myonen? Liegen die Daten wirklich offen? Können Quer­denker sie nach­prüfen oder wenig­stens die davon abwei­chenden theore­tischen Berech­nungen nachvoll­ziehen? Oder genügt es ihnen, im Chor der­jenigen zu singen, die immer schon wußten, daß das Standard­modell falsch ist. Ordent­liche Physiker würden sagen: Falsch ist es nicht, doch nicht der Weisheit letzter Schluß, und das ist nicht neu, sondern Folklore. Mit Corona-​Zahlen ist es ähnlich, nur verlangt der redliche Mensch keine sechs­stellige Überein­stimmung mit der Rea­lität.

... link  

 
Immer nur Ausflüchte...
Wie wäre es denn wenn Sie einfach und schlicht mal auf die vorgelgten Probleme eingehen?
"Wenn Sie Zahlen im gleichen Land betrachten und die gleiche Krankheit, die eine spezifische Altersstruktur der Todesfällehat,
und im April 2020 eine andere Todesrate finden als im Juli oder August ist der Wurm drin. Kann nicht sein."
Vielleicht noch deutlicher? Ihre obige Ausarbeitung taugt für den Sommer 2020 nichts weil Sie sich haben verar... lassen.
- Und uns obendrei erklären könnten warum es schwer sein soll qualifizierte Testergebnisse auszugeben. Wie dargestellt?

... link  

 
Ja, die „vorgelegten“ Probleme. Mein Kollege sagte immer: Wer fragt, führt. Die Mühe einer Antwort müssen andere auf sich nehmen, die dann der Herr­schaft noch nicht einmal gefallen muß. Eine Weile habe ich mir bei Youtube Film­chen über die flache Erde ange­sehen. Einige ver­spürten das Bedürf­nis, die Behaup­tungen der Flach­erdler zu wider­legen. Das fiel natur­gemäß auf unfrucht­baren Boden. Die Spinner waren dann auch noch so frech, „rich­tige“ Argu­mente gegen ihre „vorge­legten“ Beweise zu verlangen.

... link  

 
Ok. Sie müssen halt hinnehmen dass man aus gutem Grund Ausflüchte statt Antworten als Eingeständnis betrachtet.
Die Fragen/Probleme sind:
- wie kann es im gleichen Land im gleichen Jahr unterschiedliche Todesraten bei der gleichen Krankheit geben? Todesrate, wohlgemerkt, nicht Zahl der Todesfälle.
- wo soll das Problem sein die Details der Testungen zu kommunizieren?
Wer da schon kneifen muss...

... link  

 
„Wie kann es im gleichen Land im gleichen Jahr unter­schied­liche Todes­raten bei der gleichen Krank­heit geben?“ Wenn Sie diese Frage sich nicht selbst beant­worten können, dann wird mir einiges klar.

... link  

 
In 2020 hat sich die Altersstruktur der Verstorbenen nicht verändert. Da gibt es auch keinen Unterschied zwischen den Jahreszeiten. Es gab auch noch keine Mutanten. Der Zusammenhang
Testzahlen - Zahl der "Positiven" - Todesfälle - Todesrate
kann sich nicht verändert haben.
Punkt.
Und die Frage nach dem Problem, warum man keine Testdetails mitteilt, blieb unbeantwortet.

... link  

 
Ich sehe, sie sind von selbst drauf gekommen: Die Alters­struktur hat sich drama­tisch verändert. Doppel­punkt.

Für Testdetails sollten Sie das RKI um Zugang zu ihrer Daten­bank bitten. Das wird Ihnen nicht genau genug sein. Aber Sie können sich anhand der Her­kunfts­angaben an die Gesund­heits­ämter wenden. Die werden Ihnen Zugang gewähren, wenn Sie sich für Viro­logie einschreiben und über COVID-19 promo­vieren.

... link  

 
Danke. Wie hat sich bitte zwischen Ende April und Ende Juli 2020 die Alterssturkuur der Verstorbenen verändert? Und dann gleich "dramatisch"?
Aha. Und als Staatsbürger, der nicht verar... werden will, ist Ihnen dieser unmögliche Zustand (wir wissen nichts über die Validität von Zahlen, aus denen täglich massive politische Veränderungen eingeleitet werden) egal? Im Ernst?
Das geht Alle an. Stellen Sie sich vor Sie müssen ein für Sie wichtiges Vorhaben abblasen weil Sie bei einem PCR-Test positiv waren. Aber das war ein "Nur-E-Gen/Ct-33"-Test. Wollen Sie sich diesen Betrug gefallen lassen?

... link  

 
Wer es mit Zahlen nicht so hat: Es gibt bunte Bild­chen zur Änderung der Alters­struktur. Oho. In medizi­nischen Ange­legen­heiten muß ich mich auf fremdes Fach­wissen verlassen. Vom Betrugs-​„Nur-E-Gen/Ct-33“-Test verstehe Ich nichts, muß es auch nicht, denn: Tote lügen nicht!

... link  

 
"Es gibt bunte Bild­chen zur Änderung der Alters­struktur."
Schön. Dann zeigen Sie die halt her. Denn daran hängt im Moment Ihr Diagramm.- Um Mißverständnisse zu vermeiden: Änderungen in der Alterszusammensetzung der Todesfälle April 2020 und Juli 2020.
"Vom Betrugs-​?Nur-E-Gen/Ct-33?-Test verstehe Ich nichts,..." Schade für Sie, weil Sie dann nicht widersprechen können falls jemand das behauptet.

... link  

 
Ich muß gar nichts „herzeigen“. Schon gar nicht, um entwas zu belegen, was Sie so und so nicht akzep­tieren, und auch deshalb nicht, weil mein Diagramm nicht daran „hängt“, denn es gibt ein­fach nur den Verlauf dreier offi­zieller Zahlen (Tests, Posi­tive, Tote) und einen Quo­tienten (Leta­lität) wieder.

Ich will auch nicht Ihren Behauptungen inhalt­lich wider­sprechen. Ich hätte ja viel zu tun, wenn ich jedem Verdacht nach­ginge. Und trotz der jetzt tage­langen Ausein­ander­setzung mit Ihnen, ist mir die Apriori-​Wahr­schein­lich­keit, daß irgend­etwas dran ist, viel zu gering. Wenn ich in einem Jahr bestä­tigend von dem einge­tretenen Schaden hören kann, entschul­dige ich mich zwar nicht, wäre aber beein­druckt.

... link  

 
Die Kurve der Toten folgt passgenau (14 Tage später) der Kurve der positiv Getesteten.

Da sind E-Gen und Ct-Wert letztlich irrelevant. Die Kurve der positiv Getesteten kündigt zuverlässig an, was zwei bis drei Wochen später folgt.

Der Betrugsvorwurf ist einfach absurd und sinnlos.

... link  

 
Ok, die bunten Bildchen zur zwischen April und Juli dramatisch veränderten Altersstruktur gibt es dann also nicht.
Damit ist auch mein Interesse an ihrem Diagramm erloschen.
Für mich ein weiteres Beispiel dafür wie man mit durchaus richtig wiedergegebenen Zahlen schlussendlich lügen kann. Nein, nicht Sie. Sondern das Zielpublikum wird in die Irre geführt das diese behauptete Katastrophe glauben soll und den Quark, der daran hängt.
Aber immerhin zählt Ihr Blog zu dem Teil der sozialen Medien der dabei mitmacht, nolens volens.

