12.03.1429
Um 18 Uhr 37 geht hier die Sonne unter, und es endet der Geburts­tag des Pro­pheten. Wenn er wirklich am 12. Rabi-I des Jahres 54 vor der isla­mischen Zeit­rechnung, also am 3. Mai 570 geboren wurde, dann ist es sein 1482. Geburts­tag. Zumin­dest in Äthio­pien, Afgha­nistan, Alge­rien, Benin, Brunei, ..., wo er heute als Feier­tag begangen wird.

Obwohl der islamische Kalender seit über 1000 Jahren sehr präzise mit dem Mond läuft, kommt es dennoch immer wieder zu Uneinig­keiten. Sie beruhen auf der unter­schied­lichen Mond­sichtung an verschie­denen Orten, den mehr oder minder radi­kalen Anschau­ungen und unein­heitlichen Vorgaben, wo eine astro­nomische Berech­nung vorge­sehen ist.

So feierte man den Geburtstag in Bahrain, Irak, Jemen, Kuwait, ... bereits gestern, am 19. März. Auf den Fidschi-Inseln und Indo­nesien hat er vor wenigen Stunden begonnen. Dort wird dieses Jahr am 21. März gefeiert, was noch halb­wegs verständ­lich ist, da eine Sichtung der ersten Mond­sichel im Osten erst deutlich später als im Westen möglich ist. Unklar aber bleibt mir, warum der Prophet in Ägypten, Jorda­nien, Libyen, Sudan und Palästina erst am 22. März Geburts­tag hat.

... comment

 
danke für Dein Kommentar! Interessanten Blog hast Du!
kennst Du schon:
http://www.archimedes-lab.org/numbers/Num1_69.html
könnte was für Dich sein...

... link  

 
Ja und nein! Die Übersicht über die Zahlen habe sicherlich schon gesehen, wenn nicht sogar gespeichert. Das Gewand aber kommt mir neu oder unbekannt vor. Und ich frage mich, warum Google mich nicht immer wieder automatsich auf diese Seiten führt. Wahrscheinlich verhindert die Darstellung in Tabellenform eine günstige Indizierung.

... link  


... comment
 
Offensichtlich hat sich in diesem Jahr die große Mehrheit der Moslems auf den 1. September als Beginn der Fasten­zeit geeinigt, gleichwohl nach "Unser gemein­samer Fest­kalender für Juden, Christen und Muslime" der 1. Ramadan auf den 2. September hätte fallen sollen. Das entspricht dem "islami­schen Kalender", der Mond­sichtbar­keit in Mekka und der Auf­fassung sehr frommer Moslems. Die aber haben klein beigegeben und nichts dagegen, wenn man einen Tag früher mit dem Fasten beginnt. Problema­tischer ist so und so das Ende. Und wer weiß, wohin der Mond in den nächsten drei Wochen läuft.

... link  


... comment