Derail- und -tailing
Wer nicht nur abstruse Gedanken verbreitet, sondern auch mit Zweiflern eine Diskus­sion beginnt, lernt natür­lich schnell ein paar Schlag­wörter, mit denen man meint, andere ent­larven zu können. Und da für jede Abart mensch­lichen Ver­haltes heut­zutage mehr oder minder verstan­dene und deshalb als griffig empfun­dene englisch­sprachige Begriffe zur Verfü­gung stehen, hat der Chro­nist [1] sich Derai­ling und nun auch Detai­ling [2] ange­eignet, obgleich er es selbst ist, der durch eine unend­liche Fülle von oftmals zusam­menhang­losen bis abstru­sen Details, wenn nicht schon im Schotter gelandet, so doch auf ein Abstell­gleis geraten ist, von dem andere ihm gerne helfen würden. Aber es ist ja kein totes Gleis, wenn es gelingt den Prell­bock zu besei­tigen, den Unver­ständige und Betrüger auf dem Weg ins Glück errich­tet haben.

Das hier schreibe ich nicht, weil mich viele seiner sog. Argu­mente ankotzen, sondern weil der Chronist sich erneut erdrei­stete, Kommen­tare zu ent­fernen, auch wenn seine eigenen darunter sein mögen. Das kann ich nicht durch­gehen lassen, zumal ich andere bereits kriti­sierte, die mich nur in geringen Umfang löschten. Und ich meine nicht das Ver­schwinden nach Jahren oder bei Blog­schlie­ßung. Deshalb werde ich zunächst damit beginnen, in den nach­fol­genden Kommen­taren wieder­zugeben, was ich in mühe­voller und zeit­rauben­der Arbeit bei ihm nieder­schrieb. [3] Wenn ich Zeit und die Quellen finde, ergänze ich das um kursiv geschrie­bene Einlas­sungen anderer. Ein der­artig exem­plari­scher Blödsinn darf nicht unter­gehen, jeden­falls nicht vor dem Ende von blogger.de.

[1] Chronistenplicht: checkerchecken. Blog zum Thema Corona-​Betrug. Aus dem Erst­beitrag: „Die ganze Corona-​Geschichte ist späte­stens seit Ende März 2020 nichts anderes als Der Große Betrug.“

[2] Entweder habe ich mich verlesen oder Detai­ling wurde zu Derai­ling nach­editiert. Egal, denn Derai­ling ist ja der ekel­hafte Mode­begriff. Und wenn es ein Tipp­fehler war, dann nur einer von tau­senden, die in einer lieder­lichen Sprache zumeist unter­gehen. Da mir die Verwech­selung gefällt, belasse ich sie in der Über­schrift.

[3] Nur wenige meiner in den nachfol­genden Kommen­taren wieder­holten Einlas­sungen wurden wirklich gelöscht. Doch kann das ja noch kommen.

... comment

 
Nach der Impfung hat der Körper etwas zu tun. Zur Unter­stützung kann die Betriebs­tempe­ratur erhöht oder an anderer Stelle Leistung gedämpft werden. Bei einer Ansteckung ist es ähnlich, in meinem Alter aber um viele Größen­ord­nungen brutaler. Gegen Grippe hat es immer ohne Impfung gereicht, bei Corona wollte ich darauf nicht vertrauen. Und was mich immer wieder beein­druckt: Warum haben Menschen, die einer Epidemie frohen Mutes ins Auge blicken, soviel Angst vor einer Impfung, daß sie auch andere davor bewahren wollen? Sie sind doch nicht alle Natur­urschen, die einfach nehmen, was kommt. Auch keine Schiß­hasen, die beim Anblick einer Spritze vom Hocker fallen. Ich glaube, Sie sind mit dem sog. System diffus unzu­frieden und klammern sich an jeden Strohalm, der vom Tisch des heute Main­stream genannten Estab­lish­ments fällt. Den diffusen Nörglern fehlt, was es vor fast genau 50 Jah­ren noch gab: Theorie, Vision, Gemein­samkeit, Wille, Kampf­kraft, Vor­bilder, Führung.

Ich habe keine Angst vor Impfungen. Nur: das hier ist keine Impfung!

Ich hatte ja Naturbursche und Angsthase bereits außen vor gelassen. Es ist, wie ich es mir vorstellte und beschrieb. Oder schlimmer, wenn ich Ihre Zeilen richtig deute. Und wer ist noergler?

Ich will Ihnen nicht mit 68er-Gesülze auf die Nerven gehen, daß ich sogar für den noergler gehal­ten werde. Ich verstehe das alles. Gegen die Not­stands­gesetze, die heute kaum einer mehr kennt oder für einen Demo­kratie­verlust hält, konnten wir nicht bloggen, sondern mußten Mauern voll­schmieren, nicht nach Berlin oder Leipzig reisen, aber immer­hin nach Bonn. Heute scheint mir das alles über­zogen, und schon damals hatte ich manche Zweifel an vielem. Aber man war halt drin in der Szene, wenn auch nicht tief. Falls Sie deut­lich jünger sind: Ver­schwen­den Sie Ihre Zeit nicht mit Mode­kram!

(Bei https://zahlwort.blogger.de/ müßten Sie schon genauer angeben wo dort. Wirkt ein wenig chaotisch)

Das mag sein, ich würde es auch gerne ordnen. Aber Sie wissen ja, bei einem Blog ist es nicht so einfach. Und Ihrer ist ja gera­dezu ein Parade­beipiel für chaoti­sches Hin und Her.

Da avantgarde aber dankens­werter­weise auf mich auf­merk­sam machte, werde ich gleich ein schönes Diagramm samt Erläute­rungen veröf­fent­lichen. Es wird Ihnen nicht gefallen, das macht aber nichts.

... link  

 
Guten Morgen wünscht die Natururschel!

... link  


... comment
 
"Exponentiell = gemäß einer Exponentialfunktion verlaufend" Nein, nicht in diesem Kontext.

Ich habe im Rahmen von Corona oft genug über das Wort exponen­tiell gelästert. Ange­messen ist es, wenn wenig­stens für kurze Zeit das Wachstum eher einer Expo­nential­funktion als einer anderen gängigen entspricht.

Prozente sollte man nie mit den sog. Prozent­punkten verwechseln und am besten immer dazusagen, was denn die 100% sind. Deshalb eine Frage: 0,02% von welchen 100 in den USA? Muß ich dazu zurück­blättern?

Winz-Prozente sind oft verdächtig, weil sie sich auf zu kurze Zeiträume beziehen. Zu genaue wie 17,65% sind in den weichen Wissen­schaftten sehr beliebt, wenn 3 von 17 zu mager klingt.

Die heute angezeigten 70 000 angeblichen Infektionen sind 0,02% der Bevölkerung in den USA.

0,02 Prozent Infizierte der angeblichen amerikanischen Bevölkerung an einem Tag kann ich mir nur nach einer kurzen Umrech­nung gut vorstellen: 0,02%/d=​20pcm/d=​140pcm/Woche. Wir nennen das eine normale Sieben­tage­inzi­denz von 140. Und was folgt nun daraus? Wissen­schaft­liche Redlich­keit besteht auch darin, nicht irgend­welche angenehm erschei­nenden Zahlen zu nennen, sondern in gebräuch­lichen Kate­gorien, Bezeich­nungen, Maßein­heiten zu bleiben.

Das weise ich zurück. Wenn man sich die Größenordnung eines Problems vorstellen will ist die Prozent­angabe gebräuch­lich

Ob und in welchen Zeiträumen man für Corona von einem exponen­tiellen Wachstum sprechen kann, hängt davon an, mit welcher Groß­zügig­keit man diesem mathema­tischen Zusammen­hang auf die Rea­lität zu über­tragen bereit und vor allem in der Lage ist. In meinem Bild stehen die gelben Geraden für exponen­tielle Entwick­lungen.

Es ist ganz einfach: Menschen können sich Maßangaben in gebräuch­lichen Einheiten gut vorstellen. Dann darf man auch auf die Dimensions­angaben verzichten. Wenn Wasser ein spezi­fisches Gewicht von 1 hat, dann meint man eine Massen­volumen­dichte von 1000 Kilo­gramm pro Kubik­meter. Wenn man von einer Sieben­tage­inzidenz von 140 spricht, dann meint man 140 auf 100.000 binnen einer Woche. Das ist im Fernsehen oft genug runter­gebetet. Prozent­angaben in Bereichen, da sie nicht üblich sind, nenne ich Augen­wischerei, vor allem ohne Nennung oder Wieder­holung der Bezugs­größen, hier Gesamt­bevöl­kerung und nur ein Tag. Winz-​Prozente sind auch vorstellbar, doch nur wenn sie gebräuch­lich sind. Wer vesteht schon 0,08% mit 0,8 Promille im Blut?

Ich habe nichts „bewußt verharmlost“. Jeder einiger­maßen Gebil­dete weiß, daß 3 Prozent Zinsen sich auf ein Jahr beziehen und binnen eines Monates nur 1/4 bringen. So ist das auch bei Corona. Eine Zeit­spanne (1s, 1d, 1a, 1 Woche) in einer Größen­angabe bedeutet nicht, daß es sich auch um diesen Bemes­sungs­zeit­raum handelt. Wenn der nicht klar wie Kloß­brühe oder unwichtig ist, dann sollte man ihn benennen. Für Corona ist ein Jahr zu groß, falls man sich für die augen­blick­liche Situa­tion interessiert. Und ein Tag ist zu gering, vor allem dann wenn man sich einen genehmen aussucht. Doch das behaupte ich bei Ihren 0,02% gar nicht, da 140 doch recht normal ist. Vielmehr bemängele ich die Nennung von durchaus korrekten Zahlen in einer unge­bräuch­lichen Form, um die Abartig­keit der Argumen­tation zu verschleiern.

Ich habe das Angst und Schrecken zu wecken versuchende Geschwafel vom exponen­tiellen Wachstum schon seit April 2020 mehrfach kritisiert. Vor allem, weil die seiner­zeit fast exponen­tielle Abnahme des R-Faktors auf eine Normal­verteilung führt, die die Gesamt­situa­tion besser benannt hätte, auch wenn man noch nicht wußte, wie hoch und breit (flatten the curve) sie werden wird.

Ich kenne mich im medizi­nischen Bereich nicht aus, kann mir aber gut vorstellen, daß in weichen Wissen­schaften die Bereit­schaft, einen selbst defi­nierten Begriff von Exponen­tialität auf andere Bereiche zu über­tragen sehr gering ist. Mathe­matiker sind da großzüger, aber auch genauer und reflek­tierter. Sie haben jeder­zeit die Diffe­renzen im Kopf, so klein sie auch sein mögen. Deshalb würden sie 100% Gewinn­wahr­schein­lich­keit nicht unter allen Umständen sicher nennen.

... link  

 
So ein komplett fehlendes Gefühl für Größenordnungen, das sich in Scheingenauigkeit austobt. Haben Sie mal was von der Mode für Intelligenzwunder mitbekommen, die in ihrem Social-media-Auftritt hinschreiben: "born 341 ppm"?

Sitzen Sie gerade gut? Die Schulschwänzerin aus dem Reemtsma-Clan hat nicht zurückstehen, sondern vorangehen wollen und sich gedacht, viel hilft viel, und hatte bis neulich in ihr Profil geschrieben: "born 364,57 ppm". Biste baff, was? Doch, doch, das ist echt.

... link  

 
Mein Messschieber hat drei Nachkommastellen, bald leiste ich mir einen mit vier. Für die besten Kunden. Dann geht's richtig los.

... link  

 
Leider fand ich bei den Baumumarmern keinen Geburts­tags­rechner, machte mir aber die Mühe, aus der CO2-Kon­zentra­tion c in ppm etwa das Geburts­jahr j=2(2632+c)/3 zu bestimmen, es können aber je nach Jahres­zeit auch zwei mehr oder weniger sein. In jedem Falle ist „born 341 ppm“ ein recht alter Knochen von fast vierzig Jahren, „born 364,57 ppm“ mit 24 Jah­ren noch besser für das Treib­haus geeignet. Wenn sie heute ein deutsches Kind zur Welt bringt, könnte sie es „born 361,47 ppm“ nennen, nach der Sieben­tage­inzi­denz der vergan­genen Woche.

... link  

 
Mein Rechenschieber schafft keine vier signifi­kanten Stellen. Im Labor hatten wir früher einen doppelt so langen. Der des Chronisten (born 0,0288%) war noch größer. Vier Türken waren erfor­der­lich, die Zunge zu bewegen, obwohl sie mit Schwarz­küm­melöl geschmiert war.

... link  

 
Ich zweifel keine Sekunde, dass es schon Kinder gibt, die stilecht Born Three Sixty heißen.

Der Sohn von Elon Musk und Claire Boucher hat die Bresche geschlagen, das Wurm heißt X Æ A-12 Musk, gesprochen Ex-Eye oder X-ash, je nachdem, wen man fragt. Weil Ziffern auf der Namensurkunde nicht gehen, steht da X AE A-XII. X ist der First name, der andere Buchstabensalat der Middle name.

X wie der Platzhalter, Æ steht in Elfensprache für Ai und A-12 für ein Kampfflugzeug, und die Psychiater in Kalifornien müssen sich Gott sei Dank auch in Zukunft keine Sorgen um schlechte Geschäfte machen.

... link  

 
Na gut, dass Sie nicht "Kümmeltürken" gesagt haben. Wobei die Etymologie des Begriffs durchaus überraschend ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BCmmelt%C3%BCrke

... link  

 
Ein Name kann eine Bürde sein. Das wußten schon die Indianer: Häuptling, wie vergibst Du eingentlich die Namen? Das ist ganz einfach, bei Große Wolke stand ein kräftiger Schauer bevor, bei Adlerauge sah ich einen Vogel hoch am Himmel, doch warum fragst gerade Du mich das, Zwei Fickende Hunde?

Als Jugendlich_ wird x Æ A-12 sicherlich merken, daß die Elfensprache nicht so wirkmächtig ist wie die allgemeine Aussprache und Interpretation als äh und die A12 eine Autobahn in der Zone ist, wo ihr Vater sein Riesenwerk hat bauen lassen.

Born Three Sixty ist natürlich nichts, manche machen auf dem Skateboard einen Ten Eighty. Und wenn alle ihre Klimaziele halbwegs erreichen, dann werden die Four Twenties nicht vor dem 150. das Licht der Welt erblicken.

... link  

 
Niemals würde ich als Kraut, Mangiapatate und abschreckendes Exemplar einer ausster­benden Köter­rasse dieses lange K-Wort verwenden, obgleich die Ver­suchung groß ist, da der Chro­nist sich wohl auf Kümmel­suche in der Türkei befindet. Sicher­lich wurde er dort mit allen Ehren begrüßt, wie wir auch einen Weiß­kohl­spezia­listen aus der Türkei herz­lich will­kommen hießen, zumin­dest dieje­nigen unter uns, die ihr Sauer­kraut mit Kümmel schätzen. Er ist nicht jeder­mans Sache, schmeckt aber auch Kindern mit osthes­sischer Groß­mutter.

... link  


... comment
 
Avantgarde, bevor es ein anderer bemerkt: R0 ist die Anzahl derer, die ein Infi­zierter andere anstecken würde, wären diese nicht immun. Das RKI nennt nach eigenen Bekunden einen „effek­tiven R-Wert“, der sich einfach daraus ergibt, wieviele Menschen nach exakt vier Tagen ange­steckt werden müßten, um die augen­blickliche Entwick­lung nach sich zu ziehen. Da 20 Prozent (?) geimpft sind, einige die Krank­heit hinter sich haben und nicht nur Querdenker von Natur aus immun sein könnten, würde ich R0 auf derzeit etwa 2 schätzen, sofern der Ansteckungs­zeit­raum wirklich die vom RKI postu­lierten vier Tage beträgt. Bei acht Tagen wäre R0=4. Das ist meine Grund­satz­kritik an R mit und ohne KI dahinter. Des unge­achtet bleibt: R über 1 ist Wachstum. Steigen­des R bedeutet nach­lassende Anstrengung!

Täglich errechne ich die Mortalität von Corona in Deutsch­land in ppm aus und gebe zu, der 1000 entgegen­zufiebern. Das wären dann 1000ppm=100pcm=​1‰=​0,1%=​0,001=​1/1000=​206au/pc. Das müssen wir hinnehmen, damit muß und kann ich leben. Aber ohne Gegen­maßnahmen wären es viel viel mehr. Auf die könnte man trotzdem verzichten und darauf vertrauen, daß Angst und Schrecken, vielleicht auch Vernunft die Ausbreitung eindämmen. Deshalb geht es in unserer Ausein­ander­setzung hier auch gar nicht um Kriegs­tote, ermordete Juden oder von umfal­lenden Reis­säcken in Peking getrof­fene Deutsche, sondern um unter­schied­liches Vertrauen in die Obrig­keit, die Richtig­keit ihrer Maßnahmen. Im Kampf um die rechte Linie werden neben medizi­nischen Fakten auch Zahlen instrumen­talisert und bleiben auf der Strecke. Letztere sind mir zu wichtig.

Ich habe 10GB pro Monat (30 Kilobaud) und kann mir nicht alles ansehen, nehme aber an, es geht um die derzeitige Stagnation, wenn nicht Abnahme, nach Österreich auch in Deutschland. Die sollte Anlaß zur Freude und nicht billiges Argument derer sein, die angekündigte Maßnahmen für überflüssig halten. Für mich ist es wie vor dreizehn Monaten: Die Androhung verfehlt ihre Wirkung nicht. Und sollte es tatsächlich beständig bergab gehen, dann wird die Geschichte sagen: Schaut auf den Verlauf, eine dritte Welle gab es nicht, ihr habt in Eurer Sensationsgier ein kurzes Aufbäumen in der zweiten als solche ausgegeben.

Es ist doch immer wieder schön, von Fachleuten bestätigt zu bekommen, was man sich überschlägig überlegen kann: Von 83,5 Millionen Deutschen, die irgendwann einmal etwa 83,5 Jahre alt werden wollen sterben jedes Jahr eine Million. Jede Woche 28/1461 davon, so etwa 19.165. Ich hätte auch 20.000 gesagt, wenn ich nicht die pseudogenaue, was auch immer aussagen wollende 19.018 gelesen hätte.

in der 13. Kalenderwoche lag sie [die Übersterblichkeit] nach aktuellem Stand bei 18 259 und damit 5 % beziehungsweise 971 Fälle unter dem Durchschnitt der vier Vorjahre.

Übersterblichkeit durch Corona meint nicht, die in den letzten dreizehn Monaten Verstor­benen mit denen der letzten Olym­piade zu verglei­chen, sondern durch ordent­liche Analyse heraus­zube­kommen, wie hoch die wahre Sterb­lichkeit über einer ohne Corona zu erwar­tenden liegt. Wenn die Epidemie vorbei ist, sollte ein anstän­diger, gewissen­hafter und fähiger Analy­tiker die Berge der letzten und weiterer Monate sehen, gefolgt von einem langen, langen flachen Tal derje­nigen, die fehlen, weil sie vorzeitig an Corona verstarben.

Ein ordentlicher Wissenschaftler kennt ja bereits das Ergebnis: 70.000 im ersten Jahr. Wenn er sich die Mühe macht, die Über­sterb­lich­keit dennoch zu bestimmen, dann zur Verbes­serung seiner Methoden, denn nicht alle Tage bekommt er die einzig­artige Gelegen­heit, eine Über­sterb­lich­keits­berech­nung so genau an der Rea­lität abgleichen zu können.

Ich mag mich gelegentlich verarschen lassen. Es gibt aber Gebiete, auf denen das nicht so leicht ist. Wenn es um Zahlen, insbe­sondere Prozente, Kurven und vermeint­liche Kausali­täten geht, kann ich mich auf mein Klein­hirn verlassen. Da muß ich nicht lange nach­denken, um Fall­stricke, Täu­schungen, schlechte Veran­schau­lichungen und unschlüs­sige Argu­men­tationen zu erkennen. Bei Ihnen, des Chronisten Plicht ging das auch ganz fix!

Wie kann es im gleichen Land im gleichen Jahr unterschiedliche Todesraten bei der gleichen Krankheit geben?

Wenn Sie diese Frage sich nicht selbst beantworten können, dann wird mir einiges klar.

Leider sind Sie nicht in der Lage zu zeigen dass Sie recht haben.

Ich werde gar nichts nichts zeigen, weil ich keinen am Zeiger habe. Es gehört übrigens auch zum Verhalten der Flacherdler, beleidigt zu sein und pampig zu werden, wenn die Gegenrede der anderen einfach kein Ende nehmen will.

Nein, Flacherdler ist nicht pampig, sondern provokativ.

Da war auch kein Argument. Sie müssen selbst drauf kommen. So schwer ist es ja nicht.

Bhakdi, ist das der Gewinner des Goldenen Brettes vorm Kopf im Jahre 2020?

Mir fehlt halt das Egal-Gen.

Im Übrigen fehlt noch die Antwort wo das Problem sein kann die Testdaten mitzuteilen.

Wenn Sie Details zu den Tests für eine Bringschuld des RKI halten, sollten sie es unmißverständlich auffordern, ihrer Pflicht nachzukommen. Sonst bleibt Ihnen wohl nur der Rechtsweg.

Dafür gibt es 2 Stellschrauben: - welche Gene man testet - Ct-Werte

Ich nehme an, an Ihrem Fahrrad gibt es auch nur zwei Stellschrauben: Die Klingel und die Halterung für das Telefon.

... link  

 
Derailing
wurde besonders von der "Mädchenmannschaft" als Grund für exzessive Löschorgien angeführt.

... link  

 
Welche Mädchenfrauschaft? Mir sind noch keine aufgefallen.

... link  


... comment
 
Pinguin1, auch wenn es zutreffen sollte, kann folgendes gerne gelöscht werden: Hat der Chronist Sie heute besucht und sein Leid geklagt? Von Schule und E-Genen habe ich keine Ahnung, mich auch nicht rein­gehängt. Nur bei den Zahlen und ihrer Inter­pretation. Konnten Sie ihm durch die Blume sagen, daß falsche Zahlen und Berech­nungen leider seiner Sache nicht dienlich sind?

Ich bin fest davon überzeugt, daß Massen­verkehrs­mittel kein Problem mehr sind, nachdem dort aus­nahms­los Masken getragen werden. Außer­dem kann man nicht den ärm­sten der Bevöl­kerung auch noch den Rest der großen­teils erfor­der­lichen Mobi­lität nehmen. Für wesent­lich proble­mati­scher halte ich den Indi­vidual­verkehr (Euphe­misimus für Auto­ver­kehr) von Leuten, die dauernd von einem zum anderen fahren und gar nicht daran denken, eine Maske zu tragen, weder im Auto, noch am Ziel.

Nicht so schlimm. Dank des Links kann jeder schnell sehen, was ich geschrieben und gemeint habe und welcher Art mein Glaube ist.

Das Wort "schlimm" verstehe ich nicht. An Ihrer Äußerung finde ich nichts schlimm. Ob Sie die unabweisbaren Folgerungen daraus schätzen weiß ich nicht.

So schlimm kann das Unverständnis des Wortes schlimm ja nicht sein, wenn Sie an meinen Äuße­rungen nichts schlimm finden.

Aber im Ernst: Sie haben hoffent­lich bemerkt, daß ich nur einigen Ihrer Argu­mente wider­sprochen habe, vor allem den mit Zahlen verbun­denen. Daß Sie mit einer anderen Grund­auffas­sung zu anderen Schlüssen kommen, stört mich nicht.

Und weil zwischen Ihrem Unverständnis des Wortes schlimm und dieser meiner Antwort neue Einlas­sungen zu lesen waren: Es muß Ihnen nicht egal sein, ob ich den Drosten-​Test Betrug nenne, denn ich habe es nicht getan, da ich ihn gar nicht kenne. Oder handelt es sich dabei um eine „unabweisbare Folgerung“ aus anderen Aussagen?

Lieber Chronist und Checker, ich fragte: Oder handelt es sich dabei um eine „unabweisbare Folgerung“ aus anderen Aussagen?

Normalerweise halte ich keine Sarkasmus-​Schilder hoch, hatte aber als Wink mit dem Zaunpfahl Anführungs­zeichen gesetzt. Und warum erkläre ich das? Wegen Ihrer Antwort: Genauso ist es.

Und weiter unten vergleichbar hart: „bloß 80 Tote“. Weil Sie mir so ans Herz gewachsen sind, erkläre ich nochmals, daß Adjektive nicht unbe­dingt die genannte Sache beschreiben, es kann auch der Umgang mit ihr oder das Erstau­nen über sie sein. Trotzdem noch­mals zum Mit­schreiben: Ich hatte 80 ausge­rechnet, eine derart winzige Zahl nirgendwo gesehen und deshalb bloß geschrieben. Was ist bloß so schwer daran?

Schwamm drüber! Wir haben nun mal verschiedene Ziele und Schwerpunkte.

Es gibt genug Gesellschaften (Polen, Türkei, USA) die schon vor Corona in zwei etwa gleichgroße Lager gespalten waren. Von meinen vier Kindern sind zwei nicht gerade Corona-Leugner, doch sehr skeptisch. Eines fährt sogar durch ganz Deutschland zu Demonstationen. Da kann und will ich mich nicht dauernd über Grundauffassungen streiten.

Oberdrein hatten Sie [blauermond] behauptet ich sei nie Biologielehrer gewesen.

Kann es sein, daß ich das mit dem Biologie­lehrer als eine Möglich­keit in die Welt gesetzt habe? Ich bin begeistert, daß es zutrifft. Wenn Sie jetzt noch bestä­tigten, wirklich bei Pinguin1 zu Besuch gewesen zu sein, dann schreibe ich sofort einen Beitrag zur Zahl 221.

Das habe ich schon vor langer Zeit hier im Blog erwähnt. [...] Was das alles mit 221 zu tun hat weiß ich nicht.

Da ich Biologie-Lehrer auf den Kommentar des Ziwo hin fabulierte, hätte er ja auch mal sagen können, er wisse es. Vielleicht ist sein Gedächtnis auch nur kurz. - 221B Baker Street!

... link  


... comment
 
Vielleicht habe ich die Notizen nur übersehen, in denen die Daten­sammler darauf hinweisen, daß und vor allem welche Zahlen mit Vorsicht zu genießen sind. Ich finde es aber nicht schlimm, weiß ich doch seit über einem Jahr, welche Pappen­heimer lügen und betrügen. Und im Mutter­land der Null gibt es genügend Menschen, die nicht mit der Leichen­verbren­nung über­lastet sind und ab und zu durch­zählen könnten. Grob schätzen reicht eigentlich auch.

Glücklicherweise ist das Fälschen von Zahlen gar nicht so einfach. Nicht nur die Höhe ist verräterisch, auch der Verlauf, einschließlich der in letzter Zeit zu sehenden Versuche, sich der Realität zu nähern.

Für ein gefälliges Publikum reicht natürlich auch eine plumpe Fälschung. Ich aber möchte, daß zumindest deutsche Zahlen einigermaßen einer Überprüfung unserer Nachfahren standhalten. Bezüglich der USA und Belgien werden sie sagen: Scheiße gelaufen, doch wenigstens ehrlich!

Wer kennt sie nicht, die Quoten über 100 Prozent, weil fehlende Angaben mit Null vorzugsweise im Nenner verrechnet werden. Was Turkmenistan betrifft, so nehme ich an, daß sie einfach nichts gemeldet haben. Das hätten die Inder auch tun können. Das wäre nicht schön, aber ehrlich.

Überall gibt es R-Faktoren. Und vor dreizehn Monaten kam mir sofort die Bruttoreproduktionsziffer in den Sinn: Grob gesprochen die Zahl der weiblichen Nachkommen pro Frau. Dieses R kann auch in Indien nur wenig über 1 liegen, daß eine hohe Geburtenrate darauf schließen läßt, daß viele Mädchen die Gebärfähigkeit nicht erreichen, die Gesellschaft also sehr jung und damit für Coronaviren uninteressant ist. Nur: Das wissen wir auch ohne Blick auf die Geburtenrate!

blauermond: wuergs einlassung ist auch eine glanzleistung der mathematik problem nicht verstanden aber egal [...] wuerg wirds wissen und mich belehren können

Würg wird doch nach sovielen Jahren bei blogger.de keinen Ziwo belehren wollen. Das ist viel zu gefährlich. Ich versuche es einmal mit Beschwichtigung: Wer wie ich gelegentlich Zahlen bezweifelt oder für irrelevant hält, gibt nicht automatisch denjenigen recht, die das ebenfalls tun.

blauermond: wuerg: die wurzel aus 4 ist 2 - "daß eine hohe Geburtenrate darauf schließen läßt, daß viele Mädchen die Gebärfähigkeit nicht erreichen"

Um die Verwirrung zu Indien weiter zu befördern, darf ich meine nicht erst seit dieser Woche gereifte Meinung kundtun: Manche erklären die bisher geringen Infektionen durch die junge Bevölkerung, andere die inzwischen anziehenden Zahlen durch Armut oder eine Mutation. Es können sogar dieselben sein. Sie wollen einfach nicht glauben, was Ockham und Erwartungs­konformität nahelegen: Die indischen Zahlen waren und sind falsch, und zwar deutlich zu niedrig.

Chronist, die indischen Zahlen halte ich für falsch, weil Niveau und Verlauf unplausibel sind. Da sind sie nicht allein. Das gilt oder galt meines Erachstens auch für Rußland, Polen, Luxemburg und andere, sogar Singapur.

