Heute shown gekotzt?
Die meisten Fernseh-Kommödianten rufen in mir direkte Übel­keit hervor. Aus irgend­einem Grunde sehe ich mir dennoch die Heute-​Show an, obgleich mir auch in ihr die unselige Mischung aus bie­rernster Besser­wisserei und flachem Witz auffällt. Gerne auch mit einfachen spach­lichen Verhun­zungen wie meine Über­schrift.

Zum Weltfrauentag wieder die alte Leier, unter anderem die wenigen Frauen in den Vorständen großer Firmen. Es folgte die Behaup­tung, ein Herz­infarkt würde gerne an Schmerzen im linken Arm erkannt, die bei Frauen gar nicht auftreten. Aber was will man machen, wenn Frauen statt­dessen diffuse Symptome zeigen? Und zu diesem Beitrag habe ich mich hinreißen lassen, weil heute in der täglichen Trivial­sendung „Achtung Kontrolle“ der Sanitäter die Anzeichen bei Frauen kannte und nannte.

Der Vogel aber wurde abge­schossen, als in einem lustigen Sketch darauf rumge­ritten wurde, daß vorwiegend an männlichen Mäusen getestet würde, weil die Ergeb­nisse der weib­lichen stärker schwanken. Wenn nicht gerade Knie­ge­lenke [1] an männ­lichen Mäusen entwickelt werden, dann würde ich als Frau die sicheren Ergebnisse von männ­lichen Mäusen bevor­zugen und mich eher fragen, wie man sie über­haupt auf Menschen über­tragen kann.

[1] Bei „Hart aber Fair“, wo gerade mit zwei Metern Abstand disku­tiert wird, behaup­tete Anton Hofreiter vor ein paar Monaten, künstliche Kniegelenke würden für Männer hergestellt und seien für Frauen nicht geeignet. Was soll man glauben? Daß es keine Unterschiede gibt? Daß Unisex-Prothesen ausreichen? Daß ein Frauenknie nur teuer verkauft werden soll? Kinderprothesen wird es wohl geben.

... comment