... link  

 
Wenn Sie es schon mit Zahlen haben rechnen Sie einfach die Todesrate aus. Die kann sich nämlich bei gleicher Altersstruktur nicht geändert haben. Außer der Test pfuscht. Sie wissen ja wie er pfuscht. Das zeigt dieses Beispiel einmal mehr.

"Da sind E-Gen und Ct-Wert letztlich irrelevant. Die Kurve der positiv Getesteten kündigt zuverlässig an, was zwei bis drei Wochen später folgt."
Das E-Gen entscheidet daürber ob nur CoV-2 angezeigt wird oder nicht. Der Ct-Wert entscheidet darüber ob das Ergebnis überhaupt valide ist. Ist er sehr hoch sehen Sie sozusagen die Lottozahlen.
Bleiben Sie bei Ihren Zahlen. Aber bleiben Sie jeder Wissenschaft fern.
Es geht nicht darum was hier wem irgendwie ähnlich "folgt". Es geht um Dimensionen. Wenn Sie den ehrlichen Kern der Sache ermitteln könnten wäre klar, dass das, was wir im Sommer 2020 erlebt haben, keinerlei Legitimation hatte. Es war politischer Betrug. Mit der Realität hätten Sie nichts begründen können.

... link  

 
Die Toten sind also betrügerisch gestorben. Sie machen sich allmählich zum Horst.

... link  


... comment
 
Auch ich bin überrascht, daß die grüne Kurve von 0,21 Pro­zent Ende August bis zum Jahres­ende auf 4,87 Pro­zent stieg. Natür­lich sollte gesunder Menschen­verstand an diesem Faktor 23 spontan zweifeln und erneut nach­rechnen, sodann sich aber fragen, wie das denn möglich ist. Die Antwort ist einfach: 2x12, 3x8 oder 4x6.

1. Im Sommer steckten sich nur noch sehr gesunde junge Menschen an, die einfach nicht sterben wollten, aber im Verlaufe des Rest­jahres die Krank­heit wieder in die ältere und auch ganz alte Bevöl­kerung ein­trugen. Es entstand die unse­lige Mischung, die wir aus dem Monat Mai kennen, in dem es bis 6 Prozent hinauf ging. Der Höchst­wert ist damit erklärt.

2. Für das geringe Niveau Ende August muß in der Tat ein zweiter Effekt berück­sich­tigt werden. Wenn die Epi­demie einen Tief­stand erreicht, das Test­volumen aber konstant hoch bleibt, wird ein viel größerer Teil der Infi­zierten ausge­schöpft. Die Dunkel­ziffer sinkt und damit auch die aus den gemel­deten Posi­tiven errech­nete Leta­lität. Wenn die vor einem Jahr vermu­teten Dunkel­ziffern von 80 Pro­zent und mehr zutref­fen, ist durchaus ein Faktor 4 drin. Zwei halte ich für reali­stischer.

Nun höre ich schon: Na also, Du bestä­tigst doch den Einfluß des Testens. Ja, nur glaube ich nicht, daß derzeit hoch­getestet wird. Das kann man sich nämlich nur erlauben, wenn es wenig Infi­zierte gibt. Imgrunde ist es eine Binsen­weis­heit. Aus Ländern wie Taiwan und Island mit über­wun­dener Epi­demie weiß man ja, daß sie jeden Schnupfen testen können und hunderte Infi­zierte finden, bis auch nur einer stirbt. Und das wird nicht an ihren Genen liegen.

Kurz: Altersstruktur und allgemeines Niveau bestimmen die errech­nete (nicht wahre) Leta­lität. So sind nun einmal die Zusammen­hänge. Und ich kann auch nichts dage­gen tun, daß Quer­denker ähnlich wie Donald Trump sich nicht ent­scheiden können, ob viel Teste­rei gut ist, weil es die Leta­lität senkt (Runter­testen), oder schlecht, weil dadurch mehr Infi­zierte gefunden werden (Rauf­testen). Aber sie sind ja kreativ und schlachten beides aus.

... link  

 
@avantgarde
"Die Toten sind also betrügerisch gestorben. Sie machen sich allmählich zum Horst."
Schade. Über das tieffliegerische Niveau eines schlichten Glaubenspropragandisten kommen Sie einfach nicht hinaus.
@wuerg
Die vielen Wenns und Abers zeigen uns allen doch dass wir hier auf einem Minenfeld spazieren gehen weil wichtige Daten, die man haben könnte und müßte, nicht da sind.
"Wenn die Epi­demie einen Tief­stand erreicht, das Test­volumen aber konstant hoch bleibt, wird ein viel größerer Teil der Infi­zierten ausge­schöpft." - Oder aber, bei einem Test mit einer Fehlerquote von 1,7% für falsch-positiv, bekommt man eine hohe Zahl von ?Fällen?, denen dann keine entsprechende Zahl von Todesfällen mit Zeitverzug gegenübersteht.
"Ja, nur glaube ich nicht, daß derzeit hoch­getestet wird."
Ok, ich gehe davon aus dass der Charme der Massentestungen jetzt darin liegt politisch erwünschte hohe Zahlen zu generieren.
In dem Moment, in welchem die tatsächlichen Größenordnungen sichtbar werden, ist die politische Legitimation weg. Geht ja schon los.
" Im Sommer steckten sich nur noch sehr gesunde junge Menschen an, die einfach nicht sterben wollten, aber im Verlaufe des Rest­jahres die Krank­heit wieder in die ältere und auch ganz alte Bevöl­kerung ein­trugen. Es entstand die unse­lige Mischung, die wir aus dem Monat Mai kennen," - Hmmh, hier kommt B nach A. Geht nicht.
Im Grunde kommen wir durch Hin- und Herwenden von Begriffen, Zahlen usw. nicht weiter. Das Grundproblem ist ein anderes: die eine politisch motivierte Seite kennt als einzige involvierte Gruppe die Details der Daten - und rückt sie eisern nicht raus. Das zwingt die anderen Seiten nach Löchern in diesem angebotenen Narrativ zu suchen. Die gibt es wenn man Geduld hat. Die Maskenfrage ist jetzt entschieden, die Frage ob Maßnahmen etwas bewirken auch.
Beim Schlüsselwerkzeug, dem Testen, wird es entweder ehrliche und transparente Tests geben oder diese Lähmung wird weitergehen. Es wäre einfach besser gewesen die Regeln der wissenschaftlichen Kommunikation zu beachten und das Drosten-Paper nach der experimentellen Widerlegung seiner Grundlagen zurück zu ziehen.
Die Frage ist nicht ob viel oder wenig testen. Man hätte das machen müssen was das RKI im April 2020 angekündigt aber nie gemacht hat: systematisch repräsentativ testen und aktualisiert halten um so ein realistisches Bild der Lage zu erhalten.
So kann man nur neidisch etwa nach Florida schauen.

... link  

 
was soll dieser sturm im wasserglas
(identisch mit dem text bei dem chronisten)

weil hier so ein wirbel um die altersstruktur gemacht wird
die neuinfektionen mitte juni betrug 60% aller neuinfizierten bei den 35-59 jährigen ein höchsstand der lediglich wenn was abzuleiten ist auf die dunkelziffer einer gruppe hinweist
ende märz 2021 waren wir bei 38% in nrw
die erklärung können nur die krankenhausaufenthalte dieser personengruppe sein denn da musste jeder aus sicherheitsgründen pcr-getestet werden.

die neuinfektionen muss man aber ins licht der absoluten zahlen rücken einem lächerlichen wochenmittelwert von 90 mitte juni (zum vergleich zu heute 4900) alles nrw

abzuleiten ist da gar nichts ausser das diese personengruppe mit ihren freizeitunfällen motoradunfällen usw vorsichtiger mit ihrem leben umgehen sollte. warum da bei wuerg so rumgeätzt wird ohne mal wieder die zahlen selbst zu betrachten und in beziehung zu den hintergründen zu setzen zeigt nur die unwilligkeit dieses zu tun aber ohne gehts halt nicht.