Someone, seit einem Jahr veröffentliche ich hin und wieder eine aktualisierte Highscoreliste, in die aber nur Staaten aufgenommen wurden, die mich interessieren, und sei es nur zum Vergleich mit ihren Nachbarn. Darin fehlen bedeutende Staaten, weil schon damals klar war: Sie reihen sich unverdientermaßen sehr weit unten ein, wo sie neben Australien, Südkorea und China keinen Platz verdient haben. Ich beabsichtige auch meine alten Schwanzvergleiche noch einmal auf den neuesten Stand zu bringen. Dann werde ich sicherlich auch Indien berücksichtigen und das eine oder andere Urteil revidieren. Falsch können sie so und so sein, zumal ich mich nur an groben Kennziffern und Plausibilitäten orientiere, nicht an Stimmungsbildern und Qualitäts­journalismus.

... link  


... comment
 
Vor über 40 Jahren, als mir kaum einer den teuren Dritte-Welt-Kaffee aus Guatemala abkaufen wollte, hatten wir aus ideologischen Gründen auch welchen aus Nicaragua und Tansania im Angebot. Besonders letzterer war unzumutbar.

Man konnte durchaus das reine Luxus-Segment des Marktes ansprechen. 1 kg Kaffee für rund 1000 $

Als ich 1978 dafür geimpft in Tansania war, habe ich nirgendwo Luxus gesehen. Und Tchibo verkaufte das Pfund Kaffee für 7,77 Mark.

Warum eigentlich soll Tanzania eine PCR-Test-Maschinerie aufbauen wenn man auf das weltweite "Pandemie"-Manöver eben nicht reingefallen ist?

Natürlich gibt es Impfschäden. Sind 356 und 177 die beiden Hausnummern, wo es zu einem kam? Oder war es doch nebenan in Nummer 354?

Haben die zwei Häuser in Kärnten? Auch mit Dachschäden?

Eine Epidemie gibt es fast jedes Jahr. Nicht immer sind sie so gefährlich wie COVID-19, die zu den Pandemien zu zählen ist, weil sie große Gebiete, sogar die ganze Welt trifft. Ich weiß nicht, woher die 5 bis 10 Prozent gegriffen sind? In Deutschland sind wir heute bei 4 ange­kom­men. Ich selbst schreibe deshalb stets nur von einer Epidemie, weil mir das bildungsbürgerliche Wort Pandemie sprachlich überzogen erscheint und nur eines bewirkt: Zweifel daran, daß COVID-19 wirklich eine ist.

some1: An die Witzbolde: wenn Sie erst selbst geimpft sind, werden Sie es womöglich erfahren, wer sich dann noch darum kümmert.

Der Witzbold ist geimpft. Sollte ich aufhören, hier zu kommentieren, um eine Thrombose im Gehirn zu vermeiden?

Haben Sie sich abseits der Freude an Zahlen mal mit dem biologischen Aspekt beschäftigt?

Nein, ich vertraue der Macht der großen Zahlen und habe mich für das um Größenordnungen kleinere Risiko entschlosssen.

Und warum sollte ich Ihrem Bündnis der Verharmloser beitreten?

Mit COMIRNATY. Einzige Nebenwirkung: Witzigkeit.

Auch da vertraue ich auf die großen Zahlen, nämlich dem Unterschied zwischen Ein- und Ausatmen von hundert Viren und der Produktion von Millionen. Und natürlich halte ich weiterhin alle Maßnahmen ein. Ich möchte keine Grundrechte zurück, die mir nie genommen wurden, solange nicht der letzte Impfverweigerer sie auch mißbrauchen darf.

Ich werde berichten. Falls nicht, dann bin ich nicht an, sondern mit, dank oder trotz der Impfung gestorben, denn Impfungen gibt es gar nicht. Es wird nur Kochsalz gespritzt, leider auch mit Komplikationen. Es wäre doch saublöd von unseren Politikern, echten Impfstoff zu kaufen, da sie doch wissen, daß es gar kein Corona gibt.

... link  


... comment
 
Beim Vergleich von China mit Deutschland muß man aufpassen. Es war im wesent­lichen nur Hubei betroffen und darin vor allem Wuhan. Extremer als die anfäng­lichen Verhält­nissse zwischen USA, Staat und Stadt New York. In meiner schon über ein Jahr gepflegten Tabelle führe ich Deutsch­land und Hubei mit 83,5 bzw. 57,2 Milli­onen Einwoh­nern. Ende Mai waren es 180.000 bzw. 68.000 Infi­zierte und 8.500 bzw. 4.500 Tote. Damals war eine gewisse Vergleich­barkeit gegeben. Eine höhere Inzidenz in Deutschland, weil wir flächen­deckend betroffen waren, aber eine höhere Leta­lität in Hubei, weil sie ja in vorder­ster Front kämpften. Und dafür haben sie es gut gemei­stert. Wir hätten von ihren lernen können. Dann wäre Ende Februar mit 100 Infi­zierten und keinem einzigen Toten die Epidemie vorüber gewesen. Wir haben uns nach der nullten aber weitere Wellen gelei­stet und liegen nun über 3 Milli­onen Infizierten und 80.000 Toten weit vor China, Hubei und Wuhan, bei denen sich seit einem Jahr nichts mehr getan hat. Diese Kranken und Toten, den Viro­logen­schnack, die Masken, die Beschrän­kungen und das ganze medi­zische Gebrabbel hätten wir uns sparen können.

Ich habe bei meinen Schwanzvergleichen zu den vor einem Jahr interes­santen oder diku­tierten Staaten auch Nachbar­länder zum Vergleich heran­gezogen. Zu Schweden nicht Finnland mit anderer Sprach­gruppe, anderen Genen, guter Digi­tali­sierung, geringer Bevöl­kerungs­dichte (wie Turkme­nistan oder 1/4 von Tansania) und auf dem letzten Platz der Trump­schen shithole states, sondern Norwegen, auf Platz 1 der mensch­lichen Entwick­lung. Das Ergebnis ist klar: Schweden hat eine fünfmal höhere Inzidenz, eine zehnmal höhere Morta­lität und in der Folge die doppelte Leta­lität! Schweden hat einfach versagt, steht damit aber nicht allein.

@wuerg: wenn Sie in diesem Moment einen Vergleich dieser Art anstellen haben Sie intellektuell versagt!

Was hindert Sie, nach Schweden zu ziehen? Ich würde es trotz ihres Corona-Versagens machen, wenn es sich so ergäbe. Nicht weil ich geimpft oder ein intellektueller Versager bin, sondern weil ich mit Ihnen die Ansicht teile, daß die Gesamtgefahr nicht so hoch ist, daß man sich nicht auch einer zehnfach höheren ausetzen kann.

Nur sollte ein ziviliserter Staat, der sich deutlich mehr Tote leistet als vergleichbare, wenigstens sein Versagen eingestehen, ehrlich sein und geloben, es in Zukunft besser zu machen. Vielleicht machen die Schweden das ja bereits, Sie als intellektueller Höhenflieger, der stets das gesamte Bild adlergleich im Auge hat, jedenfalls nicht.

Das mit dem Höhenflieger sah ich aus der Perspektive eines intellek­tuellen Versagers. Von einer gewissen Einsicht bei den Schweden und insbesondere der Lichtgestalt Tegnell gehe ich aus. Es ist ja auch ganz normal, wenn man sich geirrt hat, nach bestem Wissen und Gewissen getroffene Fehlentscheidungen nicht rückgängig machen kann und sich am Tod von Tausenden mitschuldig fühlt. Das scheint bei Ihnen anders! Grenzenlose Verbohrheit kennt keine Reue.

Die "Malariamittel" haben eine Reihe von Bekannten in der Türkei vor schwerem Covid-19 bewahrt.

Was soll die Diskussion um Medikamente gegen eine Krankheit, die es nicht gibt? Kleine Anfälle von Atemnot sitzt der Naturbursche mit seinem unverdorbenen Immunsystem doch im Dampfbad aus.

Someone, vielen Dank für Ihre Steigerung: „Lügner - Betrüger - Faktenchecker“ Ich hatte vor, in meinem eigenen Bog auszuführen, daß immer mehr Lügner und Betrüger sich für Faktenchecker halten und sich als solche ausgeben. Dieses Mittel wurde ihnen leider von denen an die Hand gegeben, die begierig jede Falschinformation analysieren und entlarven wollen. Vielleicht sollte man das über eine kurze Nennung der Wahrheit hinaus gar nicht tun, weil man sich dadurch auf ein Gebiet von Beliebigkeiten begibt, die einem schnell über den Kopf wachsen können. Mein Kollege hatte recht: Man muß sich nicht dauernd verteidigen und Lügen korrigieren, denn die Wahrheit kommt von selbst ans Licht.

Die Wahrheit ist manchmal etwas lahmarschig, viele erleben sie vielleicht nicht mehr, auch kann sie völlig in Vergessenheit geraten oder nie das Licht der Welt erblicken, doch in der Koexistenz mit der Lüge setzt sie sich durch, zumindest bei denen, auf die es letztlich ankommt, denn auf der Basis erfundener Behauptungen kam man nicht zum Mond und gäbe es keine Handys, noch nicht einmal Malaria-Mittel für Inder.

Auch wenn man insbesondere zu Corona nicht weiß, was hilft, was schadet, was erforderlich ist, so hat man als Anhänger der Wahrheit doch einen Vorteil: Man muß hinterher nicht allzuviel korrigieren, und es fällt einem nicht schwer, da man die Wahrheit über die eigene Rechthaberei stellt. Das ist bei den Anhängern alternativer Fakten anders. Entweder bleiben sie wegen geistiger Umnachtung bis ans Lebensende bei ihren Wahnvorstellungen oder sie müssen den schmerzhaften, aber auch befreienden Weg der Erkenntnis beschreiten.

Ist Ihnen das nicht peinlich?

Nein, es ist mir nicht peinlich. Auch Ihnen muß es nicht peinlich sein, wenn eines Tages klar wird, was eines Chronisten Pflicht ist und welchen Schwachsinn Sie hier verbreiten wollen, denn jeder kann sich einmal verrennen.

An Dr. Cole kommen Sie wohl schlecht vorbei.

Ob ich an Dr. Helmut Kohl vorbeigekommen wäre, weiß ich nicht. Es ist aber egal, auch er stand mir nicht im Wege.

@wurg @avantgarde - Blödelndes derailing mag ich nicht. Die feigste Art zu Handeln.

Ich hoffe durch etwas Spaß letztlich noch gut dazustehen, weil ich jederzeit mit Guido Cantz rechne: Ich bin der Chronist, und Sie sind alle eingeladen zu unserer neuen Show „Verstehen Sie Fakenews“.

... link  


... comment
 
Jetzt wollte ich mich über Thymochinon info­mieren und war ent­täuscht: Simple Struktur­formel, aus Kümmel gepreßt, zum Ein­reiben von Pferden. Kein Wunder, daß Türken schlechter sterben als Deutsche.

An einer Stelle las ich, man arbeite an Transfer­stoffen, die das Thymo­chinon in die Zelle oder an das Virus bringen. Könnte man die dann auch ver­wenden, um die von Trump gefundenen Desin­fektions­mittel zu trans­portieren?

Natürlich gibt es nicht soviel Kümmel auf der Welt, daß man dessen Öl tanker­weise nach Indien ver­schiffen könnte. Wenn es aber doch so toll wirkt, könnte man eine derart simple Verbin­dung doch massen­haft her­stellen. Hat noch keiner diesen Markt entdeckt?

Warum muß man Sauerstoff produzieren? Ist doch überall ausrei­chend in der Luft.

Ich weiß, hier sind viele versammelt, die Mandarinen von Clemen­tinen unter­scheiden können, Lipo­phile von Homo­phoben, des medizi­nischen Brab­belns kundig sind und auch wissen, worin der Unter­schied zwischen Schweiß- und Atem­sauer­stoff besteht und wieviel ein Tod­kranker pro Woche weg­prustet.

Als ich im Fernsehen die Tanklaster sah, habe ich in meiner bewährten Art über­schlagen, wie weit man denn damit kommt. Ich meine, eine Bade­wanne reicht für zwei Wochen Siechtum. Und sofort kam mir in den Sinn: Wenn so ein Last­wagen in einer Woche leer werden soll, dann benötigt man doch 200 Beat­mungs­geräte. Und die wachsen auch nicht an Mango­bäumen. Tatsäch­lich wurden sie ein paar Tage später nach­gereicht.

Die Welt kann auch nicht zaubern. Es dauert eben, bis der Sauer­stoff im Hafen, im Tank­wagen, in der Flasche, im Beatmungs­gerät ist. Hätten die Inder ehr­liche Zahlen gelie­fert, wäre Ihnen früher geholfen worden.

Meine menschenverachtende Prognose lautet so und so: Sobald es Geld für Tote gibt, wird in so manchem Land auch an Corona gestorben. Ohne Neander­talergen, trotz Thymo­chinon und Tee aus denatu­riertem Kaffee.

Nein, während in vielen Ländern noch die erste Welle tobte, haben die Inder ihre Leta­lität von 3,5 auf 1,5 gedrückt. Und kein denkender Mensch wird annehmen, sie hätten das mit vielen Tests geschafft. Es ist einfach gelogen, zehn­fach hinter den USA zu bleiben. Ehrlich sähe es bei den Indern aus wie in Mexiko, dort ist es kata­strophal, aber reali­stischer: Die vielen Toten werden zuge­geben, die wenigen Tests und die damit zusammen­hängende Leta­lität von zehn Prozent ebenso.

Wir neigen dazu, in fremden Menschen die besseren zu sehen und ihre Rück­ständig­keit mit Klima, neuer­dings auch Muta­tionen zu entschul­digen. Die „größte Demo­kartie der Welt“ hat einfach versagt. Die Chinesen leiden unter ähnlich starkem Aber­glauben, haben aber nicht nur ihre Bevöl­kerungs­zahl in den Griff bekommen. Ich finde es nicht beson­ders menschen­freund­lich, wenn man dauernd irgend­welche Entschul­digungen findet, insbe­sondere aus dem Bereich reli­gösen Schwach­sinnes. Die Menschen aus dem Lande Rama­nujans sind nicht doof. Sie benö­tigen keine Aus­flüchte.

Aber nicht ein aus den USA (MSN !)bezahlter "Faktenchecker" in Nigeria. ;-)

Ein Arbeitsloser aus der Nigeria-Connection?

... link  

 
bist du durchgedreht wuerg?
.

... link  

 
Ja, und ich schreibe Leer-Kommentare nicht mit einem Punkt, sondern mit ­. Andere nichtdruckende Zeichen sollten auch gehen.

... link  

 
das musst du der EMA melden!
.

... link  

 
Sehr geehrte E„M“A,
heute möchte ich einen Riesen-BETRUG melden. Bei blogger.de sind keine Leerkommentare möglich. Es ist Ihre Aufgabe, das zu ändern. Punkt.

MfG, wuergwuergen

... link  

 
Es gibt Leute, die schreiben "Leerkommentare", die voller Text sind.

... link  

 
Ich hoffe, Sie meinen nicht mich, sondern Biologie-Leerer.

... link  

 
die noch nie welche waren
hilfslehrer in privatinstituten
die sich dann aber auch entfremdet haben und sich der wissenschaft der naturheilmittel zugewendet

... link  


... comment
 
Ich schreibe gerne „positiv Getestete“ statt „Infizierte“, nicht wegen der ungeklärten Frage, wann einer infiziert, infektiös, erkrankt, krank, angesteckt, falsch positiv ist oder nur unter Impffolgen leidet, sondern als mein Werturteil zur Diskussion um die Richtigkeit der sog. Fallzahlen, da es meines Erachtens weniger auf die Höhe als auf den Verlauf ankommt. Aber auch der wird von Corona-Leugnern in den Dreck getreten.

Natürlich wird in einer Astrophysik-Vorlesung auch erklärt, was der Unterschied zwischen einem Meteoroid, einem Meteorid, einem Meteorit und einem Meteor ist. Wer diese Begriffe jedoch falsch verwendet, wird anhand der Inhalte trotzdem verstanden. Erst wenn er von der flachen Erde träumt, wird er zu den zu den Biologen auf die andere Straßenseite geschickt, weil die Geologen ihn nicht nehmen.

Wer bitte ist ein "Corona-Leugner"? Und wie und warum wird der Verlauf "in den Dreck getreten"?

Da Google allein im deutschsprachigen Raum 854.000 Treffer meldet, muß es sowas wie eine Vorstellung von einem Corona-Leugner geben. Sie können gerne darüber fabulieren, was der Unterschied zwischen einem Corona- und einem Pandemie-Leugner ist, ob es nicht besser Zweifler, Verharmloser, Richtigsteller, Leugner*in oder Leugnende*r heißen müßte und ob man überhaupt etwas leugnen kann, was es gar nicht gibt.

Und beim in den Dreck treten muß ich leider etwas deutlicher werden: Wer bei gleichbleibender Testzahl die stark schwankenden positiv Getesteten als vorgetäuscht, herausgekitzelt oder gar als Impfschaden sieht, weil sie sonst seinen saudummen Dogmen stets gleichbleibender Letalität und sich nicht verändernder Altersstruktur wiedersprächen, der tritt Zahlen in den Dreck, deren Beachtung vor allem in der Anfangsphase ungleich wichtiger ist als medizinisches Gebrabbel und vor allem Ihre Pseudowissenschaft!

dass Sie den Clou in Ihrer eigenen Darstellung bisher nicht verstanden haben.

Ich muß mich nicht als Exeget Ihres Schwachsinnes betätigen. Sie müssen meinen auch nicht lesen. Es reicht gesunder Menschenverstand!

Und wer Schwachsinn sagt sollte sich die Mühe machen diesen nachzuweisen.

Dann weist ihn in aller Ruhe nach, Eure bemühte Höflichkeit!

... link  


... comment
 
Nach so vielen Jahren und gelegentlichen Löschungen (ich rede nicht von Weg­fällen wegen, mit oder dank Corona Entfer­nung veral­teter oder pein­licher Haupt­beiträge sowie Blogein­stellungen) durch Sensi­belchen und Gouver­nanten, lese ich nun zum erstenmal von Editie­rungen. Ist es tatsäch­lich vorge­kommen, daß nicht nur die Autoren von Kommen­taren selbst neben Recht­schreib­fehlern auch das eine oder andere, ergänzt, zurück­genommen, erklärt oder gar gelöscht haben, ohne Subkom­mentare mitzu­reißen? Haben Admi­nistra­toren tatsäch­lich reinge­pfuscht, mehr oder minder ersicht­lich edi­tiert oder gar ver­fälscht? Gerecht wäre, sie einem Doktor Cole gleich ent­fernen zu lassen. Ich aber ließe beide gewähren und trauerte den Löschun­gen nicht nach, denn wer Kommen­tare nicht inner­halb der ersten zwei Stunden liest, wird sie nach Tagen auch nicht ver­missen.

Hier hat @blauermond eine ihm bekannte Eigenschaft dieser Blog­sofr­ware ausge­nutzt und alle Kommen­tare auf diese Weise gelöscht.

Ich kann und will es nicht überprüfen. Leider sind mir auch schon versehent­lich Löschungen unter­laufen. Auch wenn ich sie als Offline-​Schreiber wieder hinstellen konnte, so leider doch unter einem falschen Datum. Wenn einer meiner Selbst­kommmen­tare über­flüssig wird, aber Subkom­mentare nicht dran glauben sollen, dann lösche ich ihn nicht, sondern ersetze ihn durch eine kleine Bemer­kung oder nur ­.

Nach sovielen Blogger-​Jahren, die der Ziwo und ich schon auf dem Buckel haben, kann man natür­lich wissen, daß man als Subkom­mentator sein Schicksal nicht nur in die Hand der Admini­stratoren legt, und sollte auch Rück­sicht nehmen auf die­jenigen, die im Eifer des Gefech­tes mit solchen Folge­löschungen nicht rechnen. Außer­dem ist es nicht schön, um es einmal milde auszu­drücken, den eigenen Senf durch Löschung unge­schehen zu machen. Man kann ihn ja in eckigen Klammern erläu­tern, sich erforder­lichen­falls dafür entschul­digen.

Nicht erst mit Trump halte ich es für unwürdig, Beiträge in den sozialen Medien zu löschen, wenn man nicht wenig­stens nach­träg­lich in der Lage ist, ihre Wieder­einstel­lung mit recht­lichen Mitteln zu verhin­dern und unter Strafe zu stellen. Die interes­sierten Kreise haben sie dann bereits gelesen, gehört oder gesehen, die anderen inter­essiert es so und so nicht. Es bleibt den Chro­nisten späterer Jahre über­lassen, solche Beiträge zu wür­digen oder zu igno­rieren.

... link  


... comment
 
The probability that an ineffective treatment gene­rated results as posi­tive as the 52 studies to date is esti­mated to be 1 in 85 trillion (p = 0.000000000000012).

Einer von 85 Billionen. Das wären unter 1/500 Mensch von allen, die jemals lebten. Für Homöo­pathen ist D14 oder C7 aller­dings noch eine gefähr­lich schwache Verdün­nung, denn bei fast 10 Mil­li­arden Viren pro Mol könnte man schon ums Leben kommen.

Chronist: „Pro Mol von was? Reden Sie über den zitierten Gegen­stand?“ Ein Mol Viren, etwa 1000 Tonnen.

Avantgarde: Ich denke schon eine Weile an TBBT mit dem Spiel Kontra­faktuale.

Das Molekulargewicht eines Virus kann es ohnehin nicht geben, das wäre so real wie die Wurzel aus -1.

Ich hatte bereits Verständnis geäußert für Menschen, die mit Mathe­matik, sogar Rechnen und Zahlen nichts anfangen können. Sie aber hauen dauernd welche raus.

Ein Mol ist einfach 6x10^23 wie ein Dutzend 12 ist. Und ein Virus wiegt je nach Größe etwa 10^(-15) Gramm.

Der Ziwo hat mich daran erinnert, daß der Chronist ja Biologie-​Lehrer ist. Da könnte doch hängen­geblie­ben sein, daß 1 mol eine ver­dammt große Zahl und ein Mol Viren deshalb recht schwer ist. Was ja auch nicht verwun­dert, wenn ein Mol Atem­sauer­stoff schon 32 Gramm wiegt. Zwei Mol homo sapiens wiegten soviel wie der Neptun.

1 Mol Viren gibt es nicht. So einfach.

Ich dachte, Ihnen sei mein Wechsel zwischen Groß- und Klein­schrei­bung aufge­fallen. Ein Mol XYZ ist wahlweise die Menge von 6x10^23 Stück XYZ oder das Gewicht derselben in Gramm, unab­händig davon, ob man soviel in Händen hat oder nur einen Teil davon oder gar nichts. Da Mol eine SI-Einheit ist, kann man natürlich der Meinung sein, die Avogadro-​Konstante sei nicht einfach 6x10^23, sondern 6x10^23/mol, doch mit diese Feinheit beach­tenden Menschen habe ich keine Probleme. Natür­lich nutzt man die Bezeich­nung Mol nur im Zusammen­hang mit sehr leichten Objekten, vor allem Mole­külen. Meine Verwen­dung in abstru­sen Zusammen­hängen war ledig­lich eine leicht erkenn­bare Über­trei­bung Ihrer Art mit Zahlen umzugehen.

... link  


... comment
 
"Natürlich sind wir alle für valide Daten. Mein Inter­esse an Ihren Zusatz­­daten ist jedoch nicht so groß, daß ich mich mit Ihnen und anderen Ihres Schlages gemeinsam dafür ein­setzen möchte. Ich könnte aber dieses Begehren wie andere Minder­­heiten­­forde­­rungen unter­­stützen, wenn ich nicht befürch­­tete, die dann differen­­zierten Daten sollten zu nichts anderem einge­­setzt werden als die bereist vorhan­­denen zu diskre­­ditieren." [Keine Quellen­angabe. Woher soll der einfache Leser wissen, daß er hier mich anzupin­keln gedenkt?] Valide Daten gerne - dann und nur dann wenn sie zu meinem Narra­tiv passen! Wie soll man das bewerten? - Mein Vorschlag: differen­zieren! Bei einem jungen Mann sähe das völlig anders aus als bei einem alten Mann.

Sie schreiben: Valide Daten gerne - dann und nur dann wenn sie zu meinem Narrativ passen!

Das glaube ich Ihnen gerne, junger Mann.

Können Sie mehr als matt kalauern? Das waren Ihre Worte, die ich auch korrekt zitiert [haha] hatte. - Ich bin 74, und Sie?

Einem frommen christlichen Bekannten sagte ich mehrfach in aller Freund­schaft: Die Strafe für die wort­wört­liche Bibel­auslegung ist, im Alltag auch alles eins zu eins zu verstehen, sich in Neben­bedeu­tungen zu ver­rennen, die in anderen Kon­texten richtig sein mögen. Ich akzep­tiere und verstehe das, Eini­gung ist nicht möglich, auch nicht nötig. Doch sein Missi­onars­geist gibt nicht auf, meine Seele zu retten.

blauermond: wuerg wir brauchen 80%

Es wird schnell 80% geben, wenn die Ungeimpften durch die Glas­cheibe in die Geschäfte schauen und in gebüh­rendem Abstand ihr Waffel­eis lut­schen müssen.

Ich würde mich mit 74 Jahren schnell impfen lassen, denn wenn in der Alten­pflege bald Locke­rungen erlaubt werden, müssen die Unge­impften abseits sitzen. Außerdem werden die vielen aus Angst moante­lang zuhause geblie­benen Kunden zurück­kehren und den Betrei­bern eine Auswahl nach Impf­krite­rien nahe­legen.

Der Lolli wird noch vor dem Sommeranfang zu lutschen begonnen. Wenn es nächste Woche Erleich­terungen für Gete­stete, Gene­sene und Geimpfte gibt, werden es viele eilig haben. Selbst ich muß wohl noch vier Wochen auf die Rück­gabe meiner Grund­rechte warten. Test- und Impf­muffeln bleibt dann nur die Wahl zwischen draußen bleiben oder sich infi­zieren und dank tansa­nischem Tee genesen.

Da ich stets umsonst getestet wurde, weiß ich gar nicht, welche Tests bezahlt werden müssen und was sie kosten. Ich hoffe, in Zukunft viel, denn warum soll die Gemein­schaft für Verwei­gerer blechen. Auch hoffe ich, daß eines Tages Corona-​Thera­pien nur bezahlt werden, wenn man aus aner­kanntem Grunde nicht geimpft ist.

Wie sagte Heinrich Mann? Der Untertan! Sie müssen sich wirklich erst mal weiter schlau machen zu diesem Spike-​Protein.

Was, Heinrich Mann wußte schon, was ein Spike-​Protein ist. Erstaun­lich!

Blauer Mond: Ständig verschwinden Ihre Kommentare und tauchen in der Chronik wieder auf. Die Angst vor Löschung kann es nicht sein, denn der Haupt­kommentar ist in diesem Falle von mir, und ich lösche nicht. Falls doch, würden die Abschrif­ten genauso mitge­rissen wie die Origi­nale. Oder steckt dahinter ein anderer geheimer Sinn?

So, Mitternacht. Das WLAN wird nun in meiner Einrichtung abgeschaltet.

Ätsch, ich habe noch einen geheimen Surf-Stick unter der Bettdecke!

... link  


... comment
 
klardenker: Debattenkultur? - Ich bin Mediziner und schätze die Krank­heit Covid19 etwas ernster ein als der Blog­betreiber. Was die Impfung mit mRNA-Impf­stoffen betrifft, sind die Bedenken durchaus berech­tigt.

Wenn Sie hier mitgelesen haben, dann wissen sie ja, daß es gar nicht darum geht, ob sich einer impfen läßt, auch nicht um Rest­bedenken, die jeder haben kann, sondern darum, der Obrig­keit einen massiven Betrug nach­zuweisen.

Ich hatte es auch mit Verständnis dahingehend versucht, daß verschie­­dene Menschen auf Basis verschie­dener Grund­anschau­ungen zu unter­schied­lichen Ein­schät­zungen kommen. Doch leider wird hier stets wieder­holt, es sei anders­herum: Die unum­stöß­lichen Erkennt­nisse erzwingen eine umfas­sende Ableh­nung.

Wenn Ihre Worte auch kritisch an mich oder den blauen Mond gerichtet sind, so haben Sie natür­lich recht. Wir haben uns aus purer Ver­zweif­lung zu Späßen und Anwür­fen hin­reißen lassen. Man sollte einfach aufhören.

klardenker: Es stimmt, man kann sich auch verrennen, wenn man das Gefühl hat, im Besitz DER Wahr­heit zu sein. Aber es gibt einige Aspekte des Blog­betrei­bers, die sollte man durchaus näher und unvor­einge­nommen betrachten.

Ich habe mich erst vor kurzem infolge der hiesigen Diskus­sionen über den Ct-Wert infor­miert. Ich glaube gerne, daß 30 etwas schwach ist und ein zweiter Test negativ aus­fallen kann. Er könnte aber auch so schwach sein, weil die Krank­heit noch nicht weit fort­geschritten ist. Daß es falsch positive Tests gibt, ist ja klar. Da aber im letzten Sommer weniger als ein Prozent über­haupt positiv waren, können die falsch posi­tiven kaum mehr sein. Mein Mantra ist eigent­lich nur: So falsch die Zahlen in ihrer Höhe auch sein mögen, ihr Verlauf verrät uns vieles. Wenn mir dann einer sagt, er teile die allge­meinen Konse­quenzen nicht, dann akzep­tiere ich diese Auffas­sung. Hier aber wurde immer wieder böse Absicht unter­stellt. Aber wie gesagt: Man sollte es einfach so stehen lassen.

klardenker: Aber die vom Blogbetreiber kriti­sierte man­gelnde Trans­parenz sehe ich durchaus auch.

