acht
Warum die Zahl 8 in der Bedeutung weit hinter der 7 liegt, bleibt unklar. Mit etwas Mühe ließen sich sicherlich auch für sie Zusammen­hänge finden, um ihre Bevor­zugung zu begründen, zumal 8 die dritte Potenz von 2 ist, somit aus der 1 durch dreimalige Verdoppe­lung entsteht, woraus sich wohl die Auffas­sung ableitet, die 8 stehe für Vollkommen­heit. Immerhin hat sich die 8 in der Daten­verarbei­tung durchgesetzt, denn 8 Bit bilden ein Byte. Und manche versuchen, in allem Oktonionen zu finden, die angeblich die Welt regieren. Ansonsten sieht man nur die 8, wo sie Verwir­rung stiftet, in der Oktave und der Rede­wendung in 8 Tagen.

Die 8 als eine vollkommene Zahl, als Inbegriff der Unend­lichkeit zu sehen, kann nicht daraus abgeleitet werden, daß wir Unend­lichkeit oder Verheiratet­sein mit einer liegenden 8 bezeichnen und in vielen Sprachen das Wort Nacht aus nicht und acht zusammen­gesetzt sein soll. Eher ist es ein langer wechsel­seitiger Prozeß gewesen, der Bedeutung und Benennung in Einklang gebracht hat. Die 8 ist also nicht hell, weil die Nacht dunkel ist. Und umgekehrt auch nicht. Man muß sich davor in Acht nehmen, aus Rede­wendungen mit Zahl­anklängen Bedeu­tungen abzuleiten.

7 | 9 | 888 | Drehsinn | Oktave

... comment