... link  

 
Der soll gar nichts weiter.
Die Altersstruktur der Verstorbenen, nicht der Getesteten, war ein wichtiges Element bei der Prüfung ob die Testungen im Sommer 2020 valide waren oder nicht. Nach meinem Eindruck: zu einem großen Teil nicht. Hohe Zahlen erzwingen, täuschen. Meine Bewertung.

... link  

 
Ja, die Falsch-Positiven schlagen am Tief­punkt natür­lich über­mäßig zu buche. Zur Zeit können sie aber nicht ansatz­weise die Heer­scharen derer ausglei­chen, die infi­ziert sich nicht testen lassen. Sie müssen mir keine banalen Zusam­men­hänge erklären. Ich habe meine Erläute­rungen zur Leta­lität auch nur geschrie­ben, weil es offen­sicht­lich Menschen gibt, die es einfach nicht auf die Reihe bringen können oder wollen.

Und eben schaue ich ins gelobte Florida: 60 Prozent mehr Tote und zweiein­halb mal soviele Posi­tive. Ganz, ganz böse Hoch­tester oder gute Runter­tester? Egal: Da müssen wir uns in jedem Falle noch etwas anstrengen und die Not­bremse sabo­tieren.

... link  

 
chronist
wenn wir einen wochenmittelwert von 90 mitte juni haben in nrw mit 18 mill einwohnern muss ich mir über die letalität keine gedanken machen denn die war vermutlich in dieser altergruppe gegen 0 bezogen auf corona
was sie leider heute nicht mehr ist
weil die toten immer jünger werden

wuerg
die falsch-positiven beim pcr sind ein völlig zu vernachlässigender faktor für eine pandemie weil ja der verständige die positiven mit den hospitalisierten und den corona-toten in beziehung setzt und dann kennziffern erhält die ihn die pandemie beurteilen lassen können

wenn es maximal 10% falsch-positive sind was möglich sein kann oder auch nicht hab ich ebenso mit sicherheit maximal 10% nicht entdeckte durch den test
insofern ist das völlig gegenstandslos

... link  

 
Aha, Florida:
Als Relativierer muss ich relativieren. 0,0004 % mehr Tote und 0,031 % Positive (die man da anders, gewichtiger, zählen muss).
Da haben Sie die Stirn von Notbremse sabotieren zu fabulieren?
@blauenmond
Made my day!!!
"weil ja der verständige die positiven mit den hospitalisierten und den corona-toten in beziehung setzt und dann kennziffern erhält die ihn die pandemie beurteilen lassen können"
Das ist nämlich der Clou. Diese "Kennziffern" dem poltiischen Publikum vorzuenthalten und alle als aussätzige Ketzer zu verunglimpfen, welche diese erläutern! ;-)

... link  

 
Sie haben recht, 35.000 Tote in Florida sind nur 0,0004 Prozent der Welt­bevöl­kerung. Und man muß in den USA natürlich anders, gewichtiger rechnen. Nicht in pcm, sondern in pinch. Zählen natürlich auch: Welt­bevöl­kerung von 7,8 billions.

... link  

 
lieber chronist
das ist ein strategisches instrument
das jemand ein strategisches instrument missbrauchen kann dem man lüge betrug verbrechen jeder art vorwirft ist nur natürlich aus der position des emotionalisierten betrachters
aber der chronist unterschätzt die
wo rechnen und in beziehung setzen können

und der chronist unterschätzt das intelligente potential einer gesellschaft die alles andere als sich für irgendwelche interessen missbrauchen lässt

was ich aber sehr bedaure beim chronisten und seinen zahlenwerken das ihn ein fussballstadion mit toten in einer arena vom bvb oder bayern nicht berührt
was ich bedaure ist das er zahlenwerke aufruft die in indien z.zt. wo die einwohner sich die sauerstoffflaschen selbst besorgen müssen um beatmet zu werden wie in brasilien als promille-tote verwertet
das ist eine unheilvolle tendenz die bei dem chronisten sichtbar ist und darauf ist hinzuweisen

... link  

 
Das Erste was man zu tun hat ist die Dimension, Größenordnung, eines Problems zu erkennen. Damit man den Verstand nicht verliert. Sie sprachen von einer bemerkenswerten Verschlechterung der Situation in Florida und von mehr Toten. Ich schaute nach: 0,0004 % mehr Tote bezieht sich auf die Bevölkerung Floridas. Ihr Einwand schlägt damit fehl. Die Beendigung der Maßnahmen ist natürlich für Florida ein Fortschritt weil das Mißverhältnis zwischen deren Erfolg, wenn es überhaupt einen gibt, und dem gesamtgesellschaftlichen Schaden extrem ist.
Versttand braucht man auch im hiesigen Alltag. Um Schwindel abzuwehren. Es gilt jetzt also die "Notbremse". Das ist Propagandatool für die Extremdummen. Eine leere Worthülse um den Leuten das irrige Gefühl zu geben: "die tun was".
Wo ich lebe ändert sich - gar nichts. Die Notbremse existiert natürlich da wo sie hingehört: in den Medien.
In unserer Realität dominiert weiter therapeutischer Nihilismus: keine frühestmögliche Behandlung, null. Von Anfang an.

... link  

 
wuerg hat florida angegeben
aber ich rufe mal das vom chronisten so hochgelobte south-dakota auf
1987 corona-tote ( zahlen von mitte dieser woche) auf 865000 einwohner
sind 2,3 promille dank kein abstand keine maske und party horrido
die sterberate 2018 in den usa war 8,6 pro 1000 einwohner
also 8,6 promille

ergo: dank corona eine dramatische erhöhung der sterberate!

... link  

 
Ziehe ich nicht in Zweifel, danke.
Nur hat das nicht das Geringste mit Masken und solch Sch... zu tun, nachgewiesen jetzt. Die Frage, warum die USA zu den Teilen der Welt gehören die auffällig höhere Sterberaten bei Covid-19 haben, ist schlicht noch nich beantwortet.
Wir wissen nur das diese nicht wirksamen "Maßnahmen" damit nichts zu tun haben. Die Verminderung des Gedrängefaktors wohl schon.
Wenn man aber im Sinne der Inszenatoren des Corona-Betrugs viele zur Frühbehandlung geeignete Mittel letztlich verbietet oder erschwert und keine eigenen anbietet ist das wenig verwunderlich. In Brasilien hat man es teilweise wohl nicht verboten aber die Regierung bringt die Frühbehandlung auch nicht wirksam unter die Leute. Also: von Madagaskar oder Tanzania lernen!

... link  

 
Eigentlich soll man einen Prozentsatz sofort in die Tonne treten, wenn noch nicht einmal aus dem Kontext zu erahnen ist, was denn die 0,0004 und was die 100 Pro­zent sein sollen. Es ist aber eine nette Übung, sich zu über­legen, was denn gemeint sein könnte. Und bei 1/250.000 kommt im Bereich von Toten und Men­schen nicht mehr viel infrage. Da traf es sich gut, daß die 35.000 Toten in Florida etwa 0,0004 Pro­zent der Welt­bevöl­ke­rung aus­machen. Alles wäre gut, wenn es dieser Spaß hätte sein sollen. Es war aber wohl keiner. Es sollen 0,0004 Pro­zent (mehr) bezogen auf die Bevöl­kerung Flori­das sein. Gut, das wären 87.