Von einem solchen Test, bei dem man mehr oder minder automa­tisiert nur auf wenige, wenn nicht einen Wert schaut, kann man natür­lich keine umfas­sende Sicher­heit verlangen. Dann müßte man schon wie ich bei den Infek­tions­zahlen auf den Verlauf der Proben­entwick­lung schauen und mehrere stan­dardi­siert genommene ver­gleichen. Und dennoch wird es nichts mit der Verläß­lichkeit, die Physiker von Myonen erwarten. Sie ist auch gar nicht nötig.

klardenker: Ihre Ausführungen in Ihrem eigenen Blog habe ich durchaus mit Interesse gelesen.

Jetzt lese ich, daß Sie schon in meinem Blog gelesen haben. Dann muß ich Sie gar nicht auf meine Dauer­kritik an den Zahlen des RKI hin­weisen, das bestän­dig Fälle aus dem Sicht­bereich in die Ver­gangen­heit schiebt. Aber auch hier gilt: Der Verlauf ist einigermaßen richtig. Nur frage ich mich: Haben die Mathe­matiker des RKI einen Maul­korb um? Leiden sie zwischen­zeit­lich unter Magen­geschwüren?

Es wäre sicherlich auch schön, wenn das RKI wenig­stens einen Teil der Daten liefern könnte, die der hiesige Blogbe­treiber fordert. Man wird dort sein Ansinnen gar nicht zur Kenntnis genommen haben und nicht ganz zu Unrecht fürchten, daß detail­lierte Daten nicht zu einer besseren Analyse und mehr Ver­ständ­nis führen, sondern dazu dienen sollen, die Arbeit des RKI und der Poli­tiker zu diskre­ditieren.

klardenker: Ich melde mich gerne morgen noch mal dazu, schon deshalb, um nicht Anlass zu etwaigen Miss­verständ­nissen zu geben, auch und gerade was das Impfen betrifft.

Gut, ich muß jetzt auch ins Bett. Vielleicht gelingt es Ihnen ja, mit dem hiesigen Chro­nisten eine konstruk­tive Ausein­ander­setzung zu führen.

Bislang agieren Sie, als wären Sie der kleine Bruder / Schwester von Drosten, Sie beschö­nigen und ent­ziehen sich dem eigent­lichen Thema durch Witze und Albern­heit. Aber nun sind Sie am Zug, @wuerg: FAKTEN, die aus Ihrer Sicht gegen eine Betrugs­absicht im og. Sinn sprechen.

Ich bin bei allem Hang zur Formalisierung ein Anhänger blumiger Sprache und erfreue mich daran, wenn leicht zu verste­hende Aussagen einem gewissen Menschen­schlag Gelegen­heit bieten, ihre Igno­ranz durch Wort­pope­leien auszu­drücken. Buch­staben­gläubige Christen erwähnte ich bereits, Hobby­juristen gehören auch dazu.

Ich kann Ihnen, Chronist und Gleich­gesinnten nur raten, sich mit dem Klar­denker ausein­ander­zusetzen und ihn nicht ebenso in Verzweif­lung, Hohn und Spott zu treiben. Versuchen Sie einen gerechten, reflek­tierten Neu­anfang. Viel Glück!

... link  

 
Zum letzten Absatz. Ist ein (frommee) Wunsch geblieben.

... link  

 
Es ist wie erwartet gekommen: Der Klar­denker hat sich rar gemacht. Nach mehr­wöchiger Pause habe ich mich zu weiteren Kommen­taren hinreißen lassen, weil die vom Chronisten genannten Zahlen doch zu abartig waren. Jetzt aber geht es wieder um Medizin, wenn man es so nennen mag. Da halte ich mich instinktiv raus, denn mir fehlen Geduld und Moti­vation zur Aneig­nung eines gesunden Halb­wissens.

... link  

 
Die Zahlen waren nicht abartig. Die Fehlerquote bei anlasslosen Tests auszunutzen ist ein wichtiger Teil des Betrugs.
"...denn mir fehlen Geduld und Moti­vation zur Aneig­nung eines gesunden Halb­wissens."
Das ist schade. Denn auf diesem Zustand Vieler beruht der Erfolg des weltweiten Corona-Betrugs. Am besten dran ist der der sich darauf überhaupt erst nicht einläßt. Zum Beispiel Tanzania.
Da gibt es auch Covid-19-Fälle. Aber niemand versucht einem den Blick auf die Realität zu verstellen.
Den hier zu erwerben kostet verdammt viel Zeit und Energie. Einfach zu viele Pharmastricher die 24/7 an immer neu aktualisierten Nebelgranaten arbeiten.

... link  

 
"Da gibt es auch Covid-19-Fälle. Aber niemand versucht einem den Blick auf die Realität zu verstellen. "

Tansanische Hörnerlogik. Nix testen, nix publizieren, nix Problem. Die Leichen verscharrt man halt hinter der eigenen Hütte. Nicht so sichtbar wie in Indien.

... link  

 
Nein. Todeszahlen werden dort sicher erfaßt wie überall.
Das Testen mit einen undurchsichtig gestrickten Test, dann auch noch anlasslos später, ist eine Spezialität des über die WHO* vermittelten und organisierten Schweingrippen-II-Betrugs. Die Behauptung einer katastrophenähnlichen Killervirus-Gefahr ist ja nur eine nicht materialisierte Behauptung. Was ist erfahren wir zum großen Teil aus Medien (nach Luhmann), aber von Tag zu Tag wird klarer was wir nicht erfahren (haben):
* vormals öffentliche Einrichtung, jetzt Oligarchen-geowned
Im Land gibt es offenbar das ganz normale Leben. Gut so.

... link  

 
schon 21 tote erfasst können aber auch weniger werden
Reisewarnung

Aufgrund der aktuellen Situation wird Tansania als COVID-19 Risikogebiet eingestuft, verbunden mit einer Reisewarnung durch die deutschen Behörden. Tansania gilt als "Hochinzidenzgebiet", mit einem besonders hohen Infektionsrisiko durch besonders hohe Inzidenzwerte.

... link  

 
Danke, ... deutsche Behörden ...
"verbunden mit einer Reisewarnung durch die deutschen Behörden. Tansania gilt als "Hochinzidenzgebiet" - damit ist doch sicher Alles gesagt.
Stichworte:
- repräsentative Studie der Verbreitung, überfällig seit einem Jahr
- ehrliche und transparente Tests.
So einfach.
"...gilt als.." sollte das Wort des Jahres werden. Kein langes Fremdwort.

... link  

 
die deutsche botschaft ist ja nicht blind
wie der chronist

... link  

 
Danke, was eine deutsche Botschaft sieht und was nicht habe ich mehrere Male jeweils vor Ort erfahren können. Nicht wie Sie aus der Zeitung Ihrer Wahl. Übrigens haben Sie kein Detail nennen können das von einer aus dem Rahmen fallenden Situation zu sprechen erlaubt.

... link  

 
Meine einzigen Impfungen über den Standard hinaus wurden wegen einer Reise nach Tansania erforder­lich. Ich gehe davon aus, daß es auch ohne Corona immer noch ein Infek­tions­risiko­gebiet ist. Und ich habe auch nicht gehört, daß sich in wirt­schaft­licher Hinsicht vieles gebes­sert hätte. Man brannte eigene Ziegel, erzeugte Gas aus Kuhdung. Doch irgendwie hatte ich den Eindruck, daß alles herunter­gewirt­schaftet würde, sobald die europä­ischen Pioniere weiter­ziehen.

Am traurigsten fand ich den von Mönchen verlas­senen Wein­berg in der Ebene, wo alles wie in der Türkei die Granat­äpfel von selbst wächst, wenn man es pflegt und vor allem bewäs­sert. Das geht natürlich nicht, wenn man das Windrad nicht repa­riert und auf Dieselöl wartet, weil man ja weiß, daß wir in Europa unsere Wein­berge ja auch nicht mit Wind­mühlen bewäs­sern.

So ging alles zugrunde, wie es dort auch keine Pferde statt lahmer Ochsen gab, weil keiner willens war, sie fach­gerecht zu halten. Und mit dem Kaffee wird es nicht anders gewesen sein. Da hat man sicher­lich keine Bohne für 1000 Dollar verkauft. Es gab nur vorort dena­turier­tes Kaffee­pulver, das auch der hart­gesot­tene Dritte-​Welt-​Kunde nicht zweimal kaufte.

Die Menschen dort sind freundlich, halten in Heer­scharen an, wenn man eine Panne hat. Doch schön wäre es, wenn darunter ein Auto­mecha­niker wäre. Die gibt es dort auch und können Autos so gut repa­rieren wie die Kubaner. Es scheitert aber alles an der allge­meinen Unfähig­keit, die ich den Menschen nicht vorwerfe, die in einem solchen Land leben müssen. Warum sollte es aber ausge­rechnet dort mit Corona besser gehen als anderswo?

... link  

 
wuerg, weil die doch den zaubertee trinken
vom chronisten empfohlen

... link  

 
Der Tee soll doch eigentlich Kaffee sein. Vielleicht ist es das gestreckte Zeug von damals. Es schmeckt sicher­lich bitter, weshalb es natür­lich helfen muß.

... link  


... comment
 
schlotte: Auch heute, am 26., haben 99,81 % der Weltbe­völke­rung immer noch kein Corona.

Ich kann mich an eine Zeit erinnern, da viel, viel mehr Erkrankte als positiv Getes­tete postu­liert wurden. Aber auch bei einem Fak­tor 10 blieben noch 98,3 Pro­zent Gesunde(te).

Wenn ich Zeit finde, werde ich es nachschauen, aber etwa 99 Proz­ent der Bevöl­kerung sollten den zweiten Welt­krieg über­lebt haben und konnten wieder auf fast 8 Mil­li­arden auf­füllen.

Blauer Mond, natürlich kann der Eindruck entstehen, Avant­garde und ich hätten Äpfel mit Birnen ver­glichen, die sich recht ähnlich sind, jeden­falls mehr als Corona-​Tote, Kriegs­opfer und verge­wal­tigte Frauen. Wie Sie sich denken können, ging es um die Größen­ordnung, um die Absur­dität der Zahlen in ihrer Umfor­mung, Dar­stel­lung, Aus­wahl und Verwen­dung, um die Ver­rech­nung von Zahlen ohne Gewinn an Anschau­ung, Infor­mation oder Ver­gleich­bar­keit, allein zur Verar­schung.

Bei der ohnehin stark überhöhten Zahl von 0.0031% "Neuinfek­tionen" kann man den Gebrauch von Masken oder gar das "Impfen" von Kindern natür­lich nicht mehr begründen.

Und prompt haut der Chronist wieder eine raus, nämlich 0,0031 Pro­zent Infi­zierte ohne Nennung der 100 und andere Bezugs­größen. Wie ich so bin, habe ich erst einmal gerechnet. Das ist 1 von 322.580. Auf die Bundes­bürger bezogen 2589. Aha, die nied­liche Zahl der positiv Gete­steten vom Pfingst­sonntag! Wie wäre es dann mit den 0,0023 Pro­zent vom Pfingst­montag? Oder mit einer Sieben­tagein­zidenz von 0,0005? Noch besser: Gesamt­zahl aller nach­weislich Infi­zierten unter Ct-5?

Natürlich kann man 2600 auf die deutsche Bevöl­kerung bezogen 0,0031 Pro­zent nennen. Das ist ein Anteil von 0,000031. Gut, das sind zwar zwei Nullen mehr, doch leitet das Wort Prozent den Leser in ver­meint­lich besser verstan­dene Gefilde. Ich bevor­zuge die leichter umzu­rech­nende Alter­native 0,0026 Mega­infi­zierte.

Lieber Chronist, wir können Ihnen die erfreu­liche Mittei­lung machen, daß sich die Verzin­sung mit derzeit tägli­chen 0,0032 Pro­zent im Laufe des letzten Jahres auf erfreu­liche 4,16 Pro­zent addiert hat.
Kontostand 23.05.21 0 Uhr:  4,3690 %
Infiz. am Pfingstso. 2021:  0,0032 %
                            --------
Kontostand 24.05.21 0 Uhr:  4,3722 %
Kontostand 24.05.20 0 Uhr:  0,2135 %
                            --------
aktuelle Jahresverzinsung:  4,1587 %
                            ========
Wir würden uns freuen, wenn Sie weiter­hin unser Thymo­chinon empfeh­len, um diesen in Niedrig­zins­zeiten doch statt­lichen Wert auch im näch­sten Jahr zu erzielen.

@wuerg: bitte auf 83 Mio umrechnen [...] positiv sein, wenn und falls man sie testet - Ende@wuerg

\begin{wuerg}
Ja, ich bin sogar zweimal geimpft. Das sind $\unit[0,0000012]{\%}$ pro Doppel­deutschen.
\end{wuerg}

Korrektur: Ihre 0,0031% bezogen sich vermutlich auf den heu­tigen 26. Mai 2021, nicht Pfingst­montag, an dem es noch 0,00032% waren. Wir bitten diesen Irrtum zu entschul­digen. Der Ihnen zuge­sendete Konto­auszug zum 24. Mai 2021 ändert sich dadurch nicht. Um in Zukunft solche Verwech­selungen zu vermeiden, bitten wir Sie um zwei weitere signi­fikante Stellen und ihre persön­liche Bezugs­zahl. Wir rechen derzeit mit 83,52 Mil­li­onen um.

Also 9000 Tote. Das, also 9000 : 1 300 000 000, kann man in Prozent schlecht angeben. Sie hauen also ins Wasser!

Wieso kann man das in Prozent schlecht angeben?
9000/1,3Mrd=0,00069%
Das ist für einen Chronisten doch eine riesengroße Zahl.

Vielleicht gehen mir die Detailkenntnisse ab, doch glaube ich nicht, daß die Politik auf die mehrheit­lichen Sektierer Richtung Null-​Covid reagiert und die wenigen Hörner links liegen­läßt. Zum einen gibt es dazwi­schen auch noch eine vernünf­tige, wenn manchmal auch diziplin­lose Mehr­heit. Zum anderen sind mir die Impf-​Befür­wortungs-​Fanatiker noch gar nicht aufge­fallen.

some1: @wuerg - 1. Das feindliche Lager ist allein für den Krieg verant­wort­lich [...] 10. Wer an unserer Bericht­erstat­tung zweifelt, ist ein Verräter - Arthur Ponsonby

Treffen die zehn Punkte auf beide Seiten zu oder nur auf eine. Und welche ist es dann?

Someone, leider konnten Sie mir nicht verraten, wer außer den Palästi­nensern derzeit den Dekalog des Ponsonby heiligt. Da Sie ihn raus­gehauen haben und auf meine kurze Frage sich für eine Antwort zu schade waren, gehe ich davon aus, daß Sie die zehn geschil­derten Auffas­sungen für das Credo der Befür­worter von Corona-​Maßnamen über Natur­heil­kunde und Hand­auflegen hinaus halten, Sie selbst aber so edelm­ütig, gerecht und wissen­schafts­freund­lich sind, nicht ebenso schlicht zu denken. Obwohl: Ein vernunft­begabter, der deut­schen Sprache mäch­tiger Leser könnte mit wenig Kontext meinen, alles treffe mehr auf Ihre Seite zu. Das fängt schon beim ersten Punkt an, den sie mit den gleich­falls waden­beißenden Palästi­nensern gemein haben: Die anderen sind für den Krieg verant­wortlich, obwohl die ihr Arsenal noch nicht einmal vorge­zeigt haben.

... link  


... comment
 
Ich hätte mit mindestens 100 Sylt-Urlaubern gerechnet, die ihr eigenes Testzentrum mitbringen. Wahrscheinlich sollten es die 42 öffentlich zugänglichen sein.

Und warum gerade 42? Zur Erklärung der Welt? Ich habe nochmals nachgezählt und komme sogar auf 54. Das kann doch kein Zufall sein, die berühmte 42 zur berühmten Basis 13.

Wenn sich 13.000 an 100.000 gesund­stoßen wollen und im Gegen­zuge täglich zu testen ist, dann sind natür­lich etwa 50 Testzentren mit zwei bis drei Testungen pro Minute erforder­lich. Offenbach kann sich das nicht leisten. Daß diese Stadt keine Insel ist, schadet mehr dem Umland, solange mehr aus- als einge­tragen wird. Sylt hat den Vorteil, daß man die Insel mit einfachen Mitteln notfalls für 40 Tage abriegeln kann.

Nun aber im Ernst: Wir tragen alle Masken, auch wenn sie für Geimpfte und Gene­sene nicht mehr erforder­lich sind. Um Miß­brauch leichter erkennen zu können, aber auch zur Vermei­dung falscher Signale. Und die senden Fußballer, Olympi­oniken, ESC-Be­sucher und Urlauber aus, insbe­sondere besser­gestellte von der Angeber-​Insel Sylt, die in ihren dicken Autos Corona durchs Land fahren und schon immer meinten, Gesetze seien nur für Arme.

Ja, gemeckert wird immer gerne, aber in Sylt trifft es keine Unschul­digen. Schon mal gar nicht Hotel-, Restau­rant- und Laden­besitzer, die ja wissent­lich den Über­fluß über­teuert abschöpfen und deren Arbeits­plätze nicht wich­tiger sind als die der Auto­mobil­indu­strie. Natürlich gibt es auf Sylt nicht nur Reiche, ich war ja auch schon einmal dort.

Wie hat man sich aufgeregt über die Ausstel­lung von Syltern, Indi­anern und anderen Einge­borenen auf der Bühne, um den Menschen eine Vorstel­lung fremder Welten zu vermit­teln. Nun fährt man hin, verleitet die Einhei­mischen zum Schma­rotzen, wozu sie gerne einmal wieder ihre Bast­röck­chen anziehen. Als ich noch fernsah, entschä­digte mich regel­mäßig ein jammern­der Öster­reicher vor grüner Piste.

Neid ist das, was Poser gerne unterstellen, von manchen leider auch empfunden wird. Mir geht die Bewun­derung für teure Autos und große Häuser ab. Eigent­lich fehlt mir auch das Inter­esse. Aber das wäre hier nur wichtig, wenn die Sylter und ihre Besucher wirk­lich über dem Durch­schnitt lägen. Aber sie trinken ja das gleiche Wasser, wenn auch nicht mehr lange. Womit sollen dann die Tiroler Bade­gäste ihren Kropf schrumpfen lassen? Mit Thymo­chinon?

Für mich ist das Thema Sylt ausgelutscht. Wir sollten auch nicht weiter das Geschäft des Chro­nisten betreiben, dem es nach eigenem Bekunden vor allem um Aufmerk­samkeit geht. Sicher­lich würde er gerne den Alphonso machen, gelegent­lich einen Krumen von der Sacher­torte fallen lassen und inzwi­schen in der Türkei den davon­schwim­menden Fellen abge­zogener Leugner hinter­her­schauen.

Auch deshalb hatte ich vor geraumer Zeit gelobt, mich hier gar nicht mehr zu äußern, nachdem der Klar­denker darum bat, auf die Argu­mente des Chro­nisten einzu­gehen und seine Fragen kompe­tent zu beant­worten. Das hat er versucht, aber wohl aufge­geben. Damit nicht alles unwider­sprochen bleibt, erlaube ich mir wieder, vor allem auf abstruse Zahlen einzu­gehen.

Das Sylter Marketing muß und will ich auch gar nicht verstehen. Aber schwärmen Sie nur weiter. Nichts liebe ich mehr als die Bestätigung meiner Vorurteile.

In Offenbach sind viele noch ärmer als in Paderborn: Die kaufen sich für wenig Geld einen alten Mercedes, putzen lange dran rum und fahren ebenfalls mehrfach um den Block, wenn sie sich wieder einmal einen Liter leisten konnten.

Als ich hier wiederholt von den Sylter Glanz­leistun­gen lesen mußte, dachte ich spontan: Was für eine Steil­vorlage, den Gegner mit Deka­denz in Verbin­dung bringen zu können. Deshalb hatte ich schon ein schlechtes Gewissen, selbst auf dem Thema rumzu­reiten.

Offensichtlich ist der Chronist schon soweit verhörnt, daß er alles abseits seines vorgeb­lichen Themas für über­flüssig und nutzlos hält, es noch nicht einmal auszu­schlachten bereit oder in der Lage ist und lieber löschen möchte. Bitte: In solchen Chaoten-​Threads, um es einmal neu­deutsch zu sagen, liest so und so keiner alten Kram.

... link  

 
ach wuerg
ich wusste nicht das wuerg so seltsame vorstellung von sylt hat die noch aus den 60gern stammen
und das sylt-marketing so auslebt in einer etwas anderen weise aber auf der gleichen ebene

ich hatte sylt wegen der gästefrequenz und dem kontrollregime für erstklassig empfunden
ich hätte auch ording nehmen können mit der gleichen frequenz aber die tagestouristen sind nicht kontrollierbar weil es keinen hindenburgdamm gibt

du kennst die leute wirklich sehr schlecht
die hätten auf jedes testzentrum gerne verzichtet
und hör auf mit den ladenbesitzern und restaurants
9 monate waren die stillgelegt

im übrigen der einzige der sein eigenes testzentrum mitbringen kann sind lehrer in der schulleitung
mit schulstempel und unterschrift
aber nur in nrw
in SH nur bei einreise gültig
dann alle 3 tage in wenningstedt beim zirkuszelt
anreise mit dem rad
anmeldung mit handy
aber man kann vorbeikommen wann man will
ist ja quasi nebenan

... link  

 
Natürlich sollen die Sylter nicht unter Wett­bewerbs­verzer­rungen leiden. Hier hatte kein einziges Restau­rant schließen müssen.

... link  

 
ja aber hat auch ein restaurant bei dir die kosten?
ich glaube da liegen welten dazwischen

mir persönlich ist das übrigens egal weil ich ja immer selber koche weil es mir spazz macht und ich es kann
aber ich glaube nicht das viele das überleben werden
ich war noch nie in sylt irgendwo essen
und für die mitesserin wär es ja nur nervig
weil ich wär ja immer am rummäckern

für mich sind die 40 km strand interessant
da lauf ich dann blöde rumm
so in abschnitten natürlich
mach ja kein marathon
nur kein stress

... link  

 
Ja, hier müssen die Restaurants nur auf die Sitz-​Döner verzichten. Das ist nicht viel und auch nicht system­relevant.

Ich weiß, ich mache mir dauernd falsche Vorstel­lungen. Wenn ich einmal einen Sylt- oder Mal­lorca-​Urlauber höre, dann weiß er immer von den einsa­men Stellen abseits der Tou­risten­hoch­burgen zu berichten.

... link  

 
Am Lister Ellenbogen ist ja auch viel Platz.

... link  

 
mark hatt es jedenfalls am ellenbogen in seinen letzten stunden gefallen
die vorurteile bei wuerg sind so wie beim chronisten
selbst wenn ich von wenningstedt nach kampen laufe frühmorgens
findest du nur 3-4 nacktbadende die ihre ruhe haben wollen
die anderen schippern mit ihrem gabelstabler die strandkörbe
und dann gibt es noch einen der säubert den sand

um 11 uhr kommen sie dann so langsam aus dem salz in mehrheit
und was hat man damit zu tun?
jeder muss doch so sein wie er will!
ausserdem haben sie urlaub
lass ma deine dämlichen vorurteile stecken wuerg!

... link  

 
Ja, so ein gesundes Vorurteil ist eine schöne Sache.

... link  

 
wie beim chronisten
soll ich dir ein horn schnitzen?

... link  

 
Zwei, wegen der Symmetrie.

... link  

 
als zweihorn ist man durchschnitt
als einhorn macht man furore!

... link  

 
Es tut mir leid, es muß sein: Auf Sylt können Kinder ohne ihre Eltern Ferien machen, ausge­brannte Lehrer im GEW-Fe­rien­zentrum die Batte­rien wieder aufladen, Mark konnte mit seinem Rollator wenig­stens das Santo­rium verlassen, nicht nur Theodor Storm war dort, auch ich habe auf der Insel Bekannte besucht. Das und noch viel mehr ist nicht ehren­rührig. Nur sollte man wissen, womit Sylt konno­tiert, bevor man sich den Umriß ans Auto klebt oder schon im Vorfeld davon schwärmt, um es einmal milde auszu­drücken. Und wie ich bereits sagte: Wenn man nicht nur Freunde hat, dann ist es für sie natür­lich ein gefun­denes Fressen. Aber davor muß ein Wolf sich ja nicht fürchten.

... link  

 
wie konnte er nur thomas mann in kampen vergessen
.

... link  

 
Den habe ich nicht vergessen. Der hat mich nie inter­essiert.

... link  

 
ich habe eine tasse das steht sylt drauf
ein fahrzeug wie wuerg meint was für sylt typisch wäre habe ich auch
aber der syltaufkleber prangt generell nur bei opel vw und dergleichen
kann also beim blauenmond nicht aufgefunden werden

das desinteresse bei thomas mann ist eine nicht zu vernachlässigende bildungslücke
das musst du nacharbeiten

... link  


... comment
 
Ein paar Kommentare weiter oben schreibt der Chronist: „Im Übrigen haben wir heute 0.0067% "Infi­zierte" in der Bevöl­kerung.“ Ja, Rechnen ist eine schöne Sache (5426/83,52"=0,0065%), wenn man das Denken darüber nicht vergißt. Einmal abge­sehen davon, daß es gestern und nicht heute war, so sollte doch der Unter­schied zwischen Infi­zierten und täglich Neu­infi­zierten geläufig sein. Den Angaben des RKI folgend: 115.100/83,52"=0,14% aktive Fälle. Naive Gemüter wie ich würden auch sagen: Einer von 700. Wer mit Sieben­tage­inzi­denzen verglei­chen will: 140 pcm.

Während ich dies hier schrieb, bemerkte Avantgarde das gleiche. Sicher­lich ist auch ihm der bedauer­liche oder vorsätz­liche Irrtum sofort ins Auge gesprungen. - Und inzwischen hat der Chronist seine Belie­bigkeit nochmals dargelegt: Denn selbst, wenn man mit ihm der Meinung wäre, es gäbe keine hundert­tausend aktiven Fälle, wäre es schwach­sinnig, die Neuin­fizierten als solche auszugeben. Es könnten ja auch nur 2.048 oder gar 42 sein, keine fetten 5426.

Chronist: „@wuerg: die "Technik" mit Albern­heiten auszu­weichen schätze ich nicht. Weil ich den Kontext beachte.“ - Selten so gelacht! Sie beachten weder Kontext, noch gesunden Menschen­verstand. Und albern sind vor allem Ihre Rech­nungen.

Someone: „@für Zahlenfreaks“ - Leider mußte ich mitan­sehen, wie SQL-Akro­baten für viel Geld haupt­beruf­lich auch an einfa­chen Auswer­tungen schei­terten. Ich halte mich an wenig Zahlen mit hoher Aussage­kraft und versuche nicht, in großen Daten­banken irgend­etwas zu finden, was mir in den Kram paßt.

Blauer Mond: „weder der chronist oder wuerg wollen verstehen das sylt mit seiner hohen gas­frequenz ein model­projekt für die sommer­ferien in ganz schleswig holstein ist“ - Ich habe nichts gegen Modell­projekte, doch warum nicht Amrum, sondern die für Deutsche wenig reprä­senta­tiven Sylt-​Urlauber?

Ich hatte einen kleineren Feldversuch erwähnt, auf den aber keiner ange­sprungen ist, nämlich die ESC-Be­sucher, die alle­samt mit Kameras verfolgt, aber leider zuvor getestet wurden, daß wahr­schein­lich Null­komma­nichts heraus­kommen wird. Es wäre besser gewesen, vor Hörnern zu musi­zieren, und hoffe, daß im Inter­esse der Wissen­schaft wenig­stens ein Voll­infi­zierter unter­gemischt wurde.

Wer interessiert sich schon für Peru? Ich seit sie mit einem Pro­mille Toten Belgien von der Welt­spitze ver­drängt hatten. Beein­druckende Erfolge im letzten Jahr mit Iver­mectin!

Heutzutage kann man gar nicht bizarr genug sein.

Als der Chronist und der Ziwo ihren Streit auf englischem Rasen fort­setzten, meine Frage: Wer spielt gegen wen? Und auf welcher Seite steht der Chronist? Auch gelöscht, wie die beiden Absätze zuvor.

@wuerg "Detai­ling wurde zu Derai­ling nach­editiert." - Korrekt.

Vielen Dank für die Bestätigung, daß ich mich nicht verlesen habe. Natür­lich kann man R und T leicht verwech­seln, selbst auf einer türki­schen Tastatur. Sie werden verstehen, daß ich mir das Wort­spiel De(r/t)ailing nicht entgehen lassen wollte.

Da Sie so gerne Ivermectin erwähnen: Ich weiß nicht, was es ist, glaube gerne, daß es beim Menschen neben­wirkungs­frei bleibt und nicht nur gegen Faden­würmer wirkt. Es ist auch selbst­verständ­lich, daß mit dem Aufkommen einer neuen Krank­heit alle bekann­ten Mittel auspro­biert werden, von denen sicher­lich einige positive Wirkung zeigen. Nur scheint mir die bei Iver­mectin nicht so ausge­prägt, daß man damit tödlich Erkrankte heilen und auf andere Methoden wie Impfen, das Tragen von Masken und Beat­mungs­geräte ver­zichten sollte.

gespeichert und zur Belustigung an Freunde geschickt.

some1: Die sind vermutlich [...] von solch einem gefistet.

