Triduum Sacrum
Wie kann man Katholiken, die achtunddreißig Tage lang nur Maul­taschen, Biber, Hühner­karpfen, ertränkte Schweine und Fisch, der leider nicht mehr so billig ist wie in den Zeiten, da man sein Personal nicht sieben Tage die Woche damit füttern durfte, haben essen dürfen und sich auf Grün­donners­tag freuen, um anschlie­ßend mit zwei weite­ren Tagen die Quaran­täne voll zu machen, auch noch diese kleine Freude nehmen? Das mußte auch Frau Merkel einsehen und erneut Kritik ein­stecken, bis hin zur Auf­forde­rung, die Vertrauens­frage zu stellen. Daran dachte ich schon früher und frage mich weiter­hin, warum meines Wissens von ein paar Bürger­mei­stern abge­sehen noch kein Poli­tiker wegen Wider­spenstig­keit des Volkes hinge­worfen hat.

Ich glaube, Angela Merkel möchte versöhn­licher aus dem Amt scheiden als ihre Vorgänger, die nicht wieder­gewählt wurden, zurück­treten mußten oder einem Miß­trauens­votum erlagen. Sonst hätte sie schon längst ein Gesetz ausar­beiten lassen, das alle erforder­lichen Maßnahmen zur Bekämp­fung von Corona regelt und buch­staben­hörigen Richtern die Grund­lage entzieht. Wäre das späte­stens im Bundes­rat zer­redet worden, hätte sie die Vertrauens­frage stellen und not­falls denen das Feld über­lassen können, die es noch besser wissen als das undis­zipli­nierte Volk, dem sie noch vor wenigen Tagen offen­sicht­lich unver­dienete Flexi­bilität versprach. Es möchte keine fünf heiligen Tage, drei mit Samstags­einkauf reichen.

... comment