Die zensurierten Corona-Daten lassen einen gewissen Spiel­raum für Inter­preta­tionen, den Sie in des Chro­nisten Kür leider derart über­stra­pazie­ren, daß ich nun­mehr über Sie den Numlock-​Down ver­hängen muß: Keine Benut­zung des Ziffern­blockes und der obereren Reihe der Schreib­maschi­nen­tasta­tur mehr, insbe­sondere also keine Zif­fern und kein %. Soll­ten Sie sich daran nicht halten, kommt es darüber hinaus noch zu einen <b>-Verbot.

... link  

 
Der Chronist bezeichnet sich ja als ehemaliger Lehrer. Ich hoffe, Mathe war es nicht.

... link  

 
Vielleicht für Malen nach Zahlen, Vielosophie oder Querflöte.

... link  

 
und den eigenen Namen tanzen

... link  

 
der chronist war kein lehrer
jedenfalls nicht an einer öffentlichen schule
sonst hätte er bei den schnelltests nicht so ein spektakel gemacht das der lehrer haftet
er wusste schlichtweg nicht das der dienstherr haftet noch kannte er sich im haftungsprozedere aus
desweiteren seine einlassung zum datenschutz beim test.
er wusste schlichtweg nicht das die schulleitung informiert werden muss wenn ein schüler den weg in die quarantäne nach pcr-test antreten muss
er hatte auch keine ahnung wie die verbindung zu sozialamt und jugendamt ist.
er hat nie an einer öffentlichen schule gearbeitet.

desweiteren hat er über die prozeduren bei positivem test null ahnung beim arzt beim gesundheitsamt beim krankenhaus bei arbeitgebern
völlig praxisfremd

beurteilt wird alles nur aus einer draufschau. gefüttert aus einschlägigen quellen mit überbordender phantasie und abenteuerlichen angeblichen tatsachenberichten selbst wenn sie aus afrika bei corodoc gepostet werden.
die praxis ist ihm völlig unbekannt.

... link  

 
der chronist ist witty, intellektuell, provokant und geil
sagen jedenfalls seine Bekannten. Und das Querflötenbashing erstaunt. Ist Querflöte die neue Bratsche? Malen nach Zahlen wird auch viel zu oft unterschätzt. UND DAS HIER auf ZAHLwort! Zumindest für die advanced levels braucht man die Hirn-Hand-Koordination einer Chirurgin!

... link  

 
Avantgarde, das mit dem Tanzen des eigenen Namens kam mir auch spontan in den Sinn, wollte aber die Anthro­poso­phen nicht belei­digen.

Ziwo, von null ahnung hat er manchmal recht viel, jedenfalls im Nach­komma-​Bereich von Prozenten.

... link  

 
diese zahlenspielerei dient nur der strategie
corona als kleines unbedeutendes erkältungsgeschehen herunterzubrechen

anhand von daten aus der hörnerhochburg south-dakota hab ich das anschaulich wiedergegeben die wie sollten sie auch von ihm nicht bestritten werden können.

natürlich kann ich hergegen und sagen eine sterberate ohne corona in usa von 8 promille ist lächerlich auch weil ich ja die geburten dagegensetzen muss
der chronist könnte durchaus argumentieren das wir überhaupt keine medikamente gegen x und y brauchen würden weil sich die sterberate dann nur um 5 promille erhöht
und ich könnte daraus folgern das nahrungsergänzungsmittel und tees aus afrika eine preiswerte alternative wären

ich würde das aber nicht unbedingt auf dem marktplatz kundtun weil es nicht lange dauern würde das sich die sterberate innerhalb kürzester zeit um eine person erhöht.
im gedenken rechne ich dann die sterberate aus die der auf dem platz verstorbene dann verursacht hat in bezug zur sterberate auf der welt wenn ich soviele nullen auf der tastatur finde

... link  

 
Hikikomoriarty, als ich beim Checker witty las, da kamen mir lautlich und viel­leicht auch inhalt­lich meine Höhlen­wande­rungen in den Sinn: „You are in an ante­room leading to a large passage to the east. Small passages go west and up. The remnants of recent digging are evident. A sign in midair here says: "Cave under construc­tion beyond this point. Proceed at own risk. [Witt Construc­tion Company]" There are a few recent issues of "Spe­lunker Today" maga­zine here. - You are at Witt's End. Passages lead off in ALL direc­tions.“

Ja, wenn einer über Block­flöten herzieht, dann mache ich ihn auf die affen­artige Geschwin­dig­keit auf­merksam, mit der sie sauber gespielt werden kann. Und Malen nach Zahlen kann man sicher­lich auch profes­sionali­sieren. Viel­leicht mit sechs­stel­ligen hexa­dezi­malen Farb­codes, zu denen man in Windes­eile den rich­tigen Pantone-​Stift ziehen muß.

... link  

 
ich geb mal ein beispiel:
jeden tag verhungern 10000 kinder auf der welt so die welthungerhilfe
das jahr hat 365 tage
es sind also 3,65 mill pro jahr

die chronistenrechnung sieht dann so aus:

3,6 millionen kinder in bezug zur weltbevölkerung von 8 mrd = 0,00003425
und folgern: jeder cent für die welthungerhilfe ist verschwendung!

... link  

 
Er hätte noch ein Prozentzeichen angefügt und durchblicken lassen, daß die Kinder nicht an, sondern mit Hunger gestorben seien.

... link  

 
Aber dass alle Tests auf Hunger Betrug seien

... link  

 
etwas anderes ist es aber
seine bezugsgrösse "übliche winterliche erkältungskrankheit" zu wählen
die übliche grippe verursachte über die letzten 20 jahre pro jahr im schnitt 500 tote
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/5942/umfrage/sterbefaelle-in-folge-von-grippe-seit-1998/
bei corona kommen wir in deutschland auf 80000 tote
daraus folgert: jeder noch so dämlicher trottel müsste erkennen das corona keine normale winterliche erkältungskrankheit ist ausser er ist hörnergläubig
und verarbeitet wahnvorstellungen wie:
zahlen sind gefälscht vom RKI
totenscheine falsch ausgestellt
impftote die schon bei ankündigung von impfungen entstehen
krankenhäuser coronaisieren herzkranke patienten um sich die taschen zu füllen
merkel und das RKI werden von big pharma gesteuert
big pharma wiederum von einem weltverschwörungsclan

... link  

 
Es hat es noch nicht verwunden: „Ich bin Naturwissen­schaftler. Glauben und Kirche sind nicht mein Metier.“ Doch wohl nicht Biologie-​Lehrer mit Schwer­punkt eGenetik. Ich will es nicht bezwei­feln, denn Herr Bhakdi war auch einmal ein ordent­licher Mikro­biologe.