Ich gehe davon aus, daß Ihre nächste Löscharie nicht für 18 Uhr MEZ, sondern schon MESZ geplant ist. Das wäre 19 Uhr Mekka­zeit. Ich bin gespannt, welcher Kings­man, welcher FF dran glauben muß. Und wenn Sie Ihre Freunde weiter belu­stigen wollen, hier ein hoffent­lich nicht zu schwie­riger Witz: Was ist schlimmer als ein Hornist? Zwei!

... link  


... comment
 
Gauner unter sich? [...] Wozu brauchen ehrliche Leute "Leerkommentare"?

Chronist, und ich dachte schon, keiner würde meinen Blog verfolgen, weil er voller Belang­losisch- und vermeint­lische Witzischkeite is.

Ich muß Sie ergänzen: Auch unehrliche Leute benötigen keinen Leer­kom­mentar, vor allem dann nicht, wenn sie allein aus ästhe­tischen Gründen ihre Botschaft von der Über­schrift in den Text ver­lagerten. Doch Moment, eine sinn­volle Anwendung fällt mir soeben ein, die Sie viel­leicht beim näch­sten Anfall von Lösch­wahn beachten sollten: Statt einen Kommen­tar zu löschen und damit den ganzen sog. Thread mitzu­reißen habe ich über­holte Eigen­kommentare einfach durch einen Leer­kommentar ersetzt.

Ich gebe zu, mich schon mit der Idee beschäftigt zu haben, die Datums­angabe im Kopf nicht zu fälschen, aber zu ändern oder zu erweitern, nachdem ein versehen­tlich gelöschter Text nach seiner Wieder­herstel­lung das Original­datum verloren hatte. Doch habe ich davon Abstand genommen, zuviel am sog. Layout und anderen Interna zu ändern, um mir nicht Neben­effekte oder gar Zusammen­brüche einzu­handeln. So sind die Datums­angaben eben das, wovon jeder ausgeht: Erstellungs­datum des Beitrages!

Soweit zu Datumsangaben in meinem Blog. Nun zu den Verwunderlichkeiten in Ihrem. Der nochmals (in der aktuellen, also von mir geänderten Version) herauskopierte Text erschien unter „Neu“ (mit Änderungsdatum!) ganz oben. Auch hier gilt es die Arbeitsweise der Softwre zu beachten: Während meiner mühsamen Sicherung meiner Kommentare fiel mir auf, daß ich standardisiert mit nur einem D, aber zwei T geschrieben hatte. Das habe ich geändert. Ist das im Rahmen?

Sie als leuchtendes Vorbild nehmend hatte ich natürlich in Erwägung gezogen, alle zitierten Texte mit genauen Quellen­angaben einschließ­lich Autor und Erschei­nungs­jahr zu versehen. Ich meine aber, mich im Haupt­beitag genügend deutlich ausge­drückt zu haben, daß der interes­sierte Leser weiß, wie er dank der Such­funk­tion in Ihrem Blog alles finden kann, sofern es nicht gelöscht wurde.

Ich nehme Ihre Kritik zum Anlaß, erneut darüber nachzu­denken und mir die Arbeit zu machen, für die Geschichts­bücher wichtige Passa­gen mit Ver­weisen zu versehen, damit der Leser bequem an die zitierte Stelle springen und die ganze Pracht des Kon­textes bewun­dern kann.

Lieber Chronist, es ist mir ja unangenehm, mich schon wieder in ihre Ände­rungs­liste gedrängt zu haben, weil ich mir erlaubt habe, ein N aus Inver­mectin zu streichen. Da muß das inverse Element in mir durch­gegangen sein.

Warum erinnert mich das ausgerechnet hier an den sinus versus, auch Quersinus genannt.

Natürlich benötigt niemand Leerkommentare, man kann auch irgend­etwas anderes schreiben. Funktion und Proble­matik sind aber älter als das Internet. Mit Vakat­seiten in Büchern will ich gar nicht anfangen, aber wenig­stens an Manu­skripte mit „Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen“, gerne auch „Page intentionally left blank“ erinnern. Das sollte die Sekretärin hindern, die Seite beim Kopieren auszulassen oder gar zu vermuten, es handele sich um eine Fehl­kopie. Heute machen es papier­sparende Drucker. Hinzu kommen moderne Fall­stricke wie Seiten­numerie­rung oder doppel­seites Kopieren.

Hier ist die Sachlage ähnlich. Leerseiten sind technisch kein Problem. Es wird lediglich darauf hinge­wiesen, daß man evtl. versehent­lich keinen Text einge­geben hat. Das kann Leuten leicht passieren, die alles in die Über­schrift hauen, die Briefe in die Betreff­zeile oder das Feld A1 der Tabellen­kalku­lation schreiben oder nicht wissen, wie man sich auch im Text mit Groß­schrift wichtig machen kann.

E-Gen-BETRÜGER

Oder mit Steckbriefen Gauner dingfest machen möchten.

Manhartsberg, ich nehme einmal an, Sie kamen auf die Vorrats­gesell­schaft, weil man oftmals Leer­seiten auf Vorrat einfügt, die später gegen gedruckte Seiten ausge­tauscht werden können. Oder meinten Sie, es ginge nur um Namen wie Quer­mectin, um bei anzie­henden Kursen sofort große Mengen ein­lagern und an Leicht­gläubige ver­kaufen zu können?

... link  


... comment
 
wuerg am 29.Mai 21 - Wer interessiert sich schon für Peru? Ich seit sie mit einem Pro­mille Toten Belgien von der Welt­spitze ver­drängt hatten. Beein­druckende Erfolge im letzten Jahr mit Iver­mectin!
avantgarde am 29.Mai 21 - Es wird immer bizarrer hier.
wuerg am 29.Mai 21 - Heutzutage kann man gar nicht bizarr genug sein.


Sehr geehrter Chronist,

Sie zitieren weiter oben in diesem sog. Thread eine länge Passage vom Abend des 29. Mai 2021: Peru, Belgien, Iver­mectin, bizarr(er). Ich habe nach Stich­wörtern wie Peru und bizarr in Ihrem Blog gesucht und diese Stellen nicht gefunden. Wurden sie gelöscht? Wenn ja, von wem?

Mit freundlichen Grüßen, wuerg

@wuerg - Ich sehe morgen mal nach. - Im Übrigen:
Die 7-Tage-Inzidenz des RKI ist bei 4700. Das sind 0,0067% der Bevölkerung ? wird so nur nicht kommuniziert. Und da soll einer mit Maske rumlaufen? Grotesk. Oder an die Große Katastrophe glauben? - Die ist woanders. Wer sagte da "hirntot"?


Das ist ja nett, daß Sie morgen schon nachsehen werden. Sicherlich können Sie sich aber noch erinnern, ob Sie die zitierten Passagen aus einer Siche­rung raus­kopier­ten oder aus ihrem akti­ven Blog. Ich kann Ihnen bereits einen kleinen Hinweis geben: Von Peru bis zu Man­chester City war alles schon am 30. Mai weg, nachdem Sie Löschun­gen androh­ten, sich über Derai­ling bekagten und mich dazu bewogen, vorwie­gend meine eigenen Einlas­sungen in meinen Blog zu wieder­holen.

Chronist, Sie schrieben ein paar Kommentare zuvor: „Die 7-Tage-Inzidenz des RKI ist bei 4700. Das sind 0,0067% der Bevölkerung ? wird so nur nicht kommuniziert. [Gottseidank] [...] Grotesk. Wer sagte da "hirntot"?“ Ich! Die Sieben­tage­inzidenz des RKI war nie bei 4700, heute liegt sie bei 35. Was auch immer die 4700 sein sollen, es wären nur 0,0056 Pro­zent der deut­schen Bevöl­kerung. Können Sie Ihre Kalku­lationen genauer erläutern? Bezogen Sie sich auf ein anderes Land oder die ehe­malige BRD? Übrigens sind inzwischen sogar stolze 99,885 Prozent nicht gerade gesund, aber frei von Corona.

Wo sollen die Tansanier sich auch anstecken? Die verlaufen sich doch in der Weite des Landes. In den Bussen ist nur jeder dritte Platz besetzt. Vor dem Einstieg wird Abstand gehalten. Eine Maske ist selbst­verständ­lich. An den Halte­stellen verkaufen Frauen Kaffee und Tee zur Prophylaxe.

Sentimentale Machtphantasien vergangener Zeiten in allen Ehren, doch einen Chronisten bekommt man mit zwanzig Jahre alter Wortgewalt nicht klein.

Ich will ihn auch nicht kleinhaben. Finde ihn ganz lustisch, den großen Rerailer und Erfinder der Aufgleishilfe. Und auch früher hat man allenfalls Mimosen klein bekommen. Die sind dann vielleicht in die Blasen der Selbstbeweihräucherung gewechselt, wo jede Kritik Fake- oder Hate-Post heißt.

Ziwo, ich habe mich hier nicht Deinetwegen gele­gent­lich geäußert. Vielmehr erei­ferte ich mich über eine Löschung eines anderen Bloggers, mit dem ich hätte gut aus­kommen können, wenn er auf eine leichte Provo­kation meiner­seits nicht gouver­nanten­haft rea­giert hätte. Danach suchte ich nach weiteren FAKTEN und fand auch Gefallen an dem klein­kind­lichen Namen checker­checken. Wegen der Zahl­verhun­zungen und den schönen Gele­gen­heiten für einen kleinen Spaß blieb ich dabei, ging und kehrte zurück. Warum ich die beiden Lehrer, die hoffent­lich nie Deutsch unter­rich­teten, solange ertragen habe, ich weiß es nicht.

Na gut, dann eben Schulexperten! Warum soll er nicht Biologie unter­richtet haben? Mathematik wahrscheinlich nicht. Obwohl: Wenn ich bedenke, welche Fragen die Didak­tiker der Mathe­matik mir stellten, weil ich bei ihnen Biblio­theks­dienst machte, dann ist das schon möglich.

... link  


... comment
 
In der bei einem 7-Tage-Mittelwert von Inzidenzen von 4700 (0,005% der Bevöl­kerung) am 2. Juni der Gebrauch von Masken [...]

@wuerg: nachgesehen! Sie haben recht: das war das Zeugs das ich nach Ankün­digung wegen Derai­ling gelöscht hatte. Das war fair weil ange­kündigt. Ich würde es grad wieder tun.

Chronist, ich dachte mir schon, daß 4700 ein Siebtel der Wochen­fall­zahlen 33052 um den 25. Mai herum sein sollten, die am 29. ermittelt werden konnten. Möglicher­weise auch die zuwenigen 33098 vom RKI bereits am 28. genannten. Ich hielt mich aber mit dieser Vermu­tung zurück, um Ihnen nicht den Eindruck zu vermit­teln, es sei für jeder­mann verständ­lich, was sie da gechrie­ben haben. Wenn man abstruse Zahlen zusam­men mit fal­schen Benen­nungen in schlam­piger Sprache hinrotzt, entsteht besten­falls das, was sie instink­tiv bewirken wollen: Verwir­rung, Ablen­kung und Zer­reden, gerne auch Derai­ling genannt, weil der engli­sche Euphe­mismus einen so vor­sätz­lichen, geplan­ten, zielge­richteten und ange­sichs der Schwere von Lokomo­tiven kraft­vollen Eindruck erwecken soll, bei Ihnen aber in Wirk­lich­keit nur Belie­big­keit, Chaos und Unfähig­keit ist. Glück­licher­weise wurden Sie Biologie­lehrer und nicht Apo­theker, sonst hätte bei Ihrer Dosie­rung von Gift­stoffen gemäß Kör­per­ge­wicht, Ihren Konzen­tra­tionen in Prozent oder gar in Mol pro Liter so mancher sein Leben gelassen. Da kann man nur von Glück sagen, daß Sie nur wirkungs­lose Pla­ce­bos und Schmier­mittel vertreiben wollen, wo es auf ein paar Nullen mehr oder weniger nicht ankommt.

Chronist, wenn Sie mich loswerden wollen und ich Sie mit anderen Studien­begei­sterten allein lassen soll, müssen Sie nur absurde Zahlen für sich behalten. Nun aber muß ich leider nach­laden: Sie haben Ihren offen­sicht­lichen Fehler mit der Sieben­tage­inzi­denz von 4700 nicht korri­giert. Sie können jedem im Eifer des Gefechtes unter­laufen. Auch mir ist es schon passiert. Direkt erinne ich mich an Meghan und die Ulam-​Spirale. Was kann man machen, wenn ein Kommen­tator bereits darauf rea­gierte, seine Einlas­sungen durch eine Korrek­tur unver­ständlich würden? Ganz ein­ach: An der Fehler­stelle die Korrek­tur erwähnen oder umge­kehrt korri­gieren und den Fehler vermerken sowie ausnahms­weise den Kom­mentar eines anderen ergän­zen, um auf die Ände­rung hinzu­weisen und ein falsches Ver­ständnis zu ver­meiden.

Das hielten Sie für unnötig. Stattdessen laden Sie nochmals Blödsinn nach: Auf ein­mal sind 4700 keine 0,0067 Pro­zent mehr, sondern nur noch 0,0005. Beide Werte sind wegen 0,67=2/3 und 0,5=1/2 leicht im Kopf überprüfbar. Erst waren es 70 Mil­lio­nen Deutsche, nun­mehr 94. Auch unter Anrechnung einer Biologen-​Abrun­dung von 0,0054999 auf 0,005 komme ich auf mehr als 85 Mil­lio­nen. Die Haupt­kritik aber lautet: Werte außer­halb der bekannten Darstel­lung werden nicht verstanden, weil man sie nicht ein­ordnen kann. Sobald man Nullen zählen muß, ist es für die meisten Menschen vorbei. Deshalb werden Sieben­tage­inzi­denzen auch nicht als reine Dezi­mal­zahlen ange­geben, sondern in pcm, also 39 statt 0,00039 oder 0,039 Pro­zent.

Wenn Sie in Zukunft Siebentageindenzen ziemlich genau in Tages­fall­zahlen umrech­nen wollen, benut­zen Sie ein­fach den Faktor 120. Eine Sieben­tage­inzidenz von 39 ergäbe 39·120=4680 pro Tag. Leichter und mit nied­licheren Ergeb­nissen ist die Umrech­nung ist Stunden­fälle mit dem Fak­tor 5, hier also 39·5=195 pro Stunde. Für Sekunden­werte ist durch 720 zu dividieren: 39/720=0,0542 pro Sekunde, etwa 0,005 Pro­zent pro Milli­sekunde, genau Ihre Angabe. Das kann doch kein Zufall sein!

Blauer Mond, schön daß Sie beim Rechenschieber an mich gedacht haben. Zwar reicht er in seiner Genauig­keit für den stark rundenden Chro­nisten aus, doch kann er nicht (so ohne weiteres) die Zahl der Nullen vor und nach dem Komma bestimmen. Das ist natür­lich kein Problem, wenn man im plau­siblen Bereich arbeitet, nicht über 1000 und unter 1 Prozent geht oder in der Lage ist, die rich­tigen Zehner­potenzen abzuzählen, notfalls durch (über­schlä­giges) Loga­rith­mieren zu bestim­men. Letz­teres erfordert natür­lich neben etwas Wissen vor allem Inter­esse und Geduld. Dem Chro­nisten scheint es an allen dreien zu gebrechen.

Che, durch Ihren Kommentar wurde mir nun endlich klar, zu welchem Zwecke denn gelogen und betrogen wird: Um die linken Kritiker zu Ersatz­hand­lungen zu ver­leiten, sie von den wahren Problemen abzu­lenken. Das hätte der Chro­nist mir auch früher sagen können, dann hätte ich mich nicht mit Entwurmung, Kümmel, E-Gähnen und Ct-Werten beschäf­tigen müssen.

Chronist, vor drei Tagen zitierten Sie einen von Ihnen persön­lich gelösch­ten kurzen Wort­wechsel aus einer Ihrer Siche­rungen heraus: „wuerg am 29.Mai 21 - Wer interes­siert sich schon für Peru? Ich seit sie mit einem Pro­­mille Toten Belgien von der Welt­­spitze ver­­drängt hatten. Beein­druckende Erfolge im letzten Jahr mit Iver­­mectin! - avant­garde am 29.Mai 21 - Es wird immer bizar­rer hier. - wuerg am 29.Mai 21 - Heut­zutage kann man gar nicht bizarr genug sein.“ Das war natür­lich eine boden­lose Frech­heit hart am Rande der freien Erfin­dung.

Obgleich mir klar war, daß diese Pas­sagen gelöscht wurden, frug ich höf­lich bei Ihnen an. Schließ­lich hätte es ja sein können, daß Sie aus der Siche­rung in dem Glauben kopier­ten, das gleiche stünde noch im Ori­ginal. Sie sagten zu, am näch­sten Tage nach­zusehen und gaben mir vor­gestern recht, sie hätten Zeugs wegen Derai­ling gelöscht, was dank der Ankün­digung fair sei und sie grad wieder tun würden.

Sie machten nicht die gering­sten Anstal­ten zu erklären oder sich gar zu ent­schul­digen und ver­fielen in Ihre bekannte Unsitte, etwa anderes (Löschung) zu vertei­digen und als mora­lisch gerecht­fertigt darzu­stellen, ohne auf den Vorwurf (Zitieren gelösch­ter Passa­gen) ein­zugehen.

... link  

 
Das kann passieren, will aber abgewogen werden gegenüber anderen Problem. Zahlen interessieren mich nur soweit wie sie helfen die Größenordnungen von Problemen zu erfassen. Weil dann oft schon der Irrwitz ins Auge springt. Manchmal braucht man keine Zahlen weil der Anblick der Fakten genügt:
"https://www.corodok.de/fuerther-ob-ein/#more-19385
"Es gab keinerlei erkennbare Auswirkung der unerlaubten Menschenansammlungen, die im Freien erfolgten", heißt es darin."
Es fehlt dann nur noch ein Schritt: das Alles sehen wir schon länger in jetzt 30 Bundesstaaten der USA, woran auch die Impfungen keinen wesentlichen Anteil haben können.
Warum kommen Informationen darüber bei uns nicht im Fernsehen?
Reicht schon. Da braucht niemand theoretische Stringenz welche die ehemals linken Seminarmarxisten einfordern."
Wenn ich nach Deutschland zurück kehre wird es im Flugzeug, im Flughafen usw.usf. wohl immer noch diese Masken geben von denen die unwiderlegbare Evidenz (ohne Zahlen!) uns gezeigt hat dass sie nicht nützen. Was bedeutet dass das Gemeinwesen kaputt ist.
Den noch weitergehenden Sachverhalt können Sie hier sehen:
https://checkerchecken.blogger.de/stories/2812511/
Bis die beiden Damen wegen nachgewiesener Falschaussagen nicht von einem Gericht veruteilt worden sind ist die unabweisbare Schlußfolgerung: das Ganze ist wohl vorbereiter weltweiter Putsch.

... link  

 
Auch wenn Zahlen nur einem egoistischen Zwecke dienen, sollten sie richtig und ohne große Umrech­nung einzu­ordnen sein. Ihrem Fakten-​Link folge ich nicht. Tragen sie Ihre Bedenken den neuent­deckten Salon­marxisten vor. Wenn in der Türkei alles besser ist, schmei­cheln sie sich dort ein. Doch Vorsicht, schnell könnte Ihnen ein kriti­sches Wort raus­rutschen. Wir stecken es weg, die Türken Sie!

... link  

 
ich sehe allerdings eine 14 tägige quarantäne voraus
bei rückkehr aus der türkei
wegen dem indischen virus

streng bewacht von zitterwölfen und einem hochvoltzaun mit futterklappe
verfüllt mit altbrot von lidl und aldi
dem armen mann bleibt nix erspart

... link  

 
Obacht. Den indischen Virus indischer Virus zu nennen ist gar nicht mehr en vogue, sondern schon als ein bissel rassistisch erkannt. Man denke an die polnischen Zustände während der spanischen Grippe. Die selbstverständlich nicht aus Spanien kam.

Einen French Kiss auf die Tatsache, dass die polnischen Zustände auf Polnisch ukrainische Zustände heißen.

Jedenfalls hat die WHO sich coole Spitznamen ausgedacht für die Virusvarianten, und zwar ohne Ausnahme unter Ausbeutung griechischer Buchstaben. Die indischen Varianten heißen Delta und Kappa, Variante 11. Mai und 4. April.

Der Spitzname für die Wildform ist im Fachjargon trotzdem Mao.

... link  

 
So lernt die ungebildete Masse wenigstens mal das griechische Alphabet. Whiskey Tango Foxtrot.

... link  

 
und wie ist überhaupt die genderform von dem indischen delta virus?
.

... link  

 
der Δ-Virus
die ∇-Virussin
das δ-Virusle
de ✡Virus_in
de ✡Vir(inn)en

... link  


... comment
 
„Reuters ist, wie jetzt schon 2x gezeigt, Unterschicht­fernsehen. Aber besser als dpa, das schon“ Ich habe gesucht, doch keinen Fernseh­kanal zu Reuters gefunden. Muß ich mir dazu einen geeigneten Unter­schich­ten­fern­seher kaufen oder ein Sky-Abo abschließen?

Reuters ist erst ab 50 Zoll Unterschichtenfernsehen, dpa schon ab 20.

Diese Exosomen können zu weit entfernten Orten reisen.

Freisetzung von Exosomen aus dendritischen Zellen in der Milz, die fehlge­faltete Spike-​Proteine im Komplex mit anderen, von Prionen rekonsti­tuierten Proteinen enthalten. Diese Exosomen können zu weit entfernten Orten reisen. Sollten sie vor uns einen Exopla­neten besiedeln oder gar die dort vorge­fundene Exobio­logie aus dem Gleich­gewicht bringen, dann werden wir dort ohne einen enormen Vorrat an Iver­mectin und ohne die Exper­tise von Quer­biologen nicht Fuß fassen können.

Wo haben die blauen Viren nur ihre Spikes gelassen?

In dem, was ich so shedde, findet man neben Spikes noch ganz andere Sachen. Dazu benötige ich kein Heliumionen-Mikroskop.

echt wahr, dass Spike-Protein im Urin geimpfter Personen aufgefunden werden konnte.

Man sollte die Spikes nicht in allen Richtungen finden, sondern in der Schüssel.

some1: Heute hat corodok das Kamel auf dem Schiff nach Berlin gefunden:

Normalerweise folge ich nicht den hier angepriesenen blöden Links, habe mir das mit dem Kamel aber kurz angesehehen und muß zustimmen: So geht echter Journalismus!

Aschmoneit gelingt das was die Trolle nicht schaffen, die über das alberne Blödeln, wie zu sehen ist, nie hinauskommen: Blödeln um Blödheit bloßzustellen! Chapeau!

Chroniker, Ihnen gelingt das was die Trolle nicht schaffen, die über das alberne Blödeln, wie zu sehen ist, nie hinauskommen:
Blödeln um Blödheit bloßzustellen! Chapeau!
Besser als Mario Barth und Atze Schröder zusammen!

Ob man freilich Mario Barth und Atze (wer?) Schröder konnotieren sollte weiß ich nicht.

Some1 versucht sich in einer verächtlich machenden Beschreibung der Gegner und charakterisiert dabei sich und den Chronisten, in dessen Manier ich alles eins zu übernahm. Das konnte er nicht ertragen und löschte meinen Kommentar:

Chroniker, es ist Ihr Geschäftsmodell, das in silicon valley schon lange erfolg­reich eingesetzt wurde: anders als beim alten Neolibera­lismus geht es nicht um Geld, sondern um gekauften Idea­lismus. Wie kauft man den?
1. In dem man den Leuten sagt, sie seien Bestand­teil einer Welten­rettung und dürften darauf stolz sein.
2. In dem man sie damit belohnt, dass sie im Sinn des auftrags­gemäßen Idea­lismus missio­nieren dürfen.
Die Zugehörigkeit zu einer "Guten" Gruppe und die (einge­redete) Gewissheit, sich für eine "gute Sache" zu opfern, macht Peku­niäres überflüssig.
Wer eignet sich?
1. Jemand, der die Welt verbessern will und
2. selbst nicht weiß, wie das geht.
Das Vorbild sind tatsächlich Kirchen, die genauso funktio­nieren: mit Krie­gern des "Guten".
Wohlgemerkt:
Ziel ist nicht das Wahre, sondern das Gute!
Wahrheiten sind aber nicht immer gut.
Deshalb werden sie gemieden und bekämpft.
So simpel ist die Psycho-Logik....

Und die Löschungen gehen weiter. Auch seine eigenen Kommentare sind dabei, die wohl ohne meine wertlos wurden:

Keine Mißachtung jetzt, aber ich glaube das (diese beiden Beiträge, das Orgiinal und den Umgekehrten) durchschaut schon ein Schüler. Vor der Schule lautet es: "Selber!" Wir merken uns: bei Fingerübungen kann man diese brechen!

Und ich dachte schon, Sie hätten das „Selber!“ nicht wahr­genommen. Da bin ich aber erleich­tert. Man kann kleinen Schülern solche hilf­losen Zweisilbig­keiten nicht verdenken. Sie müssen noch lernen, das gleiche geschickter, versteckter, eloquenter, überheb­licher zurück­zugeben. Ab der Haupt­schule kann das gelingen, erinnern Sie sich?

Und die Löschungen haben immer noch keine Ende. Hierzu fehlt mir aber die veranlassende Unverschämtheit des Chronisten:

Selbst der Chronist ist zu jung, ein richtiger 68er gewesen zu sein. Ich war damals Lehrling, also richtiger Proletarier.

Chroniker, wenn ich das Wort Meta in ihrer Navigations­leiste lese, sollte ich es vielleicht nicht auf die Goldwaage legen. Doch es kommt in diesem sog. Thread schon zweimal vor, als Meta-"Diskus­sionen" und müffelnde rheto­rische Meta-Gags. Trotzdem habe ich irgendwie den Eindruck, ich müßte Sie explizit auf ein drittes Meta-Selber hinweisen, das über die einfache Doppel­spie­gelung eines Ihrer saublöden Texte hinaus darin besteht, Ihren Schwach­sinn einfach ohne Anführungs­zeichen leicht verzerrt eins zu eins zu wiederholen, bis Ihre Igno­ranz mir die letzte Kraft geraubt hat oder Sie zugeben, mich unred­lich aus von Ihnen selbst gelöschten Passagen zitiert zu haben, zumindest sich direkt dazu äußern und nicht derai­lierend ausweichen.

Und natürlich ist auch diese Löschandrohung weg:

Ja, ich erinnere mich und werde dieses inhaltslose Derailing nachher löschen. Wenn Sie den Kommentar von @some.1 kritisieren wollen - nur zu! Erwachsenengercht, wenn ich drum bitten darf. Schlichte Botschaften gehen auch. Sie sollten dann aber einen schlichten Umfang haben.

Ich bitte doch darum. Etwas Arbeit muß schon sein, denn es geht ja nicht so einfach wie mit der gelöschten und später daraus zitierten Passage, die sich von Peru bis zum verlorenen Fußballspiel erstreckte.

@wuerg -Danke für die Anteilnahme. Es macht kaum Arbeit. - Jedenfalls weniger als für Sie wenn Sie denn @some.1 inhaltlich kritisieen wollten. - Täglicher Betrug

Und wieder eine gelöschte Bemerkung:

Ich wollte irgendeinen, der bezeugen kann, daß Sie in Wien einen Pullover trugen, vielleicht kritisieren, aber nicht inhaltlich.

... link  

 
ich hab eben eine maracaibo schokolade gekricht
von der thomas mann gesellschaft zürich mit 10 auszügen aus seinem tagebuch wo er sich bei lindt eingefunden hat
um mich auf die morgige jahresversammlung hinzuweisen
grand-cru schokolade
dadrunter hätte mann es ja auch gar nicht gemacht

was hätte thomas mann wohl zu den texten des chronisten gesagt?

... link  

 
Ich glaube, Thomas Mann hätte nicht viel dazu gesagt, sich viel­leicht eine größere Gedenk­tafel auf Sylt erhofft und sich gefragt, ob der blaue Mond von hundert Firmen je eine Aktie hat, um sich auf den Haupt­versamm­lungen satt­essen zu können.

... link  

 
sach das nicht wuerg
die zuwendungen eines gönners
so nennen die das die schweizer
sollte den preis einer schokoladentafel schon übersteigen

eine gute idee ich guck mal im sommer nach der gedenktafel
wär ich sonst nicht drauf gekommen

keine angst wuerg das ich denen das würstchen und den kartoffelsalat streitig mache
findet dieses jahr virtuell statt
und das ist doch keine aktiengesellschaft
hat doch nur 350 mitglieder
die forschung unterstützen

(hat thomas mann jemals kartoffelsalat mit würstchen gegessen? das muss natürlich auch erforscht werden)

ja mehr ist nicht
https://www.kampen.de/sehenswertes/poi/kunststele-thomas-mann

... link  


... comment
 
Warum machen sich Labore die Scheißarbeit, fünf Zyklen mehr als erfor­derlich zu unter­suchen? Werden die nach Zyklen oder positiven Resul­taten bezahlt? Und was ist über­haupt ein threshold? Ist der nicht viel zu niedrig angesetzt? Und kann ein ordent­licher Experimetal­physiker aus dem Rauschen eines Ct-Unend­lichen nicht doch noch eine Erkan­kung herauslesen?

Avantgarde: während Sie mit absurder Obsession Ihre Betrugs­theorie, Ct-Werte etc. ad nauseam wieder­holen und dazu die ewig­gleichen Hörner­quellen anführen.

Weil ich nicht lösche und auch Übers­chriften nicht gerne ändere, kann ich „fontes, origine, nihilo“ leider nicht um nauseam ergänzen.

