Siedler IV, Mayas 1 - Goldener Strand
Mit den eigenen roten Mayas im Osten sind die blauen Römer im Norden zu besiegen. Sie ver­fügen anfänglich über 18 Soldaten gegen 15 eigene. Die Lage sieht wie folgt aus:
          /-------------------/
         /                   /
        /      BB           /
       /     1BBB          /
      /  RRRR 2           /
     /   RRR      I      /
    /        IIIIII     /
   /          IIIII    /
  /          IIII     /
 /                   /
/-------------------/

R eigene rote Mayas
B gegnerische blaue Römer
I Insel
1 Angriff der Hauptgruppe
2 Angriff der Kleingruppe
Da die Heimatsiedlung kaum etwas hergibt, soll wohl mit Schiffen die Insel im Südosten erschlos­sen werden. Es geht aber auch schneller ohne die unter Siedlern unbeliebte Schif­fahrt. Für einen sofor­tigen Angriff fehlen ein paar Soldaten, doch nach zehn Minuten kann ein Turm erobert werden, den die Römer im Westen auf schlecht bewachtem Gebiet errich­tet haben. Im Gegen­angriff verlieren sie fast alle Boden­truppen. Sobald genügend Soldaten ausge­rüstet sind, können anschließend die römi­schen Türme erobert werden. Das ist ohne Verzug möglich, wenn mit einem Steinmetz, einem mittleren Wohnhaus, einer Eisen­schmelze, einer Eisenmine, einer Kohlemine, einer Waffen­schmiede und einer Kaserne die Warte­zeit genutzt wurde. So ent­stehen etwa sieben Soldaten, die im Süden angreifen und den Sieg innerhalb einer Viertel­stunde ermög­lichen.

Bei zügiger Vorgehens­weise geht es auch unter 13 Minuten. Dann besteht die zweite Kämpfer­gruppe allerdings nur aus fünf Schwert­kämpfern, die aber ebenfalls ausreichen. Deshalb kann auf eigene Minen, Steinmetz und Wohnhaus verzichtet werden, denn fünf Portionen Eisenerz für fünf Soldaten sind vorhanden. Dank dieser Verein­fachung kann auch in der normalen Variante die zweite Gruppe bereits nach sieben­einhalb Minuten an die Front geschickt werden. Unmittel­bar danach greift die erste Gruppe den nagel­neuen römischen Turm an. Der beste Zeitpunkt ist, wenn die römischen Soldaten diesen Turm gerade verlassen, aber noch zurück­kehren, um auf Maya-​Terri­torium unter­zugehen. Der nach­folgende gleich­zeitige Angriff auf alle drei Türme im Osten sollte dann nach Minuten zum Erfolg führen. Dank der Übung benötigte ich in der normalen Variante nur noch 10 Minuten.


Der letzte römische Soldat fährt gen Himmel

Auch Gameswelt und Brainsworld gehen den hier beschrie­benen Weg, wenn auch in der doppel­ten Zeit und unter Einsatz von Dieben zur Ablenkung des Gegners. Gamesweb und Siedler4 dagegen verfolgen die Schiffs­variante und geben beide zwei Stunden für einen Sieg an. [1] Ich habe es in 69 Minuten geschafft. Es ginge wohl auch in einer Stunde, wenn die Schif­fahrt besser funktio­nierte. Die 50 gegen 40 Soldaten waren nicht gerade berau­schend. Nur wenige waren höher­wertig. Das kann man auch ohne Schif­fahrt in einer Stunde erreichen.

Es stehen zwar zwei Fähren zur Verfügung, um auf der Insel zu landen, doch gibt es dort nichts zur Gründung einer Siedlung. Es liegt deshalb nahe, zunächst einen Gründungs­karren über­zusetzen, daß ein Hafen errichtet werden kann, zu dem noch zu bauende Handels­schiffe Waren bringen. Das dauert eine Weile, denn es sind eine Fahrzeug­manufaktur, ein Gründungs­karren, eine Werft und ein Handels­schiff zu bauen. Eine Esel­zucht ist entgegen der Beschrei­bung von Gamesweb und Siedler4 nicht erforder­lich, da bereits ein Esel herumsteht. Der nach­folgende Transport zur Insel ist nerv­tötend. Es ist undurch­sichtig, nach welchen Kriterien das Handels­schiff Waren trans­portiert oder eben auch nicht. Von Vorteil ist es offen­sichtlich, Waren möglichst schnell in den Hafen und aus ihm heraus zu bekommen. Doch gegen richtige Programm­fehler ist man machtlos.


Die wundersame Fleischvermehrung im Inselhafen

Theoretisch kann die Insel auch ohne Hafen, Handels­schiffe und Gründungs­karren besiedelt werden. Dazu werden alle herum­liegenden Waren von Dieben mit den beiden Fähren auf die Insel gebracht, um dort ein florie­rendes Wirtschafts­system aufzubauen. Ein zeit­raubendes und nerv­tötendes Verfahren, zumal die Diebe sehr genau zu steuern sind. Sonst legen sie ihr Diebesgut irgendwo ab, und es muß mühsam einge­sammelt werden. [2]

[1] Beschreibungen von Siedler IV Station und Brainsworld im Jahre 2015 noch gefunden, von Gameswelt und Gamesweb nicht mehr.
[2] Eine gesonderte Beschreibung der zivilen Schiffahrt am Beispiel dieser ersten Maya-Mission erscheint denmächst.
[3] You-Tube-Filme gemütlich von Viseradius (2,5 Std.), leicht gekürzt durch RalleDerRasende (6 Std. in 3 Std.) und stark gerafft in BensGameArea (40 Min. in 15 Min.)

... comment