... link  

 
ich bezweifel es nicht nur
er war es nie
ein lehrer an einer öffentlichen schule kennt sich in haftungsfragen aus schon zu seinem schutz und von seinem unwissen hat er mir gerade eben wieder kenntnis gegeben.
stell dir vor beim chemieunterricht geht was schief

und wie schule mit jugendämtern gesundheitsämtern oder elternvertretern mit dem jeweiligen schulträger kommuniziert hat er auch keine ahnung

... link  

 
Na ja, ich habe jetzt lange genug zugeschaut wie Sie aussehen wenn Sie in den Spiegel gucken. Der Bedarf ist diesbezüglich gedeckt. Und immerhin hat ja @wuerg schlußendlich begriffen dass und warum diese Test Pfuschtests sein müssen. Eine Erkenntnis, die er dann mit Glaubenskraft überwinden will. Waidmannsheil! Die Prozentangabe bei Florida hat er letztendlich verstanden, aber seine Blödelei dazu leider nicht zurück nehmen wollen. Dann müssen andere diese Figuren evaluieren:
https://www.corodok.de/allesdichtmachen-regisseur-schlaegt-zurueck/
" Ich will es nicht bezwei­feln, denn Herr Bhakdi war auch einmal ein ordent­licher Mikro­biologe."
Schauen Sie: was das große Bild auf CoV-2 angeht hat Bhakdi zweifellos recht. Er ist persönlich bekannt, Wertungen sind also möglich und begründbar oder kritisierbar. Ich bin nicht persönlich bekannt, will es nicht sein. Sie auch nicht.
Ich weiß nur Eines: über Ihre Arbeit hat niemals jemand ein öffentliches Werturteil abgeben wollen. Weil niemand jemals dafür einen Grund gesehen hat. Das genügt mir. Im Rückblick sagt man dann: unbekannt verscharrt.
Dilettieren Sie ruhig weiter mit Zahlen die Sie nachweislich (=> dieser Thread!) nicht durchschauen. Tschüß!
(Der finale Appetitkiller war übrigens "Not­bremse sabo­tieren". Sorry, wer so dumm ist das nicht zu durchschauen...)

... link  

 
Ja, tschüß. Ich hätte trotz verschiedener Ansichten gerne weiter disku­tiert. Leider scheint das nicht möglich. Wenn Sie sich unter der Gürtel­linie ange­griffen fühlen, so ist das richtig. Nur haben Sie meines Erach­tens zuerst ausge­teilt, wenn ich einmal von der einen oder anderen spitzen oder sarkasti­schen Bemer­kung meiner­seits absehe, die ich als solche erkennbar glaubte. Mist, schon wieder dieser Glaube!

... link  

 
luschtich ist das ja schon
ein chronist der mit o,oo prozentzahlen agiert und sich ja in diesen regionen auskennen müsste hat kein einziges mathematisches argument vorbringen können als die subjektive verstimmung eines hörnergläubigen

"Dilettieren Sie ruhig weiter mit Zahlen die Sie nachweislich (=> dieser Thread!) nicht durchschauen. Tschüß!"
um das dilletieren mit seinen eigenen zahlen zu rechtfertigen und die begründung ist die ANSCHAUUNG!

ein völlig subjektiver begriff

... link  

 
Ich verstehe durchaus, wenn Menschen nichts mit Zahlen am Hut haben und deshalb nicht stutzig werden, wenn sie jenseits von Gut und Böse liegen. Ich bin auch bereit, mich ohne sie auf normaler argumen­tativer Ebene ausein­ander­zusetzen. Ich sollte nur früher erkennen, wann ein toter Punkt oder gar eine unnötige Eska­lation erreicht ist, ohne vorzeitig den Schwanz einzu­ziehen.

Es erinnert mich an die Religions­freiheit, wo vor allem der leider zu früh verstor­bene mark793 und ich dem Mormonen goetze­clan zunehmend weniger gefielen, bis er eines Tages aufgab. Aber was will man machen: Anderen recht geben, damit sie weiter­hin mit einem reden?

... link  

 
ob einer im nezz mit einem redet hängt immer von den zahlen ab die ihn lesen
da ich eine völlig gegensätzliche meinung habe beim chronisten hat ihn noch nie gestört weil sein blog plötzlich interessant wurde und vorher wurde es völlig ignoriert
da wohnen immer zwei seelen in einer brust
die dialektik muss ich aber nicht aufklären
so is eben internezz
irgendwann wird es ihm aber wohl reichen und er wird entzetzt und empört den zitterwolf verbannen
insbesondere wenn seine lügen und wahnhaften entäusserungen verzerrungen selbst für ihn nicht mehr haltbar sind
da kann ich auch nicht helfen
ja dann muss er mich halt löschen
meinen segen hat er

aber man sollte die sache nicht aus dem auge verlieren weil der eine oder dem andere eine mögliche psychische inkontinenz ereilt
was mir das egal ist

... link  

 
Wie Sie schrieben, speichert der Ziwo nicht, er diskutiert nur. Bei mir ist es eigent­lich anders. Ich wollte nur eine Platt­form für meine Einlas­sungen, die dann eher von Google-​Suchern als von Mit­bloggern gefunden und hoffent­lich auch gelesen werden. Gelegent­lich habe ich mich zu tages­aktu­ellen Themen geäußert oder mich in Aus­einander­setzungen begeben. Sie werden schnell alt und unbe­deutend und ver­schwinden späte­stens dann, wenn blogger.de einge­stellt wird. Um das hinaus­zuzögern, habe ich mich zu einer alter­tümli­chen Über­weisung hin­reißen lassen.

Natürlich muß der checkerchecker froh sein, daß Sie den sog. Traffic auf­recht­erhalten, denn andere geben viel schneller auf, wenn sie immer das gleiche hören und auf ihre Argu­mente nicht einge­gangen wird. Bleibt die eigene Blase, die nur wenige Alpha- und Blümchen­blogger auf Jahre halten können.

... link  

 
naja ich finde das thema wichtig
und ob ich das über einen chronisten mache oder über einen der gegenteiliger meinung ist ist doch völlig egal
warum soll ich solche leute ignorieren nur weil sie mir nich passen?

man setzt sich auseinander und wenn man die auseinandersetzung nicht aushält dann steht es doch jedem frei das zu unterbinden

ein zitterwolf kann die welt nicht neu erschaffen

... link  

 
Lange Leitung
ist ein Grund um Entschuldigung zu bitten.
Der beste Vergleich zum in diesem Thread enttarnten Drosten-Pfusch-Test, der im Sommer anders arbeitet als im Winter, ist sicher diese Abgas-Kontroll-Software von VW für Dieselmotoren. Die merkt ob ein Abgas-Test läuft oder aber normaler Fahrbetrieb.
Die Welle flacht ab, von selbst, also muss man bald die Schleusen aufmachen. Daher Massentests an Schulen.
Gefahr droht aus den USA. Die wollen keine Ergebnise mit Ct-Werten über 28 anerkennen. Im Wortsinne ein Killler. Diese Entscheidung, nicht das Virus.

... link  

 
Wenn Sie den Vergleich von Corona und Abgas genauer heraus­gear­beitet haben, inter­essiere ich mich natür­lich dafür. Wenn Sie eben­falls nach Jahren des Betruges diesen aufdecken können, dürfen Sie sich dessen rühmen, die weitere Zukunft ist dann ver­bessert, viel­leicht auch Schadens­ersatz durch­gesetzt. Wir leisten dann alle Abbitte.

Jetzt aber: Ja, die Welle flacht ab, nicht erst seit einer Woche, da auch der Blinde mit dem Krück­stock einen Nieder­gang sieht. Aktu­eller Grund ist die Bundes­bremse, vorange­gangen wirkte derern Ankün­digung und seit vielen Wochen die Impfungen. Deshalb: Weiter so!