Es gibt nur wenige Flacherdler, aber noch weniger, die sich die Mühe machen, jedes einzelne Argu­ment zu ent­larven, um von den Flach­erdlern nur Hohn und Spott zu ernten, der nach mehr­maligem Ball­wechsel auch in offene Aggres­sion umschlagen kann. Man kann Gefallen daran finden, es zu beob­achten oder gar mitzu­mischen. Ich habe die Youtube-​Film­chen eine Weile lang verfolgt. Und was soll ich sagen: Ich war gestern nach einem Jahr wieder draußen, und die Erde war immer noch flach.

Mit großem Erfolg - und ungewissem Ausgang! Muss man schon dazu sagen. Die Fragen die aufge­worfen wurden sind weit davon entfernt geklärt zu sein. Es hat noch nie solche offen­sichtlich riskanten und neben­wirkungs­reichen "Impf"-Mittel gegeben. Wer die Möglich­keit hat wird sich dem entziehen. In Indien sieht es danach aus.

Mit großem Erfolg - und ungewissem Ausgang! Muss man schon dazu sagen. Die Fragen die aufge­worfen wurden sind weit davon entfernt geklärt zu sein. Es hat noch nie solche offen­sichtlich riskanten Flüge über die Antarktis gegeben. Wer die Mög­lich­keit hat wird sich dem entziehen. In Indien sieht es danach aus.

„Dass nach Virenerkrankungen irgendetwas hängen bleibt ist allge­mein bekannt.“ Nur sollten Sie nicht umgekehrt denken, daß Sie gesund sind, nur weil bei Ihnen nichts hängen bleibt.

Diese Erfahrung ist neu: "Jeder siebte Covid-19-Kranken­haus­patient bekommt Diabetes" (Quelle) Dabei geht es vermutlich um Spike-​Proteine im Blut.

Wenn nur jeder siebte überlebende Covid-Patient Diabetes bekommt, dann scheint Corona gegen Zucker zu wirken.

Heute draußen alles voll im Cafe. Aber dank Biontech konnte ich mir drinnen unter vielen einen schönen Platz aussuchen.

Chronist, einer wie Sie, der schon vor der Erfindung des Blogs einen riesigen mode­rierte, sollte doch über die Freude unter­richtet sein, die der Zitter­wolf unter einer langen Reihe von Bloggern verbrei­tete, schon zu einer Zeit, da Putin-​Freund Schrö­der noch regierte und keiner je auf die Idee gekommen wäre, er könne ein als Kings­man getarnter russi­scher Derailer sein. So lang­fristig denkt der Feind!

Nur, weil ich wie Sie auch ein Derailer bin, ging ich vorstehend auf Ihre Ablen­kung ein. Will lieber was zu "DREISTIGKEIT hören, "gelöschte Passagen" zu zittie­ren als sind sie noch aktüll. [1] Auf Ihre zweite Ablen­kung zum Cytokin-​Sturm gehe ich nicht ein, denn erst seit eben weiß ich, daß es sowas unter den Namen Zytokin-​Sturm oder cyto­kine storm tatsäch­lich gibt.

[1] Entschuldigung, ich wollte auch einmal fette kursive Versalien, falsche Anfüh­rungs­zeichen, schlam­pige Recht­schrei­bung und miserablen Satzbau pro­bieren.

... link  

 
wuerg sind doch alte kamelle
wir haben in GB und südafrika eindeutig die nächste welle wie von mir vorausgesehen was aber auch keine kunscht war
das ist doch jetzt interessant

oder urlaub in der türkei
offiziell inzidenz von 50
nur die zählen schon ewig nur die getesteten mit symtomen um die statistik niedrig zu halten
und die urlaubsfans kommen ja auch wieder zurück
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/117062/Aerztevereinigung-Tuerkische-Regierung-manipuliert-Coronazahlen
und was die unter symtome verstehen vermutlich röcheln lässt nich unbedingt gutes erahnen
und zur zeit müssen reiserückkehrer aus der türkei nicht in quarantäne

... link  

 
Dir geht es auch nur gut, wenn irgendwo geröchelt wird, Du alte Unke! Hast Du schon einen Talkshow-Termin?

... link  

 
wir haben in GB und südafrika eindeutig die nächste welle wie von mir vorausgesehen

"HIV-positive Frau in Südafrika ist ein Dreivierteljahr lang CoV-2-positiv und brütet 32 Mutationen aus." Kein Scheiß, Alter.

Ziwo, übernehmen Sie Management or die trying!

... link  

 
manhartsberg, wir sind noch mitten in der pandemie
auch wenn es nicht so aussieht
warten wir mal die letzen mohikaner der unbedingt auslandsreisenden ab wenn sie zurückkommen
dann haben wir wuerg ruckzuck mit dem r-wert am hals

ab 0,8 geht die grosse schreierei los
bis dahin sind wenigstens noch 2 monate ruhe und frieden
gut wenn bis herbst fast alle geimpft sind wirds nicht so schlimm wie letztes jahr
das ist immerhin schon ein positiver ausblick

der weniger positive ist das curevac oder sanofi einfach nicht in die pötte kommt

... link  

 
Was sind alte Kamellen? Meine Erinnerungen an vergan­gene Zeiten beim Chro­nisten? Die sind nun abge­schlossen!

Wenn dereinst durch verläßliche „Studien“ oder wissen­schaft­liche Unter­suchungen die deut­sche Delle vom Beginn des Jahres sich als ein echter Einschnitt erweist, weil danach eine andere Variante auftrat oder sich unser An­steckungs­verhalten grund­legend geän­dert hat, oder man sich wie zum Pluto nur darauf einigt, dann nenne ich eben­falls dritte Welle, worin wir uns zur Zeit befinden. Desun­geachtet kann es in anderen Ländern bereits eine vierte geben, wie andere aus der ersten bis heute nicht raus sind.

Zu Südafrika kann ich nichts sagen. Aber die Türkei fiel mir schon früh auf, weil Türken und Deutsche zu einem Schwanz­vergleich neigen. Die Türken lügen, je nach Laune rechnen sie sich in der JHU-Liste mal hinter, dann wieder vor Deutsch­land. Leider können sie wie Trump nicht beides haben: Einen hinte­rern Platz bei den Infi­zierten und eine niedrige Leta­lität. Oder doch, indem Tote unter­schlagen werden? Zumin­dest werden die Zahlen begradigt.

... link  

 
fritz,
langfristig wird sich eine mutation etablieren die sehr der grippe ähnelt weil ihr ein grösserer freiraum eingeräumt wird und ein virus hat nur den einen zweck weiterzuleben

da ein virus aber es an intelligenz vermissen lässt geht das nach trial and error mehr kann es nicht
wann das ist kann dir auch ein blauermond nicht sagen

... link  

 
wuerg
ich seh ja die intensiven wirtschaftsbeziehungen europas mit südafrika und zu GB
bei beiden ist die indische variante prägend
und sie sind unzweifelhaft in der nächsten welle

die türkei verimpft diesen chinesischen sinopharm-impfstoff der grosse schwächen hat bei dem indischen virus
geimpft sind nur 23% von dem zeug
wenn sequenziert wird wird das natürlich politisch verortet wobei 23% erstimpfung sowieso lächerlich sind
die stehen doch wirtschaftlich an der wand
der kurs der lira wird mit einem drittel gehandelt auf den zeitraum von nur 5 jahren
https://www.comdirect.de/inf/waehrungen/detail/chart.html?timeSpan=5Y&ID_NOTATION=10963445
und darum auch die luftschlösser für den fremdenverkehr

das ist eine völlig realistische einschätzung

... link  

 
Wenn es zu einer achten Welle durch Reise­rück­kehrer kommt, dann gibt es andere Probleme, als wuerg am Hals zu haben. Bei mir geht keine Schrei­erei los, denn ich bin geimpft, an Masken habe ich mich gewöhnt, der Rest schränkt mich kaum ein und ich würde auch begrüßen, wenn es eine dauer­hafte Ausgangs­sperre gäbe.

Zur Zeit sind wir im Mittel knapp unter 0,8. Das entspricht einer Halb­werts­zeit von etwa 12 Tagen. Noch zwei Wochen bis zum Jahrestag des Tönnies-​Berges. Wir werden noch deutlich über ihn hinweg­fliegen. Danach sollten wir das Vorjahres­niveau wieder errei­chen, zumal es uns bald entgegen­kommem wird. Wer Gelduld hat, dem reichen auch 0,98.

... link  

 
Ich will nicht leugnen, daß es mehr oder minder gefährliche Varianten gibt, nur ist das für Deutsch­land von margi­naler Bedeu­tung. Ich halte nicht viel von viro­logi­schem Spontan­gebrabbel und würde auf Impfung setzen statt zu hoffen, Corona würde sich zu einer normalen Grippe ent­wickeln. Es liegt zwar auf der Hand, daß bei einer Ausdün­nung des ansteckungs­fähigen Mate­rials lang­atmige Viren, die sich kaum bemerk­bar machen, zumin­dest nicht schnell zum Tode führen, im Vorteil sind, doch ist Corona nicht so tödlich, daß dies zwangs­läufig so kommen muß.

... link  

 
erstmal is wuerg vermute ich mal in dem alter
wo die impfung nicht unbedingt sicherheit geben muss und das hat seinen grund wie der alternde mensch antikörper produziert
dazu ist ein antikörpertest notwendig der aber gar nicht so teuer ist so um die 60 euro
10% entwickeln die nämlich nach erkenntnissen der charitee nicht
wie das mit den t-zellen ist bleibt noch ein geheimnis

darum sind vireneinträge von ungeimpften pflegern in altersheimen durchaus von gefährlichem potential das eine impfpflicht nach derzeitigem wissensstand unabdingbar wäre

dann haben wir die varianten die natürlich der gegenpart des virusimpfstoffes sind - is ja ihre natur - da können wir noch nichts fundamentales sagen ausser das biontech und moderna wirkt und astra schwächen hat
von dem türkischen oder russischen mist will ich gar nicht sprechen

es werden schon lange ganz andere impfstoffe entwickelt
die zielgenauer sind
und da setz ich meine hoffnung drauf
biontech 2 oder moderna 2
und dann ist der käse zum herbst gegessen

im herbst wird es sich erweisen
prognosen kann ich nicht geben

da die altimpfstoffe wenigstens die schlimmsten fälle verhindern wie im letzen herbst
ist eine gute grundlage gegeben die sache endlich zu befrieden

zur zeit werden darum im impfzentrum kreuzimpfungen bevorzugt
mit gewissen nebenwirkungen aber grösserem erfolg

man kann sagen wie der chronist was spielen 100000 tote für eine rolle und die 500000 mit long covid
aber dann muss die gesellschaft das so formulieren im konsenz das es darauf nicht ankommt
hab ich nix dagegen
wenn es aber darauf ankommt
dann und das ist der konsenz dann muss eben halt das gemacht werden was gemacht werden muss
es gibt im leben nichts umsonst!

... link  

 
Da ich kaum noch fernsehe, habe ich die Ethikrat_innen schon ganz aus dem Auge verloren. Wäre es nicht an der Zeit, daß sie eine mora­lische Richt­schur für den Umgang mit Menschen aufzeigen, die nicht geimpft werden können und zudem besonders gefährdet sind? Eine Impf­pflicht wäre eine einfache Lösung, zumindest für Berufs­gruppen, die mit Alten und Kranken umgehen. Ich bin gegen Pocken zwangs­geimpft, und ich lebe immer noch.

Doch dazu wird es nicht kommen. Wie wir uns von Motorrad­fahrern auf den Senkel gehen lassen, werden wir auch den Impfver­weigerern ihre Freiheit auf unsere Kosten aufblähen. Aber beides ist nur ein Teil­problem der allge­meinen Mode, allem und jedem gerecht werden zu wollen und die Norma­lität vom Rand her zu defi­nieren. Irgend­wann geht es wieder in die andere Richtung. Dann wird gejammert wie beim Benzin­preis.

... link  

 
wuerg ich schätz ma die krankenschwester jammert über den benzinpreis
nich der wo rolls fährt für den sind das petitessen
wenn der überhaupt den benzinpreis kennt

... link  

 
Biontech hin, Moderna her, das alles spielt doch gleich den Mutanten keine Geige. Entschei­dend war Disziplin, die wir leider nicht immer auf­brachten, und nunmehr Impfung mit was auch immer, wozu hoffent­lich genügend Menschen bereit sind, um die übrigen, abge­sehen von den armen Schweinen, die wegen einer schweren Erkran­kung nicht zu impfen sind, ihrem Schicksal über­lassen zu können. So hart wird es nicht sein, denn nur wenige müssen auf der Intensiv­station auf Kosten aller dahin­siechen.

Um Wuerg muß sich keiner Gedanken machen. Er hat jede Grippe­welle ungeimpft überlebt und wird bei einer theore­tisch möglichen Infek­tion nicht mit voller Härte getroffen und dahin­gerafft. Außerdem hat er wie viele alte Menschen nicht mehr soviel zu verlieren. Daran sollte man immer denken, wenn man sich mit ihnen anlegt.

Long-Covid trifft vor allem dieje­nigen, die noch ein Long-Life meinen vor sich zu haben. Schon vor über einem Jahr habe ich über­schlagen, daß die Lebens­zeitver­luste der Über­lebenden nicht uner­heblich sein werden. Da sich die Situ­ation der Alten seither stark verbes­serte, würde ich schätzen, daß die mittleren Einbußen an Lebens­zeit inzwischen in allen Alters­gruppen etwa die glei­chen sind.

Damals schrieb ich: Wenn man bedenkt, was Corona jeden von uns schon Zeit, Geld und Nerven gekostet hat, dann wirken die wenigen Stunden mitt­lerer Lebens­­zeit­ver­kür­zung wie Pipifax. Insofern hat der Chronist recht. Nur würde Nichtstun auf Basis seiner konse­quenten Leug­nung die Stunden zu Monaten anschwel­len lassen. Und daß ein Corona-​Leugner die Toten vernied­licht, weil sie hinter den Folge­schäden der Über­lebenden zurück­fallen, zeigt nur die Unacht­samkeit, mit der nach Argu­menten gegriffen wird.

... link  

 
fristig wird sich eine mutation etablieren die sehr der grippe ähnelt weil ihr ein grösserer freiraum eingeräumt wird und ein virus hat nur den einen zweck weiterzuleben

Nur ist die Formulierung dahingewamst als wäre Samstagabend oder wir ein Kaffeekränzchen ganz intelligenter Journalisten.

Ein Virus hat gar kein Interesse an irgendwas. Die, die sich erhalten haben genausowenig, wie die verschollenen. Viren haben kein Interesse, kein Ziel, keine Strategie, keine Hinterlist, keine Moral, keine Ideologie, kein Rückgrat und keine Erinnerung an schöne Tage mit der Familie und keine Hoffnung auf Lebensglück. Sie leben nicht, und nur ein Politiker kann das mit dem nicht vorhandenen Rückgrat richtig nachfühlen.

Mutiert wird immer, wir haben alle schon mal Menschen auf der Straße gesehen und im Parlament.

Die Viren haben das Problem, dass sie wegen ihrem kurzen Vermehrungszeitraum öfter Gelegenheit haben zu mutieren, und der Mensch es nicht abwarten kann, bei dem Gedanken daran volle Kanne durchzudrehen und auch sonst nichts im Fernsehen läuft.

... link  

 
Weder Rolls-Fahrer, noch Kranken­schwester jammern über die hohen Bezin­preise, sondern die Prolls in ihren Blech­kisten, die an der Tank­stelle die Wind­schutz­scheibe herunter­kurbeln, um dem gleich­falls verblö­deten Reporter ins Mikro­fon zu jammern und das ewig­gleiche Auto­fahrer­gelaber von der Abzocke abzu­lassen.

Wie Annalena in ihrer heutigen Dankesrede richtig bemerkte: Wenn es um Preis­erhöhungen zu welchem guten Zweck auch immer geht, dann ent­decken viele den einfachen Menschen, der sich das nicht leisten könne. Keine neue Weis­heit, die mir am deut­lich­sten ins Auge sprang, als 1 Cent pro Kilo­watt­stunde den Hartz-IV-​Empfänger in den Ruin zu treiben drohte. Was gäbe es dann für eine Geschrei, wenn die Tabak- oder Hunde­steuer verdop­pelt würde.

... link  

 
Fritz, natürlich muß ein Virus nicht gefähr­licher werden, weil sich die bruta­leren durch­setzen, und auch nicht harm­loser, weil sie die seltener werden­den Wirte schonen müssen. Das ist alles Quatsch, beides und auch drittes ist möglich. Auch wenn Viren milli­arden­fach mutieren, nehmen sie keinen aus irgen­deinem Gesetz der großen Zahl folgen­den Weg. Eine Reihe von glück­lichen Zufällen kann zu einer ganz anderen Qualität führen. Aber es können sich auch Fan­tastil­lionen von Möglich­keiten als nutzlos erweisen.

Viren haben viele Möglichkeiten, es aber dennoch nicht leicht. Sie erinnern mich an meine Bemü­hungen der frühen Computer­jahre, mit evolu­tionären Methoden einer guten Lösung näher zu kommen. Leider blieb die Evolu­tion schnell stecken, meist weit entfernt vom Optimum. Reale Viren können zwar häufiger mutieren als ein Programm der Sieb­ziger, doch ist das Gebirge, in dem sie von einem Gipfel herab­steigen müssen, um einen höheren zu finden, auch viel komplexer. Es geht auch mit Springen, doch meistens in die Hose.

... link  

 
ich kenne kein auto wo man die windschutzscheibe runterkurbeln kann
es gibt wohl den jeep wrangler da kann man sie runterklappen
und prolls in den blechkisten meint vermutlich die tuner wo sich wirklich nicht um den benzinpreis kümmern ansonsten wäre es doch sehr verwegen jeden werktätigen pendler als proll zu zeichnen

und bei cov2 ist es erstaunlich das die varianten bis zu 10 mutationen enthalten und noch erstaunlicher wie blitzschnell die eine die andere verdrängt
erst war die britische in flensburg über dänemark dann überall
jetzt ist die indische in GB und hat die alte vollständig ersetzt
mit selektionsdruck kann man das nicht begründen denn es sind ja in GB erst 60% erstgeimpft

... link  

 
Mensch, blauer Mond, das hat aber lange gedauert. Mußte heute jemand spazieren gefahren werden? Wie das im Sprach­gebrauch eines alten Mannes, der nicht jede Schraube am Auto korrekt benennenen kann, eben so ist: Die „Wind­schutz­scheibe runter­kurbeln“ meint in dieser Kombi­nation zweier Wörter das, was jeder versteht: Das Seiten­fenster auf der Fahrer­seite öffnen, um irgend­eine Diskus­sion aus der Sicher­heit der eigenen Wohn­zimmer­verlän­gerung heraus zu führen, gerne auch rumzu­prollen.

Natürlich konnte Annalena nicht jeden aufzählen, an den ange­sichts irgend­welcher Preis- und Steuer­ände­rungen neben den Hartz-IV-​Empfän­gern und den Werk­tätigen in der Auto­mobil­indu­strie gerne erin­nert wird. Viel­leicht habe ich ihn nur über­hört, den Pendler und seine Pauschale, wo seinen Arsch preis­wert im Grünen bettet und jeden Tag in die Stadt muß, um über dort zu suchende Park­plätze zu jammern.

Natürlich ist nicht jeder Pendler ein Proll und umge­kehrt nicht jeder Proll ein Pendler. Das muß unbe­dingt einmal gesagt werden, um Mißver­ständ­nissen vorzu­beugen. Viel­leicht sollten die Prolls eine Bundes­verei­nigung bilden, die immer dann, wenn ein Proll aus der Kurve getragen in der Tages­schau gezeigt wird, unmiß­verständ­lich deut­lich macht: Nicht alle Prolls fahren zu schnell.

Und immer dann, wenn ein auf dem Weg zur Arbeit hastig tankender Pendler vor der Kamera gerade noch Zeit findet, die Wind­schutz­scheibe runter­zukur­beln, um durch sie hindurch über Benzin­preise zu jammern, zumal er ausge­stiegen ja auch wie ein normaler Mensch wirkte, sollte nach dem Bericht wie zu Arznei­mitteln und Glücks­spiel einge­blendet werden: Nicht alle Pendler sind Jammer­lappen.

Und da die Viren gemeinsam mit den Autofahrern ange­sprochen sind: Auch Viren sind alle gleich und viel­fältig zugleich. Die Wahrheit über Viren hängt ganz von der Situa­tion, der Gesin­nung des Spre­chers und der Einbil­dung des Hörers ab, auch wenn sie fast alle taub sind. Wegen ihrer Winzig­keit haben Viren keine für den Menschen sicht­bare Haut­farbe, um sie zu diskri­minieren. Sie müssen angemalt milli­arden­fach auf einem Haufen stehen, um ab Ct-30 schwach zu leuchten. Mikro­rassisten trennen ihnen massen­weise Spikes ab, um sie zu klassi­fizieren. Eines Tages werden diese viren­verach­tenden For­schen­den Erbbio­log_innen der Virologie heißen.

So wie Anthropologen die Wande­rungen der Menschen noch heute an den Blut­gruppen und anderen poli­tisch inkorror­rekten Eigen­arten der Urein­wohner fest­stellen können, so ist es den geogra­phischen Viro­logen möglich, die Wande­rungen der ein­zelnen Stämme zu kartieren. Eines der größten Rätsel dieser Wissen­schaft wird viel­leicht die Frage sein: Warum haben wir die Ischgl-​Wan­derung überlebt, wurden dann aber gerade aus Däne­mark über Flens­burg tödlich getroffen? Weil Passau nicht auf dem Weg lag?

... link  

 
ich find die vorurteile echt luschtich
alle werktätigen wohnen nicht unbedingt im speckgürtel
das scheint wohl bei annalena und kumpanen verinnerlicht zu sein
und darum gings auch in sachsen-anhalt die bachgasse runter so wie es am 26. september diese gasse runtergehen wird
und die pendlerpauschale die permanente verhöhnung der werktätigen die mit allem nur nicht mit den kosten zu tun hat die entstehen
eine unglaubliche unverschämtheit das werbungskosten zu deklarieren und dann darf der steuerlich geknechtete und ausgesaugte werktätige ein almosen gewärtigen
eine unverbrähmte unverschämtheit
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/co2-gesetz-gescheitert-schweizer-lehnen-schaerferen-klimaschutz-ab-17387438.html

die lustige ischgl-wanderung wird sich in griechenland portugal in der bretaigne in GB fortsetzen und gegen september wird der wuerg seine malereien mit r-faktor 1,2 gewissenhaft und in farbe visualisieren
die frage wird auch sein ob das brasilien-virus den weg nach europa findet und ob es sich gegen das indische durchsetzen kann
so wie südamerika beurteilt werden muss ist es da völlig ausser kontrolle trotz entwurmungsmittel

"Eines der größten Rätsel dieser Wissen­schaft wird viel­leicht die Frage sein: Warum haben wir die Ischgl-​Wan­derung überlebt"
nein das ist nie die frage von wissenschaft gewesen den 50% manchmal auch nur 30% haben die pest überlebt
das ist bekannt

... link  

 
Nur weil wir beim Chronisten nicht auf einer, aber gegen eine Seite kämpften, möchte ich mich nicht einreihen und mit Ihnen streiten, schon gar nicht wegen echter, vermu­teter oder zum Zwecke der Empörung unter­stellter Vorur­teile. Nicht nur deshalb erkläre ich es einmal:

Nördlich des geographischen und geistigen Zentrums Deutsch­lands aufge­wachsen, war ich mit mehr als zwei Geschlech­tern und Fällen nicht beson­ders vertraut, konnte wie ein Autist zwar mit, nach, von, zu, bei, aus und durch, für, ohne, um, gegen auswendig, verwech­selte aber trotz­dem mir und mich. So wäre ich beinahe wegen einer Fünf im Fache Deutsch sitzen­geblieben. Heute bin ich sicher, daß auch die blöde Deutsch­lehrerin nichts von tran­sitiven und intran­sitiven Verben wußte.

Hochdeutsch habe ich dann schnell gerade in Hessen gelernt, wo man Relativ­sätze mit wo bildet, das Schwein Wutz nennt und Witzisch­keit keine Grenzen kennt. Ich hatte mir eine Schreib­maschine mit Umschalt­taste gekauft, übe bis heute, und freue mich immer wieder, wenn blumen­reiche oder unge­naue Ausdrucks­weise auf reflex­artigen Einspruch trifft. Der begei­stert mich an frommen Bibel­lesern, die auch im Alltag nie über die wortwört­liche Inter­pretation hinaus­kommen.

Ich bin ein Kritiker der Pendelnden und Stadtflüch­tigen, halte nichts von SUV- und Panzer­fahrern, gefährde die Arbeits­plätze in der Auto­mobil- und Rüstungs­industrie, möchte kein Windrad vorm Haus und keinen Drachen auf dem Bei­fahrer­sitz. Ich habe jahr­zehnte­lang das von Teilen der Arbeiter­klasse geop­ferte Geld genommen, mir ein schönes Stadt­leben zu machen und streiche nun unver­diente Rente ein. Das schlechte Gewissen kompen­siere ich durch Blog­gerei.

... link  

 
ich kämpfte nicht gegen den chronisten
sondern habe ihn immer ermuntert durch seinen widerstand seine denkweise zu formulieren um den mitlesenden klarzumachen um welche verirrungen es sich bei diesen narren handelt
die arbeit der kritik hat der chronist selbst erledigt
ich hatte damit nix zu tun
ich habe es nur angeregt

jetzt ist er völlig dem sektenfieber erlegen und postet im wahn eine quelle die
"dass ein teil der impfstoffinduzierten RBD-bindenden antikörper einen erheblichen schutz gegen virusvarianten bieten kann" als summary deklamiert
als beweis wie impflinge sich geschädigt haben
weil er unfähig ist zu lesen
was x mal passiert ist
weil er es offensichtlich gar nicht kann
https://www.cell.com/cell/fulltext/S0092-8674(21)00706-6

insofern hab ich mich bei diesen querdenkern erschöpfend involviert in zitterwölfischer weise und dem ist genüge getan
auch wenn die narren permanent nach ihrem blauen mond rufen

und deine vorurteile seien dir doch gerne unbenommen
so wie dem che sein neuer antiimperialismus
jeder hat halt sein steckenpferd
das ein zitterwolf dem "neuen imperialismus" nicht nahe steht wie auch den vorurteilen eines wuerg ist doch nicht unbedingt verwunderlich

... link  

 
Ob der Chronist das wohl ebenso fürsorglich gesehen hat? Ich vermag es nicht zu beschwören. Aber da Sie schon den geistig-​mora­lischen Wandel und das Sekten­fieber anspre­chen, kann ich es hier einmal los­werden:

Die allgemeine Blogger-Ruhe hat sich nach Ihrem Abschied vom Chro­nisten weiter ausge­breitet. Es sind kaum noch abstruse Zahlen zu sehen und auch die Biologie scheint weit­gehend ausge­lutscht. Fast hätte ich gesagt, Che habe die Checker auf das Links­radi­kalen­gleis derailt. Doch eigent­lich sind sie nur auf die Haupt­strecke zurück, natür­lich gegen die übliche Fahrt­rich­tung und ohne Völker, die Signale hören können.

... link  

 
siehst du alles hat seinen verschwörischen sinn
der ziwo fährt nach sylt
kaum ist er da werden alle regulatorien getillt
kaum ist er zurück
gibt es sie wieder

der zitterwolf ist echt schlimmer als bill gates

ich ziehe morgen die deutschlandflagge hoch
die flagge von basel wird runtergezogen

... link  

 
Echokammern sind eben langweilig
Und dem Chronisten fällt auch nichts neues ein.

... link  

 
Schicke Beinkleider. Wenn euch fad ist, solltet ihr in die Satiredetektorentwicklung einsteigen. Bedarf vorhanden: https://www.mimikama.at/aktuelles/bescheinigung-zwangsimpfung-fake/

... link  

 
Ich habe nur das erste Gefängnisbild gesehen. Wirklich schicke Bein­kleider. Nicht immer dieses Orange aus den ameri­kanischen Gefängnis­filmen, son­dern gestreift, wie ich es aus meiner Jugend kenne, in der man noch einen ordent­lichen Witz erzählen konnte, nicht so einen mit Deine Mudda. Im Netz beschrif­tete Grab­steine waren noch nicht möglich und hätten nur fades Gäh­nen nach sich gezogen.

Und beim Zebrastreifen-Muster fällt mir noch ein: Zur Erin­nerung an den Chro­nisten und vergan­gene Zeiten habe ich mir zwei Videos über die flache Erde ange­sehen. Dabei wurde mir bei­läufig wieder in Erin­nerung gerufen: Zebras gibt es gar nicht. Es sind ange­malte Pferde.

... link  

 
Dann aber auch Zwangsimpfung für Zitterwölfe.
Auf Curevac brauchst Du jetzt nicht mehr warten.

