Sandra Maischberger
Zwischenzeitlich las ich, daß vor vier Wochen Hassan Dabbagh bei Sandra Maischberger für eine noch lebhaftere Diskussion als am vergangenen Sonntag bei Sabine Christiansen Anlaß gab. Es sollen mehr oder minder alle über ihn hergefallen sein, nachdem bezeichnenderweise Cem Özdemir nicht mehr an sich halten konnte. Aus diesem Grunde habe ich gestern vom Spiel Ken Doherty gegen Marco Fu auf Eurosport zu Sandra Maischberger umgeschaltet, wo die stets wiederkehrende Frage behandelt werden sollte, ob unser Rechtssystem mehr den Täter als den Opfern Verständnis entgegenbringt. Ursprünglich sollte der Famlie Sürücu ein Forum geboten werden. Die hat aber aus verständlichen Gründen abgesagt.

Wenn ich mir schon über eine Stunde eine recht langweilige Sendung ansehe, in der bis auf einen sich alle abgeklärt und professionell geben, dann soll sich daraus doch wenigstens eine persönliche Erkenntnis ableiten. Und für Herrn Maz darf ich es gleich sagen: Sie besteht nicht in der differenzierten Anpassung von schnell vergessenen Einzelfällen an den eigenen Erfordernisse, sondern in einer verallgemeinernden Reihung krimineller Strömungen:

Hier hätte sie eingentlich stehen sollen. Aber warum soll ich mich mit Chaoten rumärgern. Es gibt auch noch eine Welt außerhalb des Blogs.

Doubletalk

... comment

 
Gestern las ich zum ersten Mal über einen weiteren Aspekt dieses Falls. Die Zeugin Melek, ein 18-jähriges türkisches Mädchen, hat durch ihre Aussage gegen die drei Brüder die Erittlungen überhaupt erst ermöglicht. Für sie gab es allerdings keinen Freispruch. Sie hat den Gerichtssaal nur in schußsicherer Weste betreten und lebt nun offenbar unter falschem Namen im Zeugenschutzprogramm. Lebenslänglich.

... link  


... comment
 
Aufpassen!
Junge, Junge, wäre ich das Gossenkind, das ich auch tatsächlich bin, sagte ich jetzt, Alter, geh, lass dich wo anders f'en. Aber so was käme mir nie in den Sinn :-))
Für deine Art der Impertinenz habe ich was von P. Roth. Hab' als Motto -bei uns, im Lande der Kanaken, sagt man auch Epigramm dazu-, kannste gerne lesen, bei mir oben links.

... link  


... comment
 
Zweimal hatte ich nun Glück beim programmabschließenden Durchzappen. Vor ein paar Wochen Hermann bei Kerner und heute Hagen bei Maischberger, jeweils kurz vor dem Höhepunkt:

Wenn man über Halloween, Engel und Außerirdische diskutieren und die Runde mit der lautstark, unqualifiziert und beleidigend auftretenden Rockoma und Esoteriktante Nina Hagen aufpeppen will, muß man eine solche Gestalt auch beherrschen und rausschmeißen, sobald sie den von der Moderatorin hinterher als einzig vernünftig bezeichneten Joachim Bublath anpöbelt und sich von diesem Alien wegsetzt. Der verließ dann die Runde, statt im Gegenzuge durch gezielte Schläge unter die Gürtellinie ein psychisches Wrack gänzlich ausrasten zu lassen. Sandra Maischberger hätte weitere vernünftige Menschen oder erneut Jutta Ditfurth als rotes Tuch einladen sollen. So ist es nur gerechte Strafe für die Moderatorin, nach abschließender leiser Kritik an ihrer Nina von dieser mit Liebesentzug bestraft zu werden.

... link  

 
Was geht,
Herr Wuerg, haben Sie in der Zwischenzeit die Fermat'sche Vermutung bestätigt oder nur eine gemeine Blogkrise?

Wie auch immer: ein frohes Fest und überhaupt!

... link  

 
Nein, die Lösung großer mathematischer Probleme überlasse ich anderen Bloggern. Ich war nur nach den vielen Höhlenwanderungen etwas erschöpft und habe mich danach nicht wieder aufraffen können. In der Zwischenzeit habe ich auch kaum Blogs gelesen. Heute ist Silvester und damit eine sentimentale Ausnahme.

Herr Mark, vielen Dank für Ihre Weihnachtswünsche, daß Sie nicht nur nichts hier lesen konnten, sondern als einziger auch etwas geschrieben haben. Ich wünsche Ihnen und allen ein frohes neues Jahr.

... link  

 
Das wünsche ich Ihnen auch, Herr Wuerg.

... link  

 
Die Zahl 153
Sehr geehrter Herr Würg,
ich weiß nicht, ob diese Seite noch funktioniert. Falls ja: Sie haben in 2005 einige höchst bemerkenswerte Beiträge zur Zahl 153 eingestellt. Wurde diese Diskussion an anderer Stelle fortgeführt?
Sollte eine Korrespondenz über diese Seite nicht mehr möglich sein, wie anders könnte ich Sie kontaktieren? Hier meine eMail-Adresse: bertron@arcor.de

... link  

 
Ich habe doch nicht besonders viel über 153 geschrieben. Das hat auch einen guten Grund: Sie erst einmal die wirklichen Besonderheiten gefunden, ist der Rest nur Krampf und trägt nichts mehr zur Glorifizierung bei, im Gegenteil. Dennoch weiß ich die lebenslangen Bemühungen einiger um 153 und andere Zahlen zu schätzen.

Gerard Colombat

... link  


... comment