... link  

 
"Jetzt aber: Ja, die Welle flacht ab, nicht erst seit einer Woche, da auch der Blinde mit dem Krück­stock einen Nieder­gang sieht. Aktu­eller Grund ist die Bundes­bremse, vorange­gangen wirkte derern Ankün­digung und seit vielen Wochen die Impfungen. Deshalb: Weiter so!"

z.B. Hier der Landkreis:
Die Zahl der positiv getesteten liegt hier seit Ende März immer um die 500-600 - Inzidenzen so von ca. 120- 150, aktuell gestern 140 so rum
1x geimpft sind bis heute 17,35 % ( 2x weiß ich grad nicht)
Wo soll die Wirkung der Impfungen sein, wo die der Ausgangssperre, die wir hier seit 1.4. haben und wo die der Schließungen des Einzelhandels seit 22.3. ?
Wie wäre denn Ihre Prognose dazu? Meine ist: Wir verschimmeln im ewigen lock-down.

... link  

 
In München ist die Inzidenz in kurzer Zeit von 170 auf 125 runtergegangen, man rechnet mit Aufhebung der Bundesnotbremse Mitte Mai.

... link  

 
"Wenn Sie den Vergleich von Corona und Abgas genauer heraus­gear­beitet haben,"
Hmmh? Ist doch längst geschehen! Ein PCR-Test, der im Sommer anders arbeitet als im Winter, ist Betrug. Mehr muss man nicht wissen. Ob man den mit der VW-Nummer parallelisiert oder anderen ähnlichen betrügerischen Machenschaften ist egal.

Durch die Bundesnotbremse hat sich überhaupt nicht das Geringste geändert, dort, wo ich lebe und Dinge mit eigenen Augen sehen kann.
Der Beweis, dass all diese Maßnahmen nichts nützen ist woanders längst erbracht. Also Schluss damit.

... link  

 
"Ein PCR-Test, der im Sommer anders arbeitet als im Winter, ist Betrug."

Sie strapazieren wirklich die Geduld eines jeden, der versucht, mit Ihnen zu diskutieren. Sie hören nicht zu, ignorieren jedes Argument, jede Erklärung. Stattdessen wiederholen Sie mit unfassbarer Hörnersturheit immer wieder denselben Quark.

@wuerg hat es Ihnen geduldig erklärt.

... link  

 
diese dämlichen lügen des chronisten
der pcr-test arbeitet hervorragend im sommer wie im winter und die leichten schwächen sind uninteressant
ein schnelltest hat grössere schwächen filtert aber asymptome kandidaten heraus
die notbremse ist ein höchst undifferenziertes mittel aber der psychologische faktor ist wirksam
eine tendenz nach unten wird sich erst im laufe der woche erweisen

und wer meint die indische oder brasilianische variante wird da vor ort bleiben der ist auch falsch gewickelt
und ohne das die inzidenzen in den nachbarländern sinken ist auch nichts positives zu prognostizieren
der menschliche faktor wird leider immer noch völlig unterschätzt insbesondere die ihm innewohnende dusseligkeit

am wochenende wurden erstmal in den niederlande die innenstädte mit deutschen touris zugeflastert sodass teilweise die altstädte abgeriegelt werden mussten und das ergebnis kam postwendend mit einem r-wert von 1,07 in NRW nach jülich

... link  

 
@avantgarde
Wuerg hat der Aussage zugestimmt. Wie er das dann mit der Auffassung vereinbaren will der Test sei ok ist nicht mein Problem.
Aber bitte: vielleicht können Sie es besser?
Gesucht wird die rationale überprüfbare Erklärung warum dieser Test gemäß dem obigen Schaubild im Sommer anders arbeitet als im Winter.

... link  

 
@blauermond
Ob Sie in der Lage sind jemals die Wahrheit zu sagen oder aber einen instinktiven Ekel vor ihr haben weiß ich nicht. Was die Dinge angeht die ich selbst überprüfen kann haben Sie fast immer gelogen. Aussagen über mich, Mitkomentatoren usw. Ob das für den Bereich gilt in dem Sie arbeiten weiß ich nicht. Die Geschichten über die Intensivpflege stellten sich auch als Schwindel heraus. Blogvandalismus kommt dazu.
Für alle, die sich direkt über die Zustände in der Pflege informieren wollen, ist vermutlich ein direkter Zugang zu Leuten besser, die dort arbeiten:
https://t.me/pflegeinder_c_krise
Die sind natürlich dem Corona-Betrug gegenüber kritisch eingestellt.

... link  

 
Der Test arbeitet im Sommer nicht anders.

Im Sommer wurden vermehrt jüngere Leute vor und nach ihrem Urlaub positiv gestestet (auch Großfamilien, die aus dem Kosovo zurückkehrten etc.).

Im Sommer waren wesentlich weniger Leute infiziert, man testete aber nicht weniger. Es mussten sich Urlauber und Urlaubsrückkehrer testen lassen. Man schöpfte daher die Dunkelziffer aus.

Kurz ausgedrückt: Es wurden - bei geringerer Infektionsrate - im Sommer wesentlich mehr Leute getestet, die naturgemäße milde Verläufe haben, also seltener sterben. Im Herbst breitete sich so das Virus wieder aus und befiel jetzt wieder vulnerablere Bevölkerungsschichten. Man testete jetzt wieder mehr Leute mit Verdachtsgrund.

... link  

 
avantgarde das will er nicht verstehen
so wie er auch die zahlen auf den intensivstationen leugnet die immer noch über 5000 sind
dann kommt er mit dem ärzteblatt und zieht sich an der überschrift hoch bz. der belegungszahlen 2020 die übers jahr gerechnet sind und faselt was von schwindel
ist aber offensichtlich nicht fähig den ganzen text zu lesen

dann kommt er mit der PK wo dieser pfleger in zeitarbeit mitreden konnte und pickt sich da auch raus was er hören will
die PK hab ich übrigens gesehen er offensichtlich nicht
absolut idiotisch
hintergründe kann und will er nicht einordnen
hörnerkrank

... link  

 
@Avantgarde
Das trifft es - teilweise. Was die Erklärung der veränderten Altersstruktur der im Sommer Gestorbenen angeht. Es erkärt aber nicht warum die Kurve der positiv Getesteten im Mai und Juni, nicht erst im Juli/August, ihr Minimum erreicht. - Wir dürfen über all dem nicht vergessen: bei einer Fehlerquote für Falsch-Positive bei Verwendung des Tests (mit E-Gen) von 1,7% haben wir allein dadurch 17 000 Falsch-Positive bei 1 Mill. Tests.
@blauermond
Doch, die habe ich gesehen. Und von Ihnen wieder einmal kein Argument gegen das, was Ricardo Lange da gesagt hat. Explizit: übel, aber überhaupt nicht neu. War vor CoV-2 im Prinzip genauso.Was zu zeigen war. Und wichtiger: was zu dem paßt was einem Bekannte sagen die in Krankenhäusern arbeiten und was unabhängige Quellen dazu berichten.
Und jetzt gehen Sie bitte schnell hin und stopfen diesen Lügnern das Maul:
https://www.aerztezeitung.de/Politik/Krankenhaeuser-2020-Weniger-Faelle-hoehere-Erloese-419289.html
"Der beim Gesundheitsministerium eingerichtete Beirat betont in seiner Jahresbilanz, dass die stationäre Versorgung im ersten Pandemiejahr flächendeckend gewährleistet werden konnte. Im Jahresdurchschnitt waren vier Prozent aller Intensivbetten mit COVID-Patienten belegt."

... link  

 
"Im Jahresdurchschnitt waren vier Prozent aller Intensivbetten mit COVID-Patienten belegt."