Zebras sind angemalte Pferde? Nö, Pferde sind nicht angemalte Zebras ;-)

... link  

 
avantgarde von den 40000 probanden will sich keiner infizieren
ist ja auch irgendwie logisch
wer sich da freiwillig meldet ist ja sehr gesundheitsbewusst und du kannst ja schlecht sagen: macht doch ma mächtig party und lasst um himmels willen die maske weg

jedenfalls sind erst 111 infiziert und 49 werden noch gebraucht
im august soll es dann wohl sein
kommt der impfstoff dann im september

jetzt impfen ist gar nicht möglich. das impfzentrum hat schon einen monat keine erstimpfung zu vergeben
die hausärzte haben listen bis zum kahlen asten
zwangsimpfungen sind nur zugelassen bei mit schwarzkümmelbeladenen aus der türkei bei einreise

nö zebras sind schlau wegen der tsetsepfliege und der nagana-seuche. die fliege kriegt dann kreise in den augen und kann nicht anfliegen

... link  

 
Nein, Pferde sind keine retuschierten Zebras. Die Analyse des Acien Regime macht deutlich, daß für Pferde kaum einer die hohen Ein­tritts­gelder der zoologi­schen Gärten zahlt, die nur mit Zebras, Klein­wüch­sigen in Affen­kostümen und anderen Täu­schun­gen zu erzie­len sind. Das mit der durch die Strei­fen ver­wirrten Tsetse­fliege kann eine ebenso men­schelnde Erklä­rung sein wie die vierte Welle durch indi­sche Vari­anten. Wir werden sehen, ob sie zutrifft und wir wegen des Auftre­tens der Tsetse­fliege in Europa bis zu einer in zehn Jahren mög­lichen Zwangs­impfung gegen die Schlaf­krank­heit in Gefäng­nisklei­dung herum­laufen müssen.

Beim Zitterwolf habe ich schon lange den Verdacht, er drücke sich vor einer Impfung, schließ­lich gehen die ewigen Bedenken eines Chro­nisten nicht spurlos an jedem vorbei. Da ist es viel­leicht besser zu warten, ob die Impf­linge wirk­lich über­leben. Ein­fache Angst vor der Nadel kann es auch sein. Oder wie bei mir: Hätte ich vom allge­meinen Angebot, meinen Arsch in ein Impf­zentrum zu bewegen, Gebrauch machen müssen, liefe ich mög­licher­weise immer noch ohne Gülle im Blut herum. Dann käme es mir auch gele­gen zu sagen, ich würde zugun­sten anderer zurück­treten und nicht drän­geln.

... link  

 
Ich kriege jetzt die erste Impfung schon am Mittwoch. Hat sich plötzlich ergeben, und besser als irgendwann im Impfzentrum.

Eigentlich hatte ich es nicht eilig, aber jetzt rein mit dem Zeug und a Ruah is'.

... link  

 
wuerg
ich habs schon im herbst erläutert das ich mich nächsten herbst impfen lasse und warum
etwas anderes wäre es wenn GB die 200er inzidenz reißt dann besteht dringender handlungsbedarf
von 15 auf 72 haben sies schon in kurzer zeit geschafft
in münchen ist indien schon angekommen bei 81% der neuinfektionen
und wenn dann kein impfstoff für mich da ist hab ich mich eben verzockt
mit den varianten nehm ich das etwas ernster als du und ich
hab halt eine andere risikoabwägung und hätte gerne optimalen impfstoff
für ziwos nur das Beste
und die anderen boostern sich halt was ja auch nicht tragisch ist

... link  

 
Also Herr Wuerg - mich erst wegen der Gülle ausschimpfen und dann dieses böse Wort selbst gebrauchen. Ziwo wollte sich mit CureVac impfen lassen, des wo jetzt noch immer nät fertisch is.

... link  

 
Blauer Mond, leider verfüge ich nicht über das 20. Buch Ziwo zur Exegese Ihrer Erläute­rungen im letzten Herbst. Warum eine Inzidenz von 200 in Groß­bri­tannien das ändern sollte, ist mir nicht klar. Hatten wir nicht 217 als Sie im letzten Jahr die vierte Kerze entzün­deten? Wenn Sie meinen, sich evtl. ver­zockt zu haben, dann sprechen Sie wohl von der Möglich­keit eines noch herberen Ver­lustes, denn den Gewinn haben Sie ja bereits ver­spielt. Natür­lich bringt die Zeit wahr­schein­lich bessere Impf­stoffe, da sind Sie, ich und der Chro­niker einer Meinung. Nur nützen sie wenig, wenn man bereits röchelnd im Bett liegt und kein Iver­mectin mehr zur Verfü­gung steht, weil die Brasi­lianer es verputzt haben.

Frau Schlotte, ich denke, daß alle Menschen guten Willens das heute und am 23. Mai benutzte Wort Gülle richtig zu ver­stehen in der Lage sind. Selbst der Chro­niker und Irgend­einer können das, wenn sie es auch nicht zugäben.

... link  

 
Herr Wuerg, Tsetse schön und gut, aber der Kühleffekt der Streifen scheint auch eine Rolle zu spielen. Durch die unterschiedliche Temperatur bilden sich Luftwirbel. Ob das bei Kleidung auch funktioniert?
In Zoos laufen immerhin 1800 Przewalsky-Pferde herum, die haben manchmal sogar gestreifte Beine.

... link  

 
Ich erinnere mich an eine Prüfungsaufgabe: Ein Mensch von 1,5 Quadrat­metern Ober­fläche lebt in einem Raum bei 20 Grad Celsius. Wieviele Kalo­rien benötigt er allein, um eine Körper­tempe­ratur von 37 Grad aufrecht zu erhalten, wenn er ein Schwarz­körper wäre. Für Zebras wird das nicht ein­facher. Aber im Gegensatz zur Tsetse­fliege erklären die Wirbel wenigstens, warum die Zebras immer dumm rumstehen. Es bleibt aber dabei: Selbst gestan­dene Thermo­dynamiker passen bei der Frage, ob in der Wüste weiße oder schwarze Klei­dung besser ist. Auch beim Zebra kommt es wohl nicht nur auf die Sonne, sondern auch auf den Wind, die Luft­feuch­tigkeit und vor allem auf die Unter­wäsche an.

Natürlich gibt es Pferde und vor allem Hybride mit Streifen. Die Zebra-​Leugner sind Meister im Auf­spüren solcher sel­tenen Fälle. Manch­mal sind die eine alte afri­kani­sche Tradi­tion pfle­genden Zebra­maler nicht fertig gewor­den oder haben sich künst­lerisch ausge­tobt. Auch Pferde könnten ange­malt sein, wenn alle Tiere (und auch Menschen) eigent­lich weiß sind. Manchmal denke ich, die Zebra-​Leugner sind nur Meister darin, ihren Spaß dem Pub­likum niemals zu erklären oder durch­blicken zu lassen. Beim Chro­nisten hatte ich auch schon einmal geschrie­ben, daß ich jeder­zeit mit einer Auf­lösung durch Guido Cantz rechne.

... link  

 
wuerg
erstens sind alle um mich herum mit zweitimpfung
und zweitens wurde der impftermin erst vakant als die inzidenzen in die 10 liefen
und wer schwere gefahrenlagen gewöhnt ist über ein jahr wegen kontakten die wiederum unendliche kontakte haben der hat eine völlig andere einstellung als diejenigen die eine gefahrenlage emotional vermuten
da ist man einfach abgebrühter
und jezz muss ich mir sowieso keine gedanken machen weil ich eh nicht an die reihe käme
da kommts auf 2-3 monate echt nicht an ausser es pressiert

wuerg nrw ist einer der grössten handelspartner von GB und der eintrag dieser variante ist zeitlich absehbar
wir hatten auch immer die grenze zu belgien und nl offen weil das sonst die geschäfte behindert hätte
deshalb sind die inzidenzen dort stets zeitversetzt inzidenzen in nrw
dann zieht sich das bis in den märkischen kreis und ruckzuck schwappt es aufs sauerland über

die lage ist desaströs:
https://www.fr.de/politik/die-zahlen-schiessen-wieder-hoch-90803132.html

... link  

 
Ich verstehe das ja alles, auch ich hätte meine Impfung viel­leicht noch ver­schoben und ver­schoben, mich aber nicht damit raus­geredet, daß die meisten um mich herum geimpft sind, weil meine Mutter alt ist und der Rest großen­teils in impf­berech­tigten Berei­chen arbei­tet. Auch meine Kontakt­armut hätte ich nicht zur Entschul­digung ange­führt. Natür­lich kommt es auf ein paar Monate nicht mehr an, und epide­misch gesehen ist es auch weit­gehend egal, wenn der eine geimpft wird, weil der andere nicht will.

Die angeführten Inzidenzen unter 10 sehe ich erst seit kurzem und nur in Meck­lenburg-​Vorpom­mern, Schleswig-​Holstein, Banden­burg und Sachsen-​Anhalt. Oder meinen Sie mit „in die 10“ alles unter 20? Dann wäre Nord­rhein-​West­falen seit vor­gestern dabei. Ich will mich nicht infor­mieren, wie über­mächtig das Handels­volumen von Nord­rhein-​West­falen mit Groß­britan­nien ist. Es inter­essiert mich einfach nicht. Außerdem liegt das Sauerland geschützt von Belgien, Holland und Rumä­nien weg. Da schwappt nichts mehr.

... link  

 
ohne mobilitätsdaten kann ich kein virus beurteilen
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1185253/umfrage/veraenderung-der-taeglichen-mobilitaet-durch-das-coronavirus-in-deutschland/
und ohne die verbreitungsfreude der jeweiligen variante auch nicht

... link  

 
Herr Wuerg, kennen Sie den DarkHorse Podcast?
Mein Bruder (kein Zebraleugner) hatte mal dieses Cinzano-Plakat an der Wand.

... link  

 
Ja, die freie Fahrt für freie Bürger, die beeinflußt natür­lich die Ausbrei­tung vieler Krank­heiten. Da Deutsch­land zur Zeit aber recht gleich­mäßig durch­seucht ist, kommt es mehr auf die Anzahl der Kontakte denn die Entfer­nung und die Variante im Gepäck an. Und wenn man nicht diese Anzahl über lange Zeit zu unter­binden willens ist, dann gibt es eben Tote und wir müssen uns an die warmen Worte erinnern: Mit dem Virus leben! Ich kann es.

... link  

 
diese leichten einschränkungen
haben im schnitt eine veringerung der mobilität um 20% gebracht mit einem einbruch des BIPs von 4,8%
das ist so die verträglichkeitsgrenze wenn nur ein jahr betroffen ist
es überwiegen ja nicht die privaten kontakte sondern die beruflichen
das heisst nix anderes: wenn eine andere variante 10% mehr viruslast erzeugt sind diese 10% nicht mehr aufzufangen beim derzeitigen stand der impfungen

von einer durchseuchung kann überhaupt keine rede sein bei einer infektionsrate von 4,47% und zweitimpfung von 26,2%
geholfen hat mal wieder das wetter und das dumme ist die varianten gamma und delta juckt das nicht

... link  

 
Sätestens mit dem Chronisten habe ich mir abge­wöhnt, jedem ange­prie­senen Link zu folgen, vor allem wenn er sehr lang ist und im Namen schon nichts Gutes ahnen läßt. Auf der anderen Seite bin ich ein guter „Follower“, der nun die Zeit findet, auf die letzten Fragen und Hinweise einzu­gehen:

Einen DarkHorse Podcast kenne ich nicht, weil ich über­haupt keine höre. Oder kann man die auch sehen?

Der leicht frauenbekleidete Halb­neger auf einem gemalten ange­malten Pferd mit Streifen könnte heute Unmut hervor­rufen. Wenig­stens die Streifen weisen einiger­maßen in die poli­tisch korrekte Rich­tung.

Der Mobilitätslink hat mich ent­täuscht, weil nur die Binse beziffert wird, daß mit Corona die Mobi­lität zurück­ging. Fast fürch­tete ich, es käme eine Kausa­litäts­umkehr nach Chro­nisten­art um die Ecke.

Da mich nur diese andere Rich­tung inter­essiert, schrieb ich, daß Art und Weite der Mobi­lität nicht so wichtig seien, weil wir „gleich­mäßig durch­seucht“ sind. Aber selbst ohne diesen Kontext kann man von einer Durch­seu­chung sprechen.

Bei den 10 Prozent mehr Viren­last frage ich mich, wie denn ein solcher Anteil defi­niert ist. Worin dann die Auffang­möglich­keiten bestehen und warum sie versagen würden, ist mir auch völlig schlei­erhaft.

Die 4,47 Prozent haben mich etwas an den Chro­nisten erinnert. Die Zahl ist zwar nicht winzig, doch was sind die 100 Prozent, und welche Größe ist gemeint? Mir fällt die Lösung des Rätsels nicht schwer. Es ist der Anteil der insgesamt positiv Getesteten. Doch leider sagt der über die Gegen­wart wenig aus.

Alpha, Beta, Gamma, Delta-Variante. Daran inter­essiert mich nur eines: Wird die sechste Zeta- oder Stigma-​Variante heißen?

... link  

 
wuerg, er sagt etwas über die gegenwart aus
weil wir durch die schnelltests die dunkelziffer erhellen und da kommt dann nix anderes raus als seinerzeit die karnevals-studie hervorgebracht hat
es ist keinesfalls so das sich diese 4,47 verdoppeln würden
25% könnte man ansetzen

und wenn wir von durchseuchung sprechen die wir nie hinkriegen werden selbst nicht mit impfungen die wir ja dann hinzuzählen
können wir selbst bei einer impfquote von 80% noch von einem drittel ausgehen die dem virus zur verfügung stehen da 10% der verimpften nicht genügend antikörper entwickeln
die virenlast jeder variante unterscheidet sich halt und die indische scheint da wesentlich produktiver zu sein
so jedenfalls das rki oder die meinung der gesundheitsapostel aus GB
wenn ich von den 4,47% positiv getesteten nur rückwirkend auf ein halbes jahr blicke bleiben mir dann nur noch 2,5% plus dunkelziffer wenn die gegenwart formuliert werden soll
bischen wenig
ohne impfoffensive im 3. quartal sehen wir ganz schön alt aus

... link  

 
Und u.a. vor solch zitterwölfischen Impfoffensiven wird in diesem Podcast-Gespräch, das man sich auch auf youtube zu Gemüte führen kann, - so man die gut drei Stunden zu investieren bereit ist - gewarnt. Dr. Robert Malone, einer der Gesprächsteilnehmer und nach eigenen Angaben schon geimpft, gehörte Ende der Achtziger zu den Entwicklern der DNA- und mRNA-Therapeutika. Hier wird er erwähnt: https://link.springer.com/chapter/10.1007%2F82_2020_222
Mit den drei Stunden bin ich noch nicht durch, eine Kurzzusammenfassung finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=xC7_pRidnZ0
Beunruhigt scheinen die Herren in erster Linie von der nach der Impfung erfolgenden Wanderung des Spike-Proteins durch den Körper.

... link  

 
manhartsberg,
es ist ja schön das 1000de von hörnerseiten dieses video posten und dann einige wenige das wenigstens kommentieren um diese hörneroffensive zusammenzufassen wie sie meinen was die quintessenz wäre:

das spike-protein ist selbst ein toxin ein pathogenes Protein!

sehr schön manhartsberg
alles andere hätte mich auch gewundert

"dass das COVID-Spike-Protein ins Blut gelangt, wo es mehrere Tage nach der Impfung zirkuliert und sich dann in Organen und Geweben anreichert, darunter in der Milz, im Knochenmark, in der Leber, in den Nebennieren und in ?recht hohen Konzentrationen? in den Eierstöcken."

der arme arme wuerg

... link  

 
Ich erlaube mir, von Durchseuchung zu sprechen, auch wenn nur ein kleiner Teil der Bevöl­kerung betrof­fen ist. Wir spre­chen oder spra­chen zumin­dest bei AIDS auch von einer Seuche, obgleich der Löwen­anteil der mono­gam leben­den Men­schen nur mar­ginal betrof­fen ist und war. Ich will gar nicht darauf ablen­ken, daß wir auch von einer Drogen­seuche spre­chen, die nur vier pro Tag dahin­rafft.

Ich nehme Ihre 4,47 auf der Basis von meines Erach­tens zu knap­pen 83,1 Mil­lio­nen „mit ständigem Wohnsitz oder Aufenthalt“ in Deutschland, und sage nichts gegen die 2,5% des letzten halben Jahres, obgleich es eher 2 waren. Aber was folgt aus diesen Ver­gangen­heits­betrach­tungen für die Gegen­wart und Zukunft, außer einem Inte­resse an Virologie und Geschichte, aus der man ja soviel lernen kann.

Und was soll der ständige Blick auf Groß­britan­nien? Erst waren sie nach­lässig und spiel­ten mit den USA, Italien, Schweden und sogar Belgien in einer Liga, dann stiegen sie auf zum Impf­welt­meister, und nun werden sie wieder rück­fällig. Gewiß kann man darüber par­lieren, wer wieviel Inten­siv­betten hat, wessen Gesund­heits­system marode ist, welche Staats­viro­logen und Regie­rungen Ver­sager sind, wer sich egoi­stisch Impf­dosen besorgte, welche Vari­anten wo toben. Ent­schei­dend sind aber getrof­fene Maß­nahmen und deren Befol­gung.

Natürlich spielen auch das Wetter und in der letzten Zeit die Impfun­gen eine Rolle. Doch ist es nicht wichtig, ob das Klima sich zuver­lässig erwärmt, der April zu kalt war, ein Impf­stoff schlecht beur­teilt manchen Volks­gruppen vorent­halten wurde, heute schnell oder morgen syste­matisch geimpft wird: Werden die bisher vorge­sehen Ein­schrän­kungen nicht vorzeitig aufge­hoben und weiter in aller Ruhe geimpft, dann fliegen wir am Töennis-​Jahrestag (4315 Fälle in der Woche um den 22. Juni 2020) knapp über den Tönnies-​Berg hinweg, setzen zur endgül­tigen Lan­dung an und starten nicht wie im letzten Jahr noch einmal durch.

... link  

 
wuerg,
die bisherigen einschränkungen müssten bei einer inzidenz von 15 aufgehoben werden obwohl es nicht sinnvoll wäre

aber da auch ein wuerg so tut als ob GB ausserhalb dieser welt wäre und er nur eine nationale sicht favorisiert ist es sehr schwer bis unmöglich anderen das wirken dieser indischen variante nahezubringen

da nützt auch nix GB oder südafrika als variantengebiet auszuweisen. das ist schon längst geschehen
die variante wird aber bzw ist ja schon längst der fall infolge der interdependenz der märkte einhergehend mit der logistischen mobilität den beamen können wir noch nicht unweigerlich auf uns zukommen

es sei denn GB kriegt das in den griff was ja auch eine möglichkeit wäre

... link  

 
Ich habe zwar noch 6,6 von meinen 10 Gigabyte bis zum Monats­ende übrig, doch verspüre nicht das Bedürfnis irgend­welchen Leuten beim Labern zuzu­hören. Auch wenn der Zitter­wolf mit seiner Einschät­zung daneben­liegen sollte: Es bringt mir nichts.

Für die Bekämpfung einer Epidemie ist es schön, viele Studien zu haben, entschei­dend sind aber altbe­kannte Maß­nahmen, die auch dann wirken, wenn man wenig weiß. Zählen, Verfolgen, Abschot­ten, Ein­dämmen, Quaran­täne, Ausgangs­sperre sind unend­lich viel wich­tiger als Aero­sole und Spikes im Urin. Fast habe ich den Verdacht, man habe die Epi­demie zu Beginn laufen lassen, um sich mit allerlei sog. Wissen­schaft profi­lieren zu können.

Und analog ist es mit der Beur­teilung von Impfungen. Wenn in den zuge­ge­ben hastig durch­geführen Erpro­bungen die Frei­willigen nicht reihen­weise den Löffel abge­geben haben und nach Durch­impfung großer Bevöl­kerungs­teile der Löwen­anteil immer noch lebt, dann ist es schön, Spikes und Iver­mectin zu erfor­schen, ändert aber an der Sinn­haftig­keit der Impfung nur wenig.

Gerne kann man glauben, daß Impfungen wie auch Corona selbst irgend­welche üblen Lang­zeit­wir­kungen nach sich ziehen könnten. Gerne kann man zu bedenken geben, daß man Corona ausgesetzt war, Impfungen aber frei wählen kann und man deshalb auch spuk­hafte Fern­wir­kungen klären sollte. Mit Rea­lismus hat das nichts zu tun. Wenn die Impfun­gen die Mensch­heit dezi­mieren, will ich den Kriti­kern gerne recht geben. An meiner gegen­wär­tigen Einschät­zung ändert das nichts.

... link  

 
Was wann aufgehoben wird, wissen wir vielleicht am 30. Juni, wenn der Bundesrat auf den letzten Drücker ein geän­dertes Infek­tions­schutz­gesetz durch­gewunken und damit buch­staben­gläubigen Richtern das Heft aus der Hand genommen hat, den Vorstel­lungen von Chri­stian Lindner zu folgen.

Großbritannien liegt nicht außerhalb dieser Welt, aber weit­gehend auf einer Insel außer­halb der EU. Das Sauer­land mit seinem riesigen Handels­volumen, insbe­sondere mit den Eng­län­dern ist da natür­lich beson­ders gefährdet, vor allem durch bri­tische Liefe­ranten, die noch direkt beim Kunden auslie­fern.

Wenn es wirklich deutlich gefährlichere Viren in der Welt gibt, nicht nur in Groß­britan­nien, sondern auch in den übrigen Objekten unserer Begierde wie Indien, Brasi­lien und Süd­afrika, dann helfen gegen sie selbst bei Total­ver­sagen der bishe­rigen Impfungen die geichen Maß­nahmen wie gegen das Ori­ginal und die Pest: Abstand, Ausgang­sperre, Quaran­täne, um nur einige aufzu­zählen.

... link  

 
Herr Wuerg, da Sie ja schon geimpft sind, verstehe ich durchaus, dass Sie sich nicht jede Impfwarnung aus ziwos imaginiertem Horniversum reinziehen wollen. Ich bin halt auf der Suche nach einer vernünftigen Erklärung dafür, was alle diese Herrschaften, die ja nicht den Eindruck machen, auf der Nudelsuppe dahergeschwommen zu sein, antreibt, die Rufer in der Wüste zu geben.
Im Übrigen wäre mir die australische Impfwerbung am Ende der Zusammenfassung sogar ein Überziehen meines Rahmens, so ich einen hätte, wert. Kann aber auch sein, dass erstere gar nicht aus letzterem fällt, da ich mangels TV-Konsum gar keine hiesigen kenne.

... link  

 
wuerg teile der sauerländer arbeiten im ruhrpott
an manchen schulen kommen die lehrer aus 7 kreisen
es wird ja ohne ende gependelt
die mittelständische industrie sollte man aber nicht unterschätzen
nur mit natur ist kein geschäft zu machen
auch wenn du es nicht für möglich hälst
3 von 4 unternehmen in nrw sind vom brexit betroffen
GB ist einer der wichtigsten handelspartner von nrw
und dies läuft auch gegenseitig darum interdependenz also abhängigkeit
und ohne mobilität geht das nicht oder du machst im schlimmsten fall 3 von 4 betriebe in nrw dicht

das unterschlägst du immer
genauso ist es mit NL oder belgien
da kommen die massen der pendler noch hinzu
wir leben nicht alleine auf dem mond
60% der mobilität läuft nicht privat
und mit schnelltest in GB fallen immer leute aus dem raster
wir können die hütte nicht abriegeln!

... link  

 
weisste manhartsberg wenn man die tollwütige propaganda der hörner verlinkt
und das in penetranz zum xten male
muss sich über die rufer nicht wundern die dein geschäft nicht betreiben wollen

... link  

 
Da haben wir doch die Ursache allen Übels gefunden: „es wird ja ohne ende gepen­delt“ Also Pendler­pau­schale weg, Benzin­preise rauf, Geschwin­digkeits­begren­zung auf 70 bzw. 100, höhere Kraft­fahr­zeug­steuer.

Ich habe es ja mehrfach durch die Blume gesagt: Ich halte nichts vom über­stei­gerten Selbst­bewußtsein der Sauer­länder, der Nordrhein-​Westfalen, vom Ruhrpott, dem Kölner Lebens­stil, ihrem Dialekt und dem Kar­neval. Zu Katholiken muß ich einem Sylt-Urlauber ja nichts sagen. Mit diesen Vorur­teilen bin ich aufge­wachsen. Wir können uns gerne auf halben Wege der Realität nähern, also in der Mitte zwischen meinen Über­trei­bungen und Ihrem Hohe­lied.

Keiner lebt alleine auf dem Mond, weil es dort zur Zeit gar keine Menschen gibt. Ich muß diese Erkenntnis also gar nicht unter­schlagen. Und von Holland täglich ins Sauer­land zu fahren, ist so sinn­voll wie täglich mit dem Inter­city von Frank­furt nach Hanno­ver und zurück. Und Abrie­geln geht ganz fix, wenn es denn sein muß und man es anders als 2015 und 2020 will.

... link  

 
wuerg dann rechnen wir das doch mal durch mit dem entpendeln
machen wir aus dem sauerland oder ähnlichen gegenden ein entvölkertes naturschutzgebiet
und die fallen dann in die städte ein und siedeln sich in slums an wie in johannesburg
wer kohle hat treibt erstmal die grundstückpreise oder mieten in die höhe
den hass der städter kann man auch übertreiben
besonders wenn man sich dann fürchterlich ins eigene fleisch schneidet
grüne politik im reinzustand

ich kann da gerne etwas dagegensetzen:
eine steuer für natur
maut ist zu entrichten
eine steuer für windräder
in der stadt hab ich noch keines gesehen
eine steuer für talsperren
in der stadt hab ich noch keine gesehen
geht auch so wuerg
was meinste wie wir die pendlerpauschale schnell wieder raus haben und das doppelte und dreifache noch dazu
lebensmittel werden die in der stadt produziert?
absteuern - wer nicht will kann gerne hungern
holz
absteuern
kiesgruben
absteuern
zementwerke hab ich noch in keiner stadt gesehen
absteuern
steinbrüche
absteuern

da wär trump geradezu ein weisenknabe dagegen
könnt ihr haben
und bei protest drehen wir euch mal den strom ab
so bei minus 15 grad damit ihr das ankuscheln lernt

die stadt ist vom land abhängig nicht das land von der stadt wenn es um existentielle bedürfnisse geht!
mit baerbock in den untergang
könnt ihr gerne haben

... link  

 
Tongruben nicht zu vergessen, sonst gibts auch keine Clos mehr und die Städter müssen wieder aufs Häuschen im Hinterhof.

... link  

 
und dann haben sie die cholera
die nase hoch
und dumm wie 10 sack sülze

... link  

 
Ja, das Land ernährt die Stadt, ohne die noch mit Ochsen gepflügt würde. Es gibt keinen Grund, das Land vehement zu verteidgen, weil man sich von den Städtern verachtet fühlt. Wo ich wohne, sind die Städte auch nicht viel größer und fern vom Trubel der Großstädte. Ich sehe keine Windräder, weil Häuser mir die Sicht versperren. Wäre ich Sauerländer, gefiele es mir dort sicherlich. Nur würde ich nicht das Hohelied anstimmen. Das fand ich ein-, zweimal ja ganz lustig.

... link  

 
ein zitterwolf is ein kampftier per definition
er wird sylt das sauerland verteidigen wie vercingetorix

mit der verachtung würd ich aufpassen
könnte vielleicht auch gegenteilig sein

... link  

 
Läge der Teutoburger Wald nicht knapp neben dem Sauer­land, hätte sich Armi­nius ange­boten, so eben Vercin­getorix.

Es wäre mir angenehm, mit etwas mehr Kontext zitiert zu werden, etwa mit „verachtet fühlt“. Wenn Sie mit Gegen­teil die Vertau­schung von Stadt und Land meinen, dann tauschen Sie die Wörter wirk­lich aus, und es wird klar: Diese Symme­trie gibt es nicht.

Ich hätte mir auch ein Wort zum hinteren Teil meines letzten Kommen­tares gewünscht. Doch das scheint außer­halb der Wohl­fühl­zone eines Ziwo zu liegen.

... link  

 
"Ich sehe keine Windräder, weil Häuser mir die Sicht versperren"

Das ist bedauerlich, wenn man nicht über den Tellerrand hinausschauen kann bei solch engen Horizonten.

... link  

 
ziwo, auf Dein absichtliches Missverstehen von Texten und Dein Nichtbeantworten von Fragen brauchst Du Dir auch nichts ein(zu)bilden.

... link  

 
Wenn man nicht gerade ein armer Bauer ist, der für den Profit Wind­räder auf die Wiese hat bauen lassen, oder ein Öko­freak, der ein kleines vor der Haustür hat, dann muß man im allge­meinen schon leicht über den Teller­rand schauen, um ein Wind­rad zu sehen oder gar zu hören. Ein weiter Hori­zont ist dem för­der­lich. Da man aber als Erdbe­wohner selbst auf dem Lande wie in der Stadt und auch der freien Natur nicht in alle Rich­tungen frei sehen kann, ob ein Löwe oder Wolf sich nähert, muß ich schon auf die Straße gehen, die in all ihrer Pracht in die rich­tige Rich­tung weist, daß in ihrer Schlucht bei Nacht drei schöne rote Pul­sare knapp über den Dächern am Himmel zu sehen sind. Erst am Tage kann man erken­nen, daß diese Sterne nur drei, keine sechs Zacken haben.

... link  

 
wuerg nehme an zu grenze schliessen
gerne
wir haben 60000 grenzpendler nach oder von belgien und nl

das ist aber das geringste denn nrw hat im jahr ex und importe von einer halben billion euro
wir importieren alleine aus NL waren für 37 mrd. euro im jahr

da was von grenze schliessen zu formulieren ist völlig abstrus und darum hatten wir die grenze zu den beiden ländern auch immer offen
niedersachsen ebenso

die spässe mit bayern und tirol schliessen und öffnen mit viel PR-tamtam können wir uns nicht erlauben
das bleibt närrischen selbstdarstellern überlassen

... link  

 
Ziwo, es wäre mir angenehm, wenn Sie auf irgende­twas über ausge­streute Reiz­wörter hinaus rea­gierten und das Lied vom Großen Betrug NRW, dem deut­schen Texas nur noch zu hohen Fest­tagen anstimmten, denn es kommt mir zu den Ohren raus.

... link  

 
wuerg das is ja kein loblied
sondern bestimmte verhaltensweisen ergeben sich eben aus den wirtschaftlichen zwängen
klar könnten wir an der grenze schnelltests von lkw-s einfordern
aber dann hätten wir einen stau quer durch holland im kreisverkehr und alle waren die dann verdorben sind stapeln wir dann an der grenze zu einer pyramide
just in time legt dann anderweitig erstmal die halbe industrie lahm

den teufel mit belzebub austreiben ist kein adäquates mittel
südamerika und indien oder brasilien kommt alles per schiff oder flieger und nicht mit dem lkw
ist also überhaupt kein problem und geschäftsleute müssen 14 tage in quarantäne trotz pcr-test bei abflug weil variantengebiet

da aber der lustige vogel johnson 3 wochen lang gepennt hat mit indien reicht auch ein schnelltest für lkw vor dem ärmelkanal nicht aus jeden indien-verseuchten rauszufiltern und somit wandert das virus mit

... link  

 
Herr Wuerg, in Texas gibts so viele Rindviecher wie NRW Einwohner hat.

... link  

 
Ziwo, was soll ich dazu sagen? Vielleicht: Ich hätte gerne ein neues Lied gehört, doch wenn Sie nur eines immer und immer wieder singen, dann habe ich wenig­stens nicht falsch gelegen.

Ich hoffe die unbändige Kraft der Nordrhein-​Westfalen kann trotz Brexit, Brasi­lien und Indien verhin­dern, daß sich die Waren zu Pyra­miden stapeln und die Kreis­verkehre zu Kräuter­spiralen wuchern.

... link  

 
schlotte western-filmchen sind nicht texas
die rinder halten sich in grenzen
https://media.diercke.net/omeda/800/0866E.jpg

... link  

 
Erzähl mir nix von Texas, ich habe dort gewohnt.

... link  

 
"The inventory of Texas cattle and calves totaled 13.0 million head on January 1, 2020, unchanged from last year's inventory. Texas continues to rank first in the nation in total number of cattle and calves with 14 percent of the total United States inventory."

Dixit Google. Gibt also in NRW etwa 5 Mio Rindviecher mehr.

... link  

 
sag ich doch avantgarde
wuerg hört das so gerne

NRW is great
america nur make great again

auf den schulhöfen und im schulbus fallen jetzt die masken weg

... link  

 
Und bei mir rasen jetzt die tödlichen Spikes durch die Adern.

... link  

 
Ziwo, vielen Dank für den Verweis auf die Landkarte der USA. Liegt dort Texas? Egal, die allwissende Müllhalde sagt: Texas hat etwa 13 Mil­lionen Rinder, Nordrhein-​West­falen mit 18 Mil­lionen etwas mehr. Avantgarde war schneller!

... link  

 
Wenn in NRW nun die Masken für Schüler hoffent­lich nicht auf den Boden fallen, könnte man sie doch in ärmere Regi­onen Deut­schlands schicken, wo die Inzi­denzen stark unter dem Bundes­durch­schnitt liegen.

Bei dieser Gelegenheit muß ich es einmal loswerden: NRW war trotz Heins­berg und Pene­tranz in der anfäng­lichen Bericht­erstat­tung nie an der Spitze und endete im oberen Mittel­feld.

NRW | NRW | NRW | NRW | NRW | NRW | NRW

... link  

 
avantgarde
du musst auch die einstichstelle mit schwarzkümmelöl versorgen

wuerg
schon wieder sind wir weit voraus so auch bei den verimpfungen
51,57
zu 45,98 in bayern

und bis ende juli haben wir locker 70% erreicht!

NRW | NRW | NRW | NRW | NRW | NRW | NRW

dann kommt hoffentlich im august oder september curevac an den start
denn bisher liefert nur das deutsche unternehmen biontech über pfizer in allen bundesländern 75% der impfstoffe
dann ist der drops gelutscht
und wir kommen endlich vor das virus
statt immer hinterher zu laufen

im übrigen wuerg
DA heisst dallas
da wohnt JR
und da wo rinderzucht eingebracht ist für die schüler
laufen die rumm
dallas liegt links vom mississippi wissen die auch und liegt an der grenze zu mexiko
und housten is übrigens der zweitgrösste hafen der usa
ergo am meer
nichts geht über den diercke weltatlas

... link  

 
Ziwo, nachdem Sie bei den Windrädern nicht punkten konnten, sollten Sie eigent­lich befürchten, daß es bei der Impf­quote auch nicht besser ausgeht. Sich mit dritt­klas­sigen Bayern zu verglei­chen, ist arm­selig. Noch sind alle mehr oder minder gleich­auf. Keiner weiß, in welchem Bundes­land die meisten Long­horns weiden. Wenn NRW den Schluß­spurt nicht gewinnt, war es der Brexit. Oder Anna­lena, denn ohne Benzin kommt in der Pampa keiner ins Impf­zentrum.

Auch wenn DA nicht Darmstadt ist, sondern Dallas, war meine Bild­schirm­auflö­sung doch zu gering, um die einge­tragenen 13 Mil­lionen Rinder zählen zu können. Und wer ist JA? Ich kenne Dallas nur, weil meine Mutter Woche für Woche sehen mußte, was J. R. Ewing wieder ausge­heckt hat. [Gut, JA ist auf JR korrigiert. Ich hatte Teute auch kommentarlos zu Teuto geändert, weil sich bis dahin noch keiner darauf bezogen hatte.]

Ja, mehr als einen Diercke Weltatlas benötigt der Erdkunde­lehrer nicht. Da ist alles drin. Meiner ist noch braun, die Rinder also alle schon tot. Damals war die Erde noch flach und das Ruhrgebiet völlig schwarz.

... link  

 
ich muss schon bitten
bei den windrädern sind wir im hsk weltmeister mit paderborn gleich nach norddeutschland und texas
bei texas kommen die wenigsten drauf
das man natürlich im kohlenpott keine windräder aufstellen kann bei der dichte der bevölkerung is mehr als logisch auch wenn der eine oder andere aus irgendeiner häuserschlucht ein dämliches windrad wahrnehmen kann

unterm strich muss man natürlich bei den verimpfungen sagen es soll ja möglichst gerecht aufgeteilt werden
sonst wären ja schon 110% in nrw verimpft

das ist eben unsere altroistische ader
bei jr hab ich mich vertippt
aber verstanden wurds ja doch

und beim diercke weltatlas muss man sagen
wie vor 100 jahren sieht der auch nicht mehr aus
jeder schulbuchverlag hat schon mal was von digitalisierung gehört
und wer sich für schulentwicklung interessiert
sollte nicht unbedingt seine alten schwarten huldigen

sonst komm ich mit tante anna bei tadellöser und wolff
https://duckduckgo.com/?q=tante+anna+kempowski&t=ffab&iax=videos&ia=videos&iai=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DGb9nTNWJ57s

... link  

 
Nichts gegen Tippfehler, doch nicht jeder ist ein alter Knochen, daß Jay-Ah sofort das Hörzen­trum akti­viert und Dallas an die Groß­hirn­rinde meldet. Manchmal ist es nicht so einfach. Da muß ich meine Kombi­nations­gabel schon ganz schön strapa­zieren.

Dank Ihnen bin ich auch soweit kondi­tioniert, daß ich hsk nicht mehr nach­schauen muß. Ich verstehe nur nicht, was Pader­born damit zu tun hat. Oder teilen sich das Hoch­sauer­land und Pader­born den Welt­meister­titel? Und wie kann man nach Texas und Nord­deutsch­land Wind­rad­welt­meister sein? Das sind doch allen­falls die Plätze drei und vier.

Und erneut ein Wink mit dem Zaun­pfahl: Die drei dämli­chen Wind­räder wurden natür­lich nicht aufge­stellt, damit sie in meiner, also irgend­einer Häuser­schlucht gut zu sehen sind. Man muß nicht weit laufen, und es sind viel mehr. Von denen in der Ferne ganz zu schweigen. Können Sie auch bis nach Pader­born sehen? Oder pendeln sie nur an ein, zwei Wind­rädern vorüber?

Ja, wenn es nach Verdienst ginge, müßten alle Sauer­länder schon dreimal geimpft sein. Aber Altru­ismus und Beschei­denheit sind dem Nord­rhein-​West­falen halt in die Wiege gelegt. Er läßt jedem Hor­nisten den Vor­tritt, fürchtet unge­impft weder Briten noch Belgier.

Ich huldige meinen alten Schwarten. Sie machen mehr Eindruck als jedes Power­point-​Bild. Für Holleman-​Wiberg und -Richter habe ich lange mein Taschen­geld gespart. Und ich habe beide noch nicht durch.

Mit ihrem Verweis auf Tadellöser & Wolff geht es mir ähnlich wie mit der Land­karte aus den Diercke Atlas. Was soll uns das sagen? Daß Sie auch schon 60 Jahre alt sind, im Gegen­satz zu mir und anderen aber auf der Höhe der Zeit?

... link  

 
ja aber so geh ich doch auf dich hörgerecht ein wegen die kommunikation
der übergang über die kreisgrenzen ist übrigens fliessend
da der hsk doppelt so gross ist wie jeder kreis in bayern orientiert sich der eine teil nach paderborn und der andere in ruhrgebiet
die windräder würd ich eh als industrieanlage einordnen und angefangen hat einer in lichtenau wo auf halber strecke liegt zwischen paderborn und hsk
die wandeln jezz auch strom in wärmeenergie um bei der uni paderborn - rechnet sich natürlich nicht - is leider von der politik sabotiert von diesem altmeier aber wenn ein sauerländer wirtschaft macht wird es sich schon ändern
joschka fischer als er mit seinem gefährt nach lichtenau auf der autobahn fuhr konnte gar nicht glauben was er da sah und das war ja erst der anfang
joschka is ja schon auf dem altenteil
und schlürft an der schnabeltasse
mächtig gewaltig egon rief er aus
an dänische wiederholungen erinnernd von einem gewissen egon der sich mehr mit panzerschränken auskannte

und zum schluss:
der nordrheinwestfale fürchtet sich vor nix!
weil
NRW | NRW | NRW | NRW | NRW | NRW | NRW
great
wir haben die klügsten köpfe und einen zitterwolf

... link  

 
sollen wir über den ersten weltkrieg reden als ob ich dabei gewesen wär?
ein zitterwolf kriegt das locker hin

wir sind nu ma im internezz

allerdings wiegt deine einlassung schwer das es ein frevel wäre alle sauerländer bei ihren verdiensten in diesem ungeimpftem zustande unter 110% zu belassen

gottseidank haben wir friedrich merz den neuen wirtschaftsminister
ein mann des sauerlandes durch und durch
der in aller festigkeit die zitterwölfe formuliert

... link  

 
Die Kreisgrenzen sind nirgendwo fließend. Ich glaube gerne, daß sich der eine Teil nach Pader­born, der andere ins Ruhr­gebiet orien­tiert, wenn im riesigen Sauer­land Iser­lohn die größte Stadt ist. Und da ich mich über die Größten Deutsch­lands anhand der Wiki­pedia infor­mierte, muß ich leider sagen: Auch die klüg­sten Köpfe waren nicht dabei.

Ansolsen fehlt mir die Kraft, mich mit allen Ihren wilden Asso­zia­tionen und Filmen Ihrer Jugend ausein­ander­zusetzen. Vergessen Sie die alten Schinken! Mich haben sie nie inter­essiert. Auch Fury und Lassie nicht.

Ja, es kommt eine schwere Zeit auf uns zu mit den Parade-​West­falen Laschet als Kanzler und Merz als Wirt­schafts­minister. Da muß sich Annalena als Vize­kanz­lerin und Außen­mini­sterin ganz schön zusammen­reißen, damit ihr neben Scheiße nicht auch noch Erbro­chenes raus­rutscht.

... link  

 
iserlohn is uninteressant
in dem bereich spielt arnsberg federführend
die wirkungskraft des sauerlandes wird durch friedrich merz schon offenkundig werden

und übrigens auch müntefering das urgestein der spd war ein sauerländer
das ist parteiübergreifend

... link  

 
Wirkungskraft des Sauerlandes, schöner kann man es kaum ausdrücken. Arnsberg mit Münte und Merz als geistiges Zentrum Europas.

... link  

 
wer sagt denn das annalena vizekanzlerin wird?
diesem wunschdenken wird der boden entzogen

... link  

 
Ich hab nur 3 Jahre dort gelebt, deshalb konnte ich die nicht alle so schnell zählen, zumal JR auch schon lange tot ist und nicht hilfreich sein konnte. Aber gut, dass avantgarde immer sofort bei Fuß steht, um Korrekturen vorzunehmen- schön, dass ihr festgestellt habt, dass es in NRW die meisten Rindviecher gibt. Nicht unerwähnt sollte dabei das Glanzlicht Sauerländischer Politikergrößen aus Sundern bleiben.
Und Ziwo mit was lässt Du Dich denn nun impfen, wo Curevac nun den Bach runter geht mit der Gülle?
Ist Müntefering schon tot, oder warum " war" er ein Sauerländer? Das ist genau so, wie wenn man gefragt wird- wie war noch mal gleich Ihr Name?

... link  

 
schlotte
wenn man auf 13 varianten testet dann kommen solche ergebnisse offenkundig raus

bis jetzt sind wir nicht vor das virus gekommen sondern laufen den varianten hinterher was in GB bei der indischen variante leider erkennbar ist

... link  

 
Ja, damals, als man noch Regen sagen durfte, war der Spiegel inter­essanter als heute, nicht nur wegen der Wunder­berichte aus Boliven, auch dank der vielen erfun­denen Leser­briefe: Equal goes it loose, heavy on wire, me nothing you nothing. Ziwo wird sich erinnern! Er kämpft ja heute noch an der Seite des Che. Larry Hagman ist übrigens wie Che, Elvis und Michael Jackson nie gestorben, sondern nach den Dreh­arbeiten für Dallas relaoded mit der bezau­bernden Jeannie zurück auf seinen Heimat­planeten. Wer wirklich noch lebt, ist Franz Münte­fering. Und hoffent­lich können wir auch wei­terhin sagen: Friedrich Merz war ein Sauer­länder, wenn auch nur für zwei Jahre als Oppo­sitions­führer der CDU.

... link  

 
Vor das Virus zu kommen, ist mein Favorit als beste deutsch­sprachige Corona-​Phrase aller Zeiten, noch vor dem Leben mit dem Virus und dem expo­nenti­ellen Wachstum.

... link  

 
Curevac hat ja sogar schon eines eingefangen, was vorher auf dem Maccu Picchu im Nebel auf der Mauer saß.

... link  

 
so schlimm trifft es uns nicht mit curevac
aber die anforderungen an den impfstoff:
7 wochen lang im kühlschrank haltbar
schüttelfest
wesentlich geringere impfmenge

trifft die entwicklungs und schwellenländer bis auf indien
man fängt ja nicht von o wieder an

mal gucken wie die kreuzimpfungen bei delta wirken
GB hat innerhalb eines monats eine inzidenz von 15 auf 80
astra wirkt ja auch unter 50% bei delta
vor das virus kommen wäre schon angenehmer
phrase hin phrase her

... link  

 
Alpha und Delta haben in Vietnam geheiratet. Ihnen war grad so danach.

Also die Mindestimpfmenge ist 0,3 ml - was meinst Du denn wie wesentlich weniger dann aussehen soll ?

... link  

 
Nichts gegen die Phrase, vor das Virus zu kommen, wenn sie ein all­gemein bekanntes geflü­geltes Wort wäre und ich einiger­maßen ver­stehen könnte, was damit gemeint ist. Doch wohl nicht, einen Impf­stoff zu haben, bevor eine neue Vari­ante auf­tritt, oder die Grenze nach Hol­land zu schlie­ßen, weil in Pader­born ein Alten­heim erwischt wurde.

Wenn gemeint ist, das Virus bei uns auf den abstei­genden Ast zu zwingen, dann sind wir vor ihm und können es locker bleiben. Mit R-Wer­ten knapp unter 0,8 schaf­fen wir eine Hal­bierung inner­halb von 12 Tagen. Zwar werden wir zum Jahres­tag noch über den Tönnies­berg hinweg­fliegen, doch schon am Monats­ende besser dastehen als vor einem Jahr, in den abso­luten Zahlen und der weiteren Entwick­lung. Da kommt es nicht mehr darauf an, mit was oder ob über­haupt ein Ziwo geimpft wird.

... link  

 
die anforderungen hab ich nicht ausgegeben schlotte
12 mikrogramm curevac zu
30 biontech
100 moderna

... link  

 
ach wuerg
schon ende august wirst du deine r-werte bei 1 ansetzen müssen
warten wirs doch ab

jedenfalls stehen jetzt produktionskapazitäten für
RNA-impfstoffe durch den wegfall von curevac bei wacker novartis und bayer ungenutzt herum und könnten durch biontech oder moderna aufgefangen werden

... link  

 
Avanti Dilettanti! Nach Amateur-Virologen, -Medi­zinern, -Ethi­kern, -Juri­sten nun auch noch -Logi­stiker, zu deren täg­lich Brot es gehört zu wissen, ob die Inder Kühl­schränke haben und schüttel­frei trans­por­tieren können. Wenn man die übli­chen Bilder über­füllter Züge sieht, könnte man vorur­teils­beladen daran zweifeln. Dann wäre es natür­lich schön, ein Konzen­trat zu haben, das man in der Westen­tasche trans­portieren und eins zu tausend ver­dünnen kann.

... link  

 
Ziwo, ich setze keine R-Werte an, sondern errechne sie aus den Daten der letzten zwei Wochen. Deshalb sind sie auch nicht aktuell und könnten eine Woche vor Ihrer Super­nase über die Eins­linie steigen. Ob das dann vom Volumen her noch rele­vant ist oder dank schneller Durch­seuchung der Rest­gruppe die berühmte Herden­immu­nität einen Riegel vor­schiebt, werden wir sehen.

Und damit Sie es gleich wissen: Man kann mir allen mög­lichen Scheiß auf­tischen und übelste Vorur­teile samt Sauer­bashing vor­werfen. Wenn aber von mir sorgsam ange­stellte Über­legungen und mühsam ermit­telte Zahlen diskre­ditiert werden, kann ich recht unge­mütlich werden.

... link  

 
wuerg wenn der lkw mit impfstoff durch afrika fährt
dann fährt er nicht über einen highway
darum war diese anforderung: schüttelbar
aber auch diese hab ich nicht an curevac gestellt sondern diese an sich selber
und das man die dreifache menge per flieger transportieren kann wenn eine dosis nur 12 mikrogramm hatt ist doch auch nachvollziehbar wegen der flugkosten

deine r-werte stell ich doch gar nicht in frage
ich prognostiziere nur die zukunft und freu mich doch wenn ich falsch liege
allein mir fehlt der glaube
es währe auch gegen jede wahrscheinlichkeit
weil bei delta die zweitimpfung unabdingbar ist
und da kommen wir ende august auf 50%

... link  

 
Mir kommen die Tränen! Wenn wie von Ihnen angegeben eine Impf­dosis unter 100 Mikro­gramm wiegt, dann können mit einem Kilo­gramm 10.000 10 Mil­lionen Menschen geimpft werden. Der Wert eines solchen Paketes wird nicht unter 100.000 100 Millionen Euro liegen. Da sollte ein Flug wohl drin sein, sogar mit einem Hub­schrauber, der genug trans­portieren kann, um eine schwere Granit­platte auf halb mit Luft, halb mit Wasser gefüll­ten Auto­reifen mitzu­nehmen. Die gibt es in Indien dank der von den Englän­dern zurück­gelas­senen Snoo­ker­tische zuhauf.

Indien liegt übrigens nicht in Afrika, nur weil dort die Schlag­löcher größer sind. Ich kenne sie aus dem Tan­sania des Chro­nisten, aber auch die Bus­fahrer, die mit 100 Sa­chen um sie herum­fahren. Für wenig Geld machen sie es auch ganz, ganz vor­sich­tig. Ein Lohn der Angst ist nicht erfor­der­lich.

Sparen Sie sich die Mühe, Ihr Hirngespinst weiter auszubauen, denn ich weiß: Die Spritzen und die Glas­flaschen sind viel schwerer.

... link  

 
Geschüttelt oder gerührt?

... link  

 
wuerg versteh ich jetzt nun wirklich nicht
das sind die vorgaben die die sich gegeben haben um das produkt in afrika oder anderen entwicklungsländern möglichst günstig zu halten
die impfung war auch für einen wesentlich geringeren preis als moderna oder biontech geplant
es sind nicht meine vorgaben
und es sind auch nicht meine interpretationen
ich gebe sie nur wieder

vorsichtig fahren geht mit biontech und moderna nicht
alles andere wirkt nur zu 50%

also haben die jetzt nix
und wir die nächste variante nach der indischen vor der haustür
es ist darum dringend geboten das die zügig weitermachen!
es ist etwas anderes ambitioniert einen impfstoff für die 3.welt zu konzipieren als für deutschland oder usa

... link  

 
Einfach nur weitergeben ist etwas mager, selbst wenn man es verstanden hat. Auch habe ich den Verdacht, es wird vieles einfach weiter­geben, weil es in den Kram paßt. Dabei unter­stelle ich einmal, daß Ihre Quellen im Gegen­satz zu denen des Chro­nisten einiger­maßen seriös und allen­falls journa­listisch aufge­bläht sind.

Außerdem ist mir nicht klar: Machen Sie sich Gedanken um Indien und den Rest der Welt, weil sie den armen Menschen dort zukommen lassen wollen, was wir bereits haben, oder treibt Sie einfach die Angst um, sie würden mit gefähr­lichen Vari­anten über uns her­fallen?

Ich glaube, mit der vielge­prie­senen Hilfe zur Selbst­hilfe und dem erfor­der­lichen Impf­stoff werden es die Einge­borenen schon auf die Reihe bekommen. Es bedarf keiner Beden­kenträ­gerei aus dem Sauer­land.

Wenn alle Stricke reißen, dann fliegen wir Inder und Afri­kaner nach Deutsch­land ein, impfen sie und fliegen sie nach drei Tagen Beobach­tung im Hotel wieder zurück. Die Erkrankten kommen in unsere freien Kranken­haus­betten. Begon­nen wird mit den Herero.

... link  

 
Nachdem jetzt BionTech schon zigmillionfach ohne nennenswerte Probleme verimpft worden ist, sehe ich das mit Curevac entspannter. Und selbst in Afrika wird man es schaffen, Impfstoffe ohne viel Geschüttele zu transportieren.

... link  

 
indien ist impfweltmeister
und brauchen uns nur wenn die krankenhäuser kollabieren

wuerg ich habe mir die zielgruppe nicht ausgesucht sondern die tübinger also kann ich auch nur deren vorgaben weitergeben
das haben sie so kommuniziert als sie angefangen haben den impfstoff zu entwickeln
ich persönlich fand das sehr löblich und sie hätten gut ins covax programm gepasst

was ich denke oder nicht spielt doch gar keine rolle. faktisch ist das ein flopp und afrika fehlen die impfstoffe und welche variante uns in einem halben jahr aus diesem grund beglückt ist mir noch nicht bekannt

südafrika ein wichtiger handelspartner von GB ist von 15 auf 103 inzidenz
da wirbelt erstmal der indien-virus herum

eins muss ich natürlich in aller klarheit sagen:
wenn man meint wenn das indische virus hier mit einer inzidenz von 100 aufläuft ende august
dann wird es weiter präsenzunterricht geben
der uni-betrieb wird uneingeschränkt durchgeführt
die grenzen bleiben offen
und das selbst bei 300
dieser zirkus irgendetwas zu schliessen ist ab jetzt unbezahlbar!

wer mit biontech oder moderna zweitgeimpft ist ist klar im vorteil
die anderen haben halt pech gehabt

und avantgarde
auf unempfindlichkeit von biontech und moderna hat keiner rücksicht genommen weil man am schnellsten auf dem markt sein wollte
so haben wir wenigstens diese impfstoffe in europa
südafrika weil schwellenland hatte astra ausprobiert
der impfstoff war aber durchgefallen
so verlegt man sich auf johnson und johnson
nur der hat mängel bei dem indien-virus
vorher grassierte der südafrika-virus
so schnell kann man sich ins bein ficken
das virus war schneller

und es wäre auch nett wenn wuerg verstehen könnte das 12 mikrogramm weniger teure vorstoffe braucht als 100 mikrogramm von moderna
wirtschaftlich effizientes denken geht fast allen seid ich blogge völlig ab
ob curevac es dabei übertrieben hat kann ich nicht beurteilen
die werden das evaluieren

... link  

 
Der Impfstoff wird doch nicht über Buckelpisten in afrikanische Urwalddörfer gefahren.

Der kommt in die Krankenhäuser, und da fährt man die Leute hin. Da kanns auch holpern.

... link  

 
In meinem vorletzten Kommentar sprach ich von einem Kilo­gramm für 10.000 Menschen. Das schien mir reali­stisch. Aber ich rechnete ja auf der Basis der „nur über­nommenen“ Angaben des Ziwo: Eine Dosis wiegt bis zu 100 Mikro­gramm. Nun ergibt 1 Kilo­gramm geteilt durch 100 Mikro­gramm aber 10 Mil­lionen impfbare Menschen, nicht 10.000. Das habe ich korri­giert. Soviel Genauig­keit muß sein.

Aber auch Zweifel. Einmal wegen der riesigen Anzahlen, aber auch der Winz­mengen, die man ohne Mikroskop gar nicht hand­haben kann. Für Bion­tech lese ich 0,3 Mil­li­liter pro Dosis, vor der Verdün­nung 0,06. Ein Liter enthält damit 1000/0,06=17.000 Dosen. Da sind wir wieder im Bereich des gesunden Menschen­ver­standes!

... link  

 
Der Covid-19 Impfstoff Comirnaty® von Pfizer/BioNTech wird in einer Mehrfachdosis-Durchstechflasche ausgeliefert. Daraus lassen sich unabhängig vom verwendeten Spritzentyp zuverlässig mindestens 5 Einheiten der vorgeschriebenen 0,3 ml Einzeldosis des Impfstoffs entnehmen. Mit geeigneten Spritzen und bei sorgfältiger Handhabung ergibt eine Durchstechflasche 6 Dosen.

Dies ist eine Mehrdosendurchstechflasche, deren Inhalt vor der Verwendung verdünnt werden muss. Eine Durchstechflasche (0,45 ml) enthält nach dem Verdünnen 6 Dosen von je 0,3 ml.

1 Dosis (0,3 ml) enthält 30 Mikrogramm COVID-19 mRNA-Impfstoff (eingebettet in Lipid-Nanopartikel).

Wenn wir das Gewicht des Fläschchens einbeziehen, kann eine Kleinstadt mit einem Kilogramm Gewicht versorgt werden.

Auf LKWs wird man das Zeug nicht durch den Urwald rütteln.

... link  

 
avantgarde
das kann ich nicht beurteilen weil ich bin in afrika nicht vor ort
wenn aber diejenigen die das als vorgabe ausgegeben haben meinten es müsste so sein dann kann ich das nur glauben
das entwicklungsministerium hat da wohl mehr überblick als ich oder anvantgarde
die afrikaner selber auch
was geht oder was nicht geht
die kommen ja wohl auch noch vor
der afrikaner ist ja nun nicht von natur aus bescheuert
wenn der sagt das geht nicht dann geht es nicht

die vorgaben hat sich ja keiner auf dem sofa erdacht um den impfstoff noch komplizierter zu machen

übrigens dosen heisst bei den einen einzeldosis und bei den anderen durchstechflasche
das hat mich schon immer geärgert
im regelfall zur zeit was sich durchgesetzt hat heisst dosen einzeldosis

... link  

 
Ich weiß ja nicht, was "der Afrikaner" sagt, aber das Schüttelargument ist reichlich bemüht. Auch die kleinsten afrikanischen Staaten haben Hubschrauber.

... link  

 
das 12 mikrogramm weniger teure vorstoffe braucht als 100 mikrogramm von moderna
wirtschaftlich effizientes denken geht fast allen seid ich blogge völlig ab


Wer hätt's gewusst? Ein Professor für Allerlei sagte gerade in der Aktuellen Kamera im ZDF zu Curevac: "Mit [nur] 12 Mikrogramm haben wir getestet, weil der Impfstoff [bekanntermaßen] so schlecht verträglich ist." Vorher: "Der Impfstoff ist gescheitert. Man muss auch mal eine wissenschaftliche Niederlage zugeben."

... link  

 
nein avantgarde das ist ein riesenproblem bei biontech und moderna
neben dem kühlproblem

und wenn würg hier von kleinstadt redet will ich doch mal darauf hinweisen das afrika eine bevölkerung von 1,3 milliarden hat
der grösste teil in schwer zugänglichen gebieten

... link  

 
fritz
wenn irgendetwas ambitioniertes vorläufig gescheitert ist brauch man sich über die spötter und besserwisser die danach auftreten und alles schon vorher wussten keine gedanken machen

das man dann noch eine lüge nachschiebt:
""Mit [nur] 12 Mikrogramm haben wir getestet, weil der Impfstoff [bekanntermaßen] so schlecht verträglich ist.""
sollte einen nicht wundern

die freiwilligen tübinger konnten jedenfalls über eine schlechte verträglichkeit nichts berichten
lass die propagandascheisse mal weg fritz

... link  

 
Etwa 40% der Afrikaner leben bereits in Städten. Den Rest kann man da hinfahren zum Impfen.