Wenn Sie ein wenig nachdenken würden, kämen Sie schnell auf die Irrelevanz dieser Aussage.

... link  

 
seid wann haben sich covid-fälle auf 365 tage zu verteilen?
schön wärs ja
und die zusatzbetten in der psychatrie und rehakliniken bis 30.9 sollten man auch nicht unterschlagen weil man bergamo vor augen hatte

und trotz dieser ungleichverteilung übers jahr:

"Bezogen auf alle COVID-19-Fälle war der Anteil der intensivmedizinisch versorgten Fälle in den 80 Krankenhäusern mit mehr als 800 Betten mit 26 Prozent (gemessen an den stationären Patienten in der jeweiligen Krankenhausgrößenkategorie) am höchsten und in den 538 Krankenhäusern mit bis zu 149 Betten mit 14 Prozent am geringsten."

... link  

 
@avantgarde
Ich gehe erst mal davon aus dass eine Plattform, die Sie gestern im Zusammenhang mit Ivermectin affirmiert haben, nicht einfach Unfug schreibt.
Wenn Ihr Verstand "irrelevant" sagt höre ich mir auch an aus welchen Gründen.
@blauermond
Die Auslastung habe ich mir stets angeschaut. Und nie einen Engpaß gesehen. So war ich stets über Ihre anderslautenden Behauptungen verwundert. - Der von mir vorgestern erwähnte Covid-19-Bekannte, der nicht auf Intensiv liegt, soll erst nächste Woche entlassen werden. Hat immer noch leichte Atembeschwerden, kein Fieber und keinen starken Husten und kriegt 3-4x am Tag dieses Feuchtigkeitsspray. Meine Frage bleibt warum der nicht längst zuhause ist. Das können Sie nicht wissen. Aber ich bemerke es in diesem Zusammenhang.

... link  

 
Ich habe nicht gesagt, dass sie Unfug schreibt.

... link  

 
Jetzt bin ich für ein paar Stunden dort gewesen, wo der blaue Mond den Chronisten vermutet, nämlich in einer sog. Tagespflegeeinrichtung. Aber nun geht es weiter.

Blauer Mond: Ja, der menschliche Faktor ist wichtig. Nicht nur Drohungen wirken, es reicht eigentlich, wenn der Eindruck aufkommt, es bestehe eine gewisse Gefahr, sei sie nun real oder nur vermutet. Und zur Zeit kommt umgekehrt auch ein positives Motiv hinzu, nämlich Lockerungen, falls sich alle anstrengen.

Zum menschlichen Verhalten gehört es auch, dorthin auszuweichen, wo die Beschränkungen geringer sind oder der Hebesatz zur Gewerbesteuer niedriger. Das weiß man vorher und kann die Rückkehr aus Seuchengebieten beschränken.

... link  

 
@avantgarde
Na ja, "irrelevant" ist im Bezug zu diesem Artikel aber wohl das Gleiche. Es steckt mindestens der Vorwurf drin Allgemeinplätziges geschrieben zu haben.
Und es ist ja so viel im Gelände das mißtrauisch macht:
https://www.flickr.com/photos/187834792@N03/51149920142/

... link  

 
wuerg
in feinabstimmung ist das vorher gelungen aber da sich der eindruck verfestigt hat das der bund alles regelt dazu das schöne wetter und den lockerungen in den niederlanden bei inzidenz 300 strebten die leute nun mal zu den gartenlokalen.
da wurden die warnenden statements der politisch verantwortlichen vor ort in den wind geschlagen

grenzkontrollen geht nur im absoluten notfall zwischen den 3 ländern. dafür sind wir viel zu eng verwoben. das geht nur mit kooperation.
je entfernter die direktiven der zentralregierung die vom örtlichen geschehen keine ahnung haben wie in frankreich und in diesem fall berlin desto eher wird das ausgenutzt was man kann

... link  

 
Es hat eigentlich keinen Sinn sich über Einflüsse auf die Positiven­rate zu streiten, auch nicht für mich, hier erneut zu sagen: Natür­lich habe ich den Behaup­tungen des Chro­nisten nicht zuge­stimmt, nur weil ich einige Einflüsse nannte.

Schon lange vor dem Höhepunkt der ersten Welle wollte ich für mich ein einfaches Modell erstellen, wie sich Testrate und Zahl der wahrhaft Infi­zierten auf die positiv Gete­steten auswirken könnte. Das war zu einer Zeit, da die Alters­struktur sich nur wenig änderte, auch noch nicht allgemein bekannt war, welchen drama­tischen Einfluß das Alter hat. Ich habe es aber gelassen. Eine Publi­zierung hätte mir viel­leicht Kritik einge­tragen, heute wäre sie nur Futter für Falsch­versteher.

Trotzdem nochmals zum Mitschreiben: Die Fall­zahlen schwanken natür­lich mit der Test­anzahl, der Rate falsch posi­tiver Ergeb­nisse, der Alters­struktur und der allge­meinen (wahren) Infek­tions­rate, die natür­lich auch tempe­ratur­abhängig ist. Deshalb habe ich immer wieder gesagt, man soll auf den Verlauf schauen. Und der ist ein­deutig.

Dem verständigen Menschen helfen schon einfache Über­legungen: Die Zahl der Testungen ist weit­gehend konstant. Wenn man einen unter­schied­lichen Grad der Aus­schöp­fung (Dunkel­ziffer) verant­wort­lich machen will, ist man vor dem Raus­hauen von Argu­menten gut beraten, sich zu über­legen, in welche Rich­tung denn Hoch­testen [1] wirkt: Es hebt die Senken! Der wahre Verlauf ist also extremer als der offi­zielle. Aber auch daraus mag der Argumen­tations­künstler etwas machen können.

Dem verständigen Menschen ist gleichfalls klar, daß ein Abzug falsch posi­tiver Tests den Verlauf zwar all­gemein absenkt, ihn aber eben­falls extremer macht, ganz abge­sehen davon, daß es nicht unter die Nullinie gehen kann. [2] Damit wäre die Entwick­lung der zweiten Welle eigent­lich noch drama­tischer als in meinem Bild darge­stellt.

Dem verständigen Menschen ist auch klar, daß die sich im Sommer infi­zie­renden jungen Menschen, die einfach nicht sterben wollten, Corona wieder in die ältere Bevöl­kerung einge­tragen haben. Das hätte man früher sehen müssen. Man tröstete sich aber mit den lange Zeit nie­drigen Sterbe­raten auf dem Niveau der Drogen­toten. Das war ein Fehler. Ich hatte sogar ohne Berück­sich­tigung der Alter­struktur dargelegt, wie eine kleine Gruppe von Rück­sichts­losen die Gesamt­bevöl­kerung mit­reißen kann. [3]

[1] Unter Hochtesten verstehe ich eigent­lich die verord­nete Erhöhung der Test­raten (wo es angesichts der beschränk­ten Labor­kapa­zitäten nicht geht, durch Aner­kennung von Augen­schein oder Schwanger­schafts­tests), auch mit dem Ziel, die Leta­lität zu drücken oder den Eindruck zu erwecken, man tue viel. Das ist in Deutsch­land nicht möglich! Hoch­testen meint deshalb hier, vorhan­dene Test­kapa­zitä­ten auch in Zeiten voll auszu­schöpfen, da die Zahl der Erkrank­ten sehr niedrig ist.