... link  

 
avantgarde du afrikakenner
wirst sicher die afrikaner diesbezüglich belehren können
und da in den städten die meisten menschen rundherum in slums leben wo die infrastruktur besonders ideal ist wirst du sicher auch erläutern können

wer auf diesen hohen rössern reitet
der muss sich nicht wundern wenn die nächste variante eine form angenommen hat wo moderna oder biontech völlig unwirksam ist

und recht so!

... link  

 
Was, "indien ist impfweltmeister"? Wie kann das sein? Vor kurzem war es noch das Sauer­land. Oder gibt es mehrere Corona-Ligen?

Welche Zielgruppe haben die Tübinger vorgegeben? Die Stuben­fliegen, die man mit 100 Mikro­gramm impfen kann?

Was Sie denken, spielt schon eine Rolle. Es lugt aus jedem Kommen­tar hervor: Sie haben als Unge­impfter Schiß vor neuen Vari­anten.

Wenn ich das indische Omega-Virus wäre, nähme ich den direkten Weg ins Sauer­land, nicht über Süd­afrika und Groß­britan­nien.

Viren laufen nicht mit Inzi­denzen auf. Und wenn eine neue Vari­ante die 100 errei­chen will, muß sie sich ganz fleißig hoch­arbeiten.

Es ist alles bezahl- und machbar. Und Sie werden sehen, wie fix das geht, wenn eine fremd­län­dische Vari­ante droht.

Wer jetzt noch nicht zweitgeimpft ist, hat kein Pech gehabt. Ent­weder war er noch nicht dran oder hat sich nicht bemüht.

Mich begeistern zwar Metaphern wie „vor das Virus kommen“ oder „ins Knie ficken“, doch wessen Bein ist gemeint?

Ich sehe ein: 12 Mikrogramm Gold sind teurer als 100 Mikro­gramm Kupfer, und 12 Milli­gramm Impf­stoff sind tausend­mal soviel wie 12 Mikro­gramm.

Wirtschaftliches Denken geht mir nicht nur ab, es ist mir zuwider.

Würg hat nicht von „kleinstadt“ geredet. Das mit der Keinstadt war ein anderer. Aber 16 Kilogramm auf 1,3 Milliarden Afrikaner verteilt, und jeder hat seine 12 Mikrogramm.

... link  

 
blauermond, ich war tatsächlich schon viel in Afrika unterwegs. Im echten. Nicht im Safariland Stukenbrock.

... link  

 
ach wuerg
es wird nichts mehr bezahlt weil wir es nicht können ohne die wirtschaft zu ruinieren
du kannst mir mit einer inzidenz von 1000 kommen aber alles bleibt offen

es ist höchstens die frage wer die corona-scheisse bezahlt die bis jetzt aufgelaufen ist
dafür müssen natürlich steuern erhoben werden
auch der rentner hat sich zu beteiligen

so ist die lage
egal ob linkspartei die grünen oder irgendwer
es geht nur um die frage wie verbrämen wir das

eine zukünftige üppige allimentierung irgendwelcher gruppen ist nicht mehr bezahlbar
egal welche inzidenzen da auflaufen

... link  

 
Ich komme nicht mit einer Inzidenz von 1000. Das muß einer Ihrer Alb­träume gewesen sein, in denen ein rie­siges Virus die Kräuter­spirale runter auf Sie zu rollt.

Ich habe vor kurzem eine Riesenzahl gelesen, das Vermögen der Deutschen. Pro Kopf 250.000 Euro. Da sind schon 15 Afri­kaner für jeden drin. Europa kann die ganze Welt einmal zum Impf­stoff und wieder zurück fliegen lassen.

... link  

 
Es reicht wirklich, wenn man sie in gut versorgte Zentren im eigenen Land bringt.

... link  

 
@22:13
Sei mal nicht so ein Baby, ziwo. Was ein Zitat ist, weißt du doch?

ZDF: "Während Curevac noch hofft, hört der Studienleiter an der Uni Tübingen jetzt auf zu hoffen. Es hapert auch an der Verträglichkeit des mrna-Impfstoffes, und Wissenschaft heiße auch, findet Professor Kremsner, Niederlagen einzugestehen." Kremsner: "Wir haben nur 12 µg geben können aufgrund einer schlechteren Verträglichkeit des Impfstoffes."

... link  

 
wuerg
in einer globalisierten welt des virus wie auch in einer globalisierten welt der finanzen ist nicht unbedingt irgendwer ein deutscher
das wäre auch einem linksradikalen der kommunistischen plattform klar wenn er finanzminister wär
dann bin ich eben deutscher in 179 tagen und im jahresrest ein gönner der schweiz oder wo sonst noch
du scheinst da etwas falsch zu rechnen

und verwechselst auch bargeld zum zocken mit eigentum das jedes jahr anders bewertet wird
das ist schon ein bischen komplizierter

der afrikaner wohnt im slum zum günstigen preis
der polizist in münchen kann sich münchen nicht leisten und muss pendeln
der wird aber zur strafe von dir noch über den benzinpreis gedemütigt
wollen wir jetzt diskutieren warum es ein fehler ist das münchen keine slums hat?

... link  

 
fritz scheitern ist normal in der wissenschaft
das wird evaluiert und dann fängt man wieder an
es gibt ja überhaupt keine alternative
und die gesammelten erkenntnisse fliessen selbstverständlich ein

in einem halben jahr sieht alles wieder anders aus
die finanzierung steht ja sowieso
der bund hat sowieso keine verluste gemacht
hat sich mit 16 dollar beteiligt
und das teil wird immer noch für 48,5 euro gehandelt

die letzten werden die ersten sein
sacht schon die bibel

... link  

 
Gerechnet habe ich eigentlich nur zur Bestä­tigung dessen, was ich eh schon wußte.

179 Tage. Sind das Februar, April, Juni, Juli, September und November?

Afrikaner wohnen zwar günstig (und komfor­tabel) in ihren Slums, doch den Flug ins Sauer­land bekommen sie nicht bil­liger.

Sie sollten nicht von sich auf den Mün­chener Poli­zisten mit Job-​Ticket ablenken.

Nichts ist einfach, wenn man es doppelt nimmt.

... link  

 
ne wenn geht das nur aus büren der flug
liegt zwischen paderborn und sauerland
zur zeit nur linienflüge nach münchen friedrichhafen
und du kannst es dir schon denken nach sylt

ansonsten pauschalreisen nach malle und anderen gebieten auf billigen plätzen für das einfache volk

afrika haben wir nicht im programm
höchstens die rückreise aus stöckerbusch 1 für abgeschobene die sich frech ins sauerland eingeschlichen haben
wobei sich das in grenzen hält
wir haben ein grosses herz

... link  

 
Daß es im Sauerland keinen ordentlichen Flug­hafen gibt, kann ich mir gut vor­stellen. Man kann dort ja auch schlecht landen, wegen der vielen Wind­räder.

... link  

 
Ich mag diesen Humor

... link  

 
wir haben einen vor brilon
da fährt friedrich märz mit dem privatflieger immer ab
damit er rechtzeitig bei ard und zdf ist in berlin

im winter wurde der total missbraucht der flughafen
da hat ein sauerländer zur driftshow aufgerufen im winter
und dann kamen die dann alle aus dem ganzen ruhrgebiet

ein skandal und das bei corona!

ja gut für mehr als privatjet ist die piste nicht geeignet
aber büren ist doch nur 20 minuten um die ecke

was ist eigendlich mit dem chronisten los
wir haben heute den 18. und am 15. postete er zuletzt
3 tage verschollen
welch furchtbares unglück ist ihm im schwarzkümmelfeld begegnet?

gerade das emphatische kommt beim bloggen immer zu kurz

... link  

 
Der böseböse PCR Test war falsch positiv und er zählt jetzt tagelang Kümmelkörner.

... link  

 
Nachdem Schwester Aische dem Chronisten das WLAN abgeschaltet hat (während ich dies hier schreibe scheint die Auszeit vorbei), erlahmt nun auch der Zitterwolf. Der normale Mensch ist doch der aus­dauern­dere Jäger. Er kann warten und in der Zwischen­zeit nach geeig­neten Bau­plätzen für Wind­kraft­anlagen Ausschau halten. Die gibt es natür­lich entgegen der Meinung einhei­mischer Erdkabel-​Bazis vor allem in Bayern.

Nur weil man im Vergleich zu diesen Versagern gut dasteht, wird man noch kein Windrad­welt­meister. Nord­rhein-​West­falen hat 11 Pro­zent der Nenn­leistung auf 9,5 Pro­zent der Fläche bei 21,6 Pro­zent der Einwohner, ist also allen­falls gewöhn­lich. Verständ­licher­weise wird man durch tief­sitzende Vor­ur­teile und nagende Minder­wertig­keit­gefühle verlei­tet, das eigene Land als Wind­kraft­welt­meister zu sehen, weil man jeden Tag an einem kleinen Wind­park vorbei­fährt.

[Keiner hatte meine Rechen­fehler erwähnt. Deshalb habe ich mir erlaubt, sie zu korri­gieren und den Text zu kürzen.]

... link  

 
Ich wohne im nördlichen RLP - diese Scheißdinger werden ganz oft abgeschaltet, wenn der Wind hier im WW noch eins drauflegt. Das ärgert mich immer am allermeisten- und die Effizienz hält sich bei 868 KW / 1000 E ohnehin schon in Grenzen.

... link  

 
Frau Schlotte, immerhin mehr als doppelt soviel pro Einwohner wie/als beim Ziwo. Daß der Wind oft zu stark weht, bestätigt nur, daß der Westerwald besser geeignet ist als die Hügel des Sauer­landes, weshalb Rhein­land-​Pfalz auch nur Mittelmaß ist. Viel­leicht würde erst bei stär­kerem Wind abge­schaltet, wenn man in stür­mischen Zeiten wüßte, wohin mit dem Strom, zumal sich manche Über­land­leitungen und Gleich­strom­trassen verwei­gern und lieber ihr Holz vor der Hütte ver­brennen.

... link  

 
Schwester Aische
"Nachdem Schwester Aische dem Chronisten das WLAN abgeschaltet hat"
Ist nur eine dieser Tage häufig zu registrierenden Falschmeldung gewesen.

... link  

 
So ist es - die wissen nicht wohin mit dem Strom. Und dann in der übrigen Zeit Tausende von Vögeln und Insekten schreddern, die Wälder restlos ruinieren mit neuen Teilen, Wildtiere verdrängen um des Profits einiger weniger.
RLP ist ohnehin nur Mittelmaß bei allem. Aber Marie- Luise ist anscheinend beliebt und wurschtelt weiter bis zur Pension.

... link  

 
Wenn bei Wind nicht das durchschnittliche Viertel, sondern die volle Leistung anfällt, könnte man zum Beispiel die von Kohle-, Atom- und Gaskraft­werken redu­zieren, sofern die Fern­leitungen das zulassen. Eigent­lich kann es dabei auf ein paar Reni­tente in Bayern nicht sehr ankom­men. Ich vermute eher, der Polen­strom ist immer noch zu billig. Der Ziwo kann als wirt­schaft­licher Denker sicher auch das erklären. Falls nicht, dann sein Held Friedrich Merz.

Über Marie-Luise möchte ich nicht lästern, auch wenn ich nach 50 Jahren mein Ver­sprechen hielt, aus der SPD auszu­treten, sobald Andrea Nahles Vorsit­zende wird. Soviel Soli­darität mit dem Sauer­länder Münte­fering und anderen Leichen mußte sein.

... link  

 
Das mit der Schwester Aische war keine Falsch­meldung, sondern ein Spaß, und ein offen­sicht­licher dazu. Natür­lich haben Sie es bemerkt, können sich aber nicht über­winden, dies auch kund­zutun, ja halten es für besser, Buch­sta­ben­gläubig­keit vorzu­täuschen. Oder verstehen Sie es wirklich nicht? Manch­mal glaube ich es, wenn ich Sätze Wort­rei­hungen wie diesen von Ihnen lese:

„Es ist durchaus nicht zu befürchten dass Fakten etwas gegen Glaubens­ge­wolltes aus­richten kann Man kann höch­stens sagen: im Moment ist es noch krasser als im letzten Jahr:“

Sagt Ihr Kleinhirn nicht, daß andere darin spontan eine Beschrei­bung dessen erkennen, was Sie ständig prakti­zieren, nämlich Fakten an Ihrem Glaubens­gewollten abperlen zu lassen?

... link  

 
Deutschland kauft auch oft Strom aus Frankreich, weil es hier nicht reicht. Hier wird alles platt gemacht und dann kaufen sie das, was sie verteufeln woanders ein. An Scheinheiligkeit sind die doch allesamt nicht zu überbieten.

Friedrich Merz, der Sauerländer Bierdeckelsammler... Der hat so eine interessante Nase, erinnert mich immer ein bisschen an Pinocchio.

... link  

 
schlotte
erstmal bin ich kein fan von merz weil er die ausgewogene haltung von laschet nicht unbedingt in sich trägt
wenn aber ein sauerländer sich fürs sauerland einsetzt egal welcher partei hat er mein wohlwollen besonders dann wenn er nicht als hinterbänkler fungiert sondern massiv einfluss nehmen kann
da muss ich nicht in vieler hinsicht seiner meinung sein

wuerg,
ich hab nrw auch nicht an der spitze der windkraft gesehen.
ich wüsste nicht was es bringen sollte da wo kein wind weht oder in ballungsgebieten solche dinger aufzustellen.
hier hatten wir vor kurzem den kampf grüne gegen grüne bez. der windräder der verbissen geführt und zum kippen der meisten aufstellplätze geführt hat wider die eigene ministerin in nrw die seinerzeit vor laschet noch eine grüne war
das wurde total emotionalisiert geführt
grund war die teilvernichtung der raubvögel durch windräder
diejenigen mit ihren genesungsstationen waren stocksauer wenn sie die genesenen verstorben unter einem windrad fanden
es sind nicht unbedingt die konservativen die da einen wirbel machen und denen das in die schuhe geschoben wird
wenn man jedes mass verliert und windräder in wäldern aufstellen will kommt der widerstand auch aus den eigenen reihen

... link  

 
ivermectin
brasiliens bolsonaro wird nicht rasten und ruhen bis er mit diesem wurmmittel eine million tote vermelden kann
z.zt. sind sie auf 496000
auf 5 millionen long covid erkrankte wird er auch kommen
ich habe da keinen zweifel
denn die inzidenz ist dauerhaft in einer range von 200-250 und das wo nur ein drittel dieses riesigen landes schwerstbetroffen ist
und der rest nur eine frage der zeit ist

... link  

 
Er ist wieder da! Auf Erdowahn ist auch kein Verlass mehr.

... link  

 
er regt sich mit corodok über portugal auf
die indische variante wär eine erfindung vermutlich von bill gates
ja gut die in lissabon hatten ja ihren schrecken aber in der gesamtheit der bevölkerung als da zelte waren wo sie vorbeifuhren wo die ärzte bevor einer ins krankenhaus kam überprüft wurde ob es sich lohnt

da sind die jetzt total sensibel
was man ja auch verstehen kann
besonders dann wenn man die betroffenen gekannt hat

mir ist nicht besonders klar warum flüge nach portugal oder GB zu touristischen zwecken von einigen wirren bürgern deutschlands als urlaub deklariert werden können

... link  

 
Auf die Trümmer des Humors auch nicht . Hatten Sie jetz die Zeit die Arbeit von Seneff jetzt mal zu lesen? Ich meine damit Sie jetzt begründen könnten warum das Bullshit sein soll? Oder bleiben Sie lieber in der Rolle des Rumpelstilzchens, das nicht verlieren kann?
Aber auch Ihnen kann in München leicht geholfen werden:
"Seit Januar 2021 ist das ARDS- und ECMO-Zentrum München Nymphenburg des Krankenhauses Barmherzige Brüder München Global Partner der Frontline COVID-19 Critical Care Alliance (FLCCC Alliance) um Paul Marik, Umberto Meduri und Kollegen."
Sie müssen nur bedenken dass dort Mittel eingesetzt werden die ein notorisch bekannter Hochstapler "Entwurmungsmittel" genannt hat. Ein gebildeter Mensch lacht natürlich bloß über solche Typen.

... link  

 
Sauerland first, egal welche Partei. Das scheint es immer noch zu geben. Wäre es auch mit Hanne­lore Kraft gegangen?

Ziwo, Sie haben NRW nicht an der Spitze der Wind­kraft gesehen, es aber einmal frech behauptet. Da Sie nun wider­legt sind, kommen Sie mit Aus­reden. Der Wind würde nicht wehen. Auch das ist falsch. Gewiß weht in Bayern doppelt soviel Wind, doch in Schleswig- Holstein nur die Hälfte. Es scheint die Vorstel­lung zu herrschen, an der See sei es immer recht windig. Aber leider gibt es dort keine Hügel. Es bleibt also dabei: NRW ist auch gemessen an seinen Wind­verhält­nissen höch­stens Mittel­maß!

Auch aus ökologischer Sicht fällt die Beur­teilung von Wind­rädern nicht ein­heit­lich aus. Man kann sich zwar an ihren Anblick gewöhnen, wie wir auch parkende, fahrende und so gar hupende Autos hinnehmen, wenn nicht begei­stert hinter­herschauen, doch mir gefällt beides nicht. Wind­kraft ist wohl wie eine dicke, fette Batte­rie im Auto eine Über­gangs­techno­logie mit der wir glück­lich werden müssen und uns ein reines Gewissen machen können. Aber nur, wenn auf der Strom­rech­nung bei Atom­kraft eine Null steht.

... link  

 
die abschaffung der atomkraftwerke war ein fehler
und das sauerland und das paderborner land ist nicht nrw
da muss der wuerg was verwechselt haben bei der windkraft

eine sinnvolle vorgehensweise wäre gewesen die hälfte der atomkraftwerke am netz zu lassen wegen der grundlast
und sie mit mass und ökonomischem verstand langfristig vom netz zu nehmen

aber da ja wie immer bei aller emotionalität der verstand versagt ist es eben so gekommen wie es ist was man dann auch in der stromrechnung wiederfindet
die dann doppelt so hoch ist wie in frankreich von denen man dann noch strom beziehen muss

... link  

 
chronist
auch ein ungebildeter mensch wie ein zitterwolf kann zahlen lesen in brasilien die verhehrend sind
ein noch ungebildeter mensch der nicht lesen kann und im bundesstaat sao paulo lebt die toten zählen in seiner näheren umgebung mit 10 fingern
und ein noch ungebildeter mensch der auch keine 10 finger mehr hat ist dann ein dummes opfer der chronisten
die sich an einem entwurmungsmittel delektieren

... link  

 
Auch ein vermeintlich Ungebildeter wird irgendwann erkennen dass Zahlen nichtssagend sein können. Zumal dann wenn man ihr Zustandekommen nicht prüfen kann. Weil man weit weg ist und der Gegenstand so politisiert ist dass es extremer Arbeit bedarf die Narrative abzuklopfen.
In Indien fängt die Justiz an Leute anzugehen die wider besseres Wissen Ivermectin als einfach anzuwendendes, günstiges Medikament gegen Covid-19 mit Lügen und Zensur bekämpft haben. Weiter so, die "3. Welt" ist uns um Längen voraus.

... link  

 
Ziwo, geht es Ihnen noch gut? Sie labern doch dauernd von Sauer­land, NRW, HSK und Pader­born als seien es Orte, die man unbe­dingt kennen müsse. Wollen Sie sich noch mehr dem Niveau des Chro­nisten nähern und formal rich­tigen Mist ablas­sen, den nie einer behaup­tet hat: „das sauer­land und das pader­borner land ist nicht nrw“ Ebenso formal könnte ich ant­worten: Stimmt, der Hoch­sauer­land­kreis und der Kreis Pader­born sind nur dis­junkte echte Teile von NRW, also paar­weise ver­schie­den. Wenn Sie darauf abheben sollten, daß ein Teil Hessens zum Sauer­land und ein Futzel Nieder­sachsen zum Pader­borner Land gehören könn­ten, dann dürfen Sie das gerne mit irgend­welchen Opas im Geschichts­verein disku­tieren. Aus hessi­scher Sicht sage ich: Lieber nicht!

Ja, der ökonomische Verstand. Er kommt immer zu kurz, obwohl er sich doch stets vorzu­drängeln versucht und es sogar zu einem Nobel­preis zweiter Klasse gebracht hat. In den Geschichts­büchern wird nicht er, sondern die von Angela Merkel einge­leitete Abschal­tung der Atom­kraft­werke stehen. Zum Glück können dreck­spatzige Geiz­hälse ja immer noch über Check24 den billig­sten Atom­strom buchen.

... link  

 
wuerg wenn die den buchen ist das kein atomstrom
sondern eine verrechnungseinheit

ich kann durch ein kabel keinen nicht atomstrom oder atomstrom liefern
selbstverständlich kriegen leute die grünen strom ordern atomstrom

da konnte man sich beim sauerland immer drüber lustig machen weil der strom immer schon aus den talsperren kam also grün war
und dann durften wir aussuchen ob wir grünen strom wollten
also ob der dann nicht aus den talsperren käme wenn man atomstrom gebucht hätte

selbstverständlich hab ich natürlich nie grünen strom gebucht
bei einer jährlichen spende für greenpeace bin ich nicht so kleinlich

... link  

 
Ja, Chronist, Zahlen können nichts­sagend sein. Ein Beispiel: 87,2834. Sie können auch falsch, unange­messen, fehler­haft, vorge­täuscht, gefälscht, über­abzähl­bar und was auch immer sein. Ich kann Zahlen aus Brasi­lien auch nicht glauben. Es wird noch viel schlimmer sein. Doch um wieviel mehr sind dann die nicht­numeri­schen Infor­mati­onen aus diesem Land falsch? Und sie werden von Jour­nali­sten ver­breitet und durch Sie selek­tiv gelesen, gefärbt, umge­rechnet und ver­wech­selt nicht besser. In einem aber haben Sie recht: Die Dritte Welt ist uns um Längen voraus: Im Glauben an Iver­mectin und anderem Schwach­sinn.

... link  

 
Bis repetita non placent

... link  

 
Na gut. Dann legen Sie halt mal ein nachprüfbares Argument auf den Tisch, zu Ivermectin meine ich. Bisher war nur Einseitiges vom Boulevard.

... link  

 
wuerg, indien verimpft pro tag mehr impfstoff als die usa jemals verimpft hat
und darum kriegen sie das problem auch langsam in den griff
was ja auch ganz einfach war weil man der grösste exporteur war und die exporte gestrichen hat
und im übrigen
keiner hat gemeckert weil die ihre lieferverpflichtungen nicht eingehalten haben
da waren wir solidarisch

... link  

 
chronist das nachprüfbarste argument in der praxis
und da kommt es im leben drauf an
und nicht auf die studien irgendwelcher leute

ist brasilien und dein bolsonaro
du wirst mir sicher mit corodok den einmillionensten toten erklären
und warum es durch die hässliche verabreichung von gates-impfmitteln so kommen musste
da bin ich fest von überzeugt

nur ob die toten davon überzeugt sind bin ich im zweifel

man muss sich das mal plastich vorstellen:
nehmen wir eine karnevalsveranstaltung solls auch nich nur in heinsberg sondern auch in rio geben
also da sind 400 leute
und der präsident sagt:
wenn wir die veranstaltung beendet haben ist einer tot
da kommt aber stimmung auf!

(ich habe nur die todeszahlen auf eine karnevalsveranstaltung übersetzt)

natürlich wird mir ein chronist sagen es wäre vorher nicht genug entwurmung ausgegeben worden
sie waren nicht ausreichend versorgt!
und was erschwerend hinzu gekommen wäre
statt schwarzkümmeltee soffen sie rum aus kuba mit eis
und dann haben sie frauen begrabscht und das hat das immunsystem durcheinandergebracht

... link  

 
Ziwo, ich nehme es einmal als Spaß oder Zeugnis umfas­senden wirt­schaft­lichen Ver­standes. Da ich nach allem, was ich hier so lesen mußte, es doch für mög­lich halte, daß Sie den Quatsch glauben möchten, darf ich zur Verschär­fung Ihrer Argu­menta­tion anmerken: Meine im Lande der Gönner und Scho­ko­lade für mich durch Wasser­kraft frei­gesetz­ten Elek­tronen benö­tigen im allge­meinen viele Jahre bis in meine Steck­dose und noch­mals eine Stunde bis in den Toaster. Eigent­lich bleiben sie schon im nächst­gelegenen Trans­for­mator stecken. Sofern es über­haupt Indi­viduen unter ihnen gibt, sind alle Elek­tronen gleich. Sähe man ihnen an, ob sie aus dem Atom­kraft­werk oder aus Polen stammen, bräche mehr als nur das Standard­modell zusammen.

... link  

 
"chronist das nachprüfbarste argument in der praxis
und da kommt es im leben drauf an
und nicht auf die studien irgendwelcher leute"
Das ist aus Ihrem Mund ein glatte Lüge. Das beste Praxis-Beispiel bezüglich Covid-19 kommt aus den USA. Dort, wo man keine Maßnahmen getroffen hat, sind die Resultate die gleichen wie mit "Lockdowns" und Masken, eher etwas besser.
Vor diesem Praxisdemonstrationsbeispiel sind Sie immer nur davon gelaufen. - Und da stehen sich 2 gleichstarke Gruppen gegenüber. Beide haben Zugang zu MSM. Die Chance da Dinge unter den Teppich zu kehren sind geringer, im Verhältnis zu Indien und Brasilien.

... link  

 
Avantgarde, wenn Sie auf meine Kaskade fast gleich­wer­tiger Adjek­tive anspielen: Ja, das ist nicht schön. Da ist wohl der Chro­nisten­groll in mir aufge­stiegen. Ich lasse es aber stehen. Quod scripsi, scripsi!

... link  

 
es stehen sich nicht zwei gleiche gruppen gegenüber
das ist deine erfahrung in deinem echoraum chronist
die sich an verkrankung gar nicht mehr überbieten lässt

dein putin lässt schon zwangsverimpfen berichtet selbst RT und trägt der forderung der ziwos rechnung
morgen wird sein vasall in weissrussland das auch verkünden

deine truppen werden immer weniger chronist
dir ist nur bolsonaro geblieben
und der mann aus tansania is ja leider verstorben

wenn ihr glaubt chronist das euch ein ziwo zwangsimpfen wollte dann irrt ihr euch
nach meinen berechnungen sind die intensivstationen bei 15% der impfgegner nicht überlastet und es kommt so auf 2000 auf der intensivstation raus mit beatmung
bei den kosten
hab ich ja eine viel konservativere einstellung als wuerg
also 50% werden ja wieder lebendig und können begleichen
is mir jeder sozialismus fremd

... link  

 
Blauer Mond, dann sind wir uns ja einig: Die Inder schaffen es aus eigener Kraft. Sie rütteln ihren Impf­stoff selbst. Aber wie steht es um ihren wirt­schaft­lichen Sach­ver­stand, wenn sie Impf­stoff sich selber spritzen, den sie auch ver­kaufen könnten?

... link  

 
wuerg ich versteh die frage nicht
es liegt natürlich auch im interesse der anderen länder das sich der indische virus nicht ausbreitet
wie immer im leben ist nur die hälfte altruistisch

und natürlich kann ein wuerg kommen und sagen
ist das glas halbvoll oder halbleer

... link  

 
wuerg, nein, galt nicht Ihnen.

... link  

 
avantgarde darf ich fragen was das bedeutet?
"Bis repetita non placent"

ich bin ein unschlauer wolf
latinische phrasen kann ich nicht

... link  

 
Dann eben nicht. Daß sich hier alles wiederholt, wissen wir ja.

... link  

 
dann sollte man sich aber eines produktiveren geistigen umganges befleissigen
weils sonst echt langweilig wird

heute abend ist erstmal das 5-0 gegen portugal und ich mache thüringer würstchen und folienkartoffeln
dazu eine scharfe currysouce
irgendwas muss man ja auch selber machen

... link  

 
Ja, es liegt in unsere aller Interesse, daß sich das Virus nicht aus­breitet, nir­gendwo. Oder besser über­all? Zu wieviel Prozent das altru­istisch sein soll, weiß ich nicht. Da helfen mir auch keine Bier­gläser, die zur Hälfte voll und leer zugleich sind. Und steht das Bier für den Altru­ismus oder die Luft? Egal, wir reden ja nur darüber. Oder besser schreiben?

... link  

 
es ist doch kein altruismus
wenn ich faktisch erkennen muss das das virus bzw. die variante am besten dort eingegrenzt wird wo es sich entfaltet hat
und dann ist es eine ökonomische abwegung
mein strategisches interesse
dann haben doch zwangsläuftig die lieferverpflichtungen nicht die erste priorität

... link  

 
Gut, ich habe Altruismus und Bescheidenheit der Nord­rhein-​West­falen lobend ins Spiel gebracht. Aber noch reichen strate­gisches Inter­esse und wirt­schaft­licher Sach­verstand ohne altru­isti­sche ökono­mische Abwäge.

... link  

 
Von Ratten kennt man altruistisches Verhalten. Bei allem anderen wäre ich mir nicht so sicher.

... link  

 
Viele Tiere können gar nicht anders. Sie opfern sich wie Ameisen, aber nur für das eigene Volk! Ich nehme einmal an, Ratten boten sich auch aus sprach­lichen Gründen an.

... link  

 
Meine Fische hier im Teich, in den ich mich gleich rein reinfallen lasse, die fressen schon mal welche vom eigenen Volk, die aale Wutze.

... link  


... comment