[2] Im Juni 2020 lag die Zahl der positiv Getesten deut­lich unter 3.000 pro Woche. Bei einer Million Tests kann die Rate der falsch posi­tiven also kaum über zwei Pro­mille gelegen haben. Jetzt wird es nicht viel anders sein. Oder ist die Fehler­rate auch tempe­ratur­abhängig? Wie sind die hinge­rotzten 1,7 Pro­zent ent­standen? Besten­falls sind es 17.000 auf eine Million Selbst­tests weit­gehend Gesunder.

[3] Ich habe noch einmal gelesen, was ich zu meiner Simu­lation vor über einem Jahr am 27. April 2020 schrieb: Fast beäng­stigend, mit welcher Genauig­keit es so einge­treten ist.

... link  

 
Eines verstehe ich nicht,
nach einem ganzen Jahr des Hin- und Herredens zwischen 2 Narrativen, die sich gegenseitig ausschließen. Es gibt doch einen Wunsch, auf dessen Realsierung beide Seiten, also Alle, sich einigen können:
valide primäre Daten im öffentlichen Raum!
Bei der noch immer wenig vestandenen Krankheit Covid-19 haben wir im Moment eine einzige schnell greifbare Methode der indirekten Beobachtung: diesen PCR-Test.
Mit dem man aber nur dann etwas anfangen kann wenn er qualifiziert ist.
- welcher Test genau?
- auf welche Gene wurde getestet?
- welche Ct-Werte?
3 Zeilen in irgendeiner Datei. Die Rechnungen der Laborfirmen sind mit Sicherheit umfangreicher.
Warum können wir uns nicht darauf einigen genau das gemeinsam zu verlangen?
Ohne diese Grundlage hantieren wir alle im Grunde nur mit Luftnummern. Irgendwelche Graphiken interpretieren ist sinnlos wenn deren Basis nicht in Ordnung ist.
Was zum Teufel ist daran so schwierig?

... link  

 
in brasilien wird ja erst getestet
wenn der patient schon überm zaun hängt

6,4 mill tests
70,5% positiv

deutschland 55,4 mill tests / mehrfachtests eingeschlossen
6% positiv

... link  

 
Aber verstehen Sie denn nicht dass diese Zahlen absolut wertlos sind? Solange sie nicht qualifiziert sind!
ORF-Gen getestet, Ct 24, positiv
und
E-Gen getestet, Ct 33, positiv
- werden dabei als gleichwertig bewertet, statt 1 positiv, 1 negativ.
Mit anderen Worten: 70,5 und 6 sind überhaupt nicht bewertbar.

... link  

 
Chronist, ich würde statt drei Zeilen in einer Datei eher drei Spalten in einer Daten­bank-​Tabelle sehen, prak­tischer­weise eine Sekundär­tabelle anlegen, da das nach­träg­liche Aufbohren immer proble­matisch ist und der Normal­betrieb durch eine zusätz­liche Tabelle, auf die nur selten zuge­griffen werden muß, kaum beein­trächtigt wird. Die Erfas­sungs­arbeit ist aber zu leisten.

Natürlich sind wir alle für valide Daten. Mein Inter­esse an Ihren Zusatz­daten ist jedoch nicht so groß, daß ich mich mit Ihnen und anderen Ihres Schlages gemeinsam dafür ein­setzen möchte. Ich könnte aber dieses Begehren wie andere Minder­heiten­forde­rungen unter­stützen, wenn ich nicht befürch­tete, die dann diferen­zierten Daten sollten zu nichts anderem einge­setzt werden als die bereist vorhan­denen zu diskre­ditieren.

... link  

 
geht das auf den geist
für die mediziner ist das verwertbar und zwar auf der ganzen welt und für blauermond auch
und da wo keine oder nur geringfügige symptome sind der geht sowieso ins eigene bett und freut sich wenn das so bleibt
irgendwelche dämliche zusatzdaten sind sind für die problembewältigung völlig nutzlos

und auch diese dämliche mäkelei an den schnelltests: jeden positiven symptomlosen den ich fische ist ein erfolg aber man muss die auch besser kommunizieren:
die friseure haben plötzlich 50% weniger kunden weil der kunde angst hat er könnte positiv symptomlos sein und will das lieber nicht wissen weil mit ärger verbunden

jesus maria dann mach ich zuhause einen selbsttest gucke ob ich positiv bin oder nicht und gehe dann zum schnelltestcenter und bin auf der sicheren seite wenn ich vorher negativ war - kostet doch nun wirklich nicht viel

ob ich dann allerdings zur arbeit gehen muss muss jeder selbst entscheiden. da scheiden sich vermutlich die geister je nach verantwortungsgefühl

... link  

 
@wuerg
Danke, das ist ein Wort das typisch ist. Für dieses Land im Moment, das früher mal was mit Wissenschaft anfangen wollte und konnte:
"Natürlich sind wir alle für valide Daten. Mein Inter­esse an Ihren Zusatz­daten ist jedoch nicht so groß, daß ich mich mit Ihnen und anderen Ihres Schlages gemeinsam dafür ein­setzen möchte. Ich könnte aber dieses Begehren wie andere Minder­heiten­forde­rungen unter­stützen, wenn ich nicht befürch­tete, die dann diferen­zierten Daten sollten zu nichts anderem einge­setzt werden als die bereist vorhan­denen zu diskre­ditieren."
Also auf deutsch: valide Daten dann und nur dann wenn Sie nicht befürchten müssen dass diese Ihr eigenes vorgefaßtes Narrativ beschädigen können. Das ist klassischer Szientismus, antiwissenschaftlich im Kern und an der Oberfläche. 5molar. Also ziemlich konzentriert.
"Ihres Schlages" - damit haben Sie sich selber so feste geohrfeigt dass ich nicht nachsetzen muss.
Ob Daten valide sind oder gepfuscht ist Ihnen also wurscht. Ob positiv oder negativ getestet - egal.
Kann man so sehen, aber nur mit Gewalt. Die ist im Moment auf Ihrer Seite. Ob die Gerichte Leuten Ihres Schlages in die Speichen greifen können ist noch nicht raus.

... link  

 
"in brasilien wird ja erst getestet
wenn der patient schon überm zaun hängt
6,4 mill tests"

Brasilien hat über 46 Millionen Tests

... link  

 
der arme chronist wird von wuerg vergewaltigt
vom blauenmond gepeinigt
vom RKI belogen
von merkel betrogen

das wissen wir doch chronist
besuch weiter den entwurmungspatienten der seine lunge mit wasser anfeuchtet

schlotte
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/brasilien/

... link  

 
Chronist, in welche Speichen? Selbt wenn ich ein Fahrrad hätte und langsam führe, wäre es nicht ratsam, mir in die Speichen zu greifen.

... link  

 
er ist eben den hörnerwahrheiten verpflichtet
und da muss man schon mit seinen fingern opfer bringen
in der tradition der blues brothers: wir sind im namen des herrn unterwegs
https://duckduckgo.com/?q=+blues+brothers&t=ffab&iax=videos&ia=videos&iai=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3Dri83v76PXdE

aber er lernt nie was dazu
rawhide!

aber wenigstens hat er wuerg als götzendiener und strohdumm entlarvt
ob er das ist können wir als zitterwölfe nicht beurteilen
wir können nur beurteilen das der chronist strohdumm im sein ist und jede schranke der verblödung locker überspringt
manchmal sieht er auch elefanten im raum wie andere spinnen und reptilien im tiefsten delirium
ob da allerdings ein entwurmungsmittel reicht ist den zitterwölfen verborgen

... link  


... comment