Siedler IV, Drei Völker
Siedler IV
Original-CD
Römer Wikinger Mayas    s   
1 2 3 1 2 3 1 2 3
     Zahlwort      leicht 19 6 55 29 30 20 13 57 54 1,0
 normal  21 6 57 36 29 20 10 48 52 1,0
Brain's-World - 100 20 100 90 100 80 30 120 90 3,5
Gameswelt - 50 8 60 100 70 130 20 140 90 3,7
Siedler IV - 90
90
120
90
100
120
120
120
130
3,7
Gamesweb - 120 70 120 120 90 90 120 - - 4,4
TheAlcrib (leicht) 86 97 173 120 129 138 171 186 121 4,3
BensGameArea leicht ? 85 124 132 157 135 40 146 143 3,6
viseradius leicht ? ? 143 140 162 124 240 ? 147 4,1
Zocker Lounge leicht ? ? ? ? ? ? 139 ? 141 4,9
slyygummis normal 70 68 118 93 75 112 250 153 - 4,2
RalleDerRasende leicht ? ? 154 ? ? ? 407 ? - 4,2
CraniumBear leicht 123 140 216 187 183 149 # 199 # 6,1
BentelerTeam normal 103 7 142 122 - - - - - 2,7
 DatWul  leicht ? 65 132 132 - - - - - 4,6
GamesonFire leicht ? ? ? ? ? ? ? ? ? -
Dragosani I-Pad ? ? ? ? ? ? ? - - -
Grundzeit t 22 11 36 30 28 26 20 41 38 -

Die mageren Zahlen im Hauptfeld geben Zeiten in Minuten an. Die oberen sechs Zeilen verweisen auf Beschrei­bungen, die unteren elf auf Verfilm­ungen. Die Grund­zeiten t und die Faktoren s der Spieler sind derart gewählt, daß deren Produkte s·t die Zeiten des Haupt­feldes nähern.

Übersicht | drei-voelker (pdf, 2.654 KB)



Es ist nicht verwunderlich, daß meine Zeiten im Einklang mit den Grund­zeiten stehen. Das liegt vor allem daran, daß in einer Mission steckende Probleme von allen zu meistern sind. Es ist aber auch zu bedenken, daß meine Ergeb­nisse in die Grund­zeiten einfließen. Trägt man sie gegen­einander auf, fallen drei Gruppen ins Auge: Zwei Missi­onen sind in einer Viertel­stunde zu schaffen, weil ein Sieg ohne großen Wirt­schafts­aufbau möglich ist. Drei Missionen liegen knapp unter einer Stunde. In ihnen sind zwei Gegner zu schlagen, oder es sind Soldaten überzu­setzen. Dazwi­schen liegen die restlichen vier Missi­onen um eine halbe Stunde herum.

Zeit Miss Bemerkungen
6 R2 Sofort angreifen und das Heiligtum vernichten
10 M1 Soldaten aus Anfangsressourcen, dann Angriff
20 W3 Zwei Gegner, doch Mayas sofort lähmbar
21 R1 Möglichst schnell Soldaten, dann Angriff
29 W2 Normaler Aufbau, auch Axtkämpfer
36 W1 Normaler Aufbau, keine Trödelei
48 M2 Krater finden, Soldaten übersetzen
52 M3  Römer lähmen, dann gegen wehrhaften Wikinger 
57 R3 Erst gegen die Mayas, dann die Wikinger

Normalerweise werden zuerst die Römer gespielt, dann die Wikinger und schließ­lich die Mayas. In dieser Reihen­folge steigert sich auch die Schwie­rigkeit. Aber worin besteht die? Den Gegner zu überrum­peln (R2,M1) ist zwar anstren­gend, aber nicht unbedingt nötig, weshalb darin keine Schwie­rig­keit der Mission selbst liegen muß. Auch ist eine Mission nicht schon deshalb schwie­rig, weil sie viel Zeit erfor­dert. Besser erkennt man einen hohen Schwierig­keits­grad am Schei­tern von Spie­lern, die teil­weise gar nicht in der Tabelle aufge­führt sind.

Wer mit viel Geduld die Römer gegen zwei Gegner erfolg­reich geführt hat, kann schon bei W1 scheitern, weil der Gegner keine ewigen Tröde­leien tole­riert. Auch in W2 sollte man sich recht bald wenig­stens vertei­digen können. Die nächste gute Gelegen­heit zu scheitern ist M1, wenn man sich in der Heimat als schwach erweist und sich auf eine Insel retten muß. Leicht zu verlieren ist auch die letzte Mis­sion M3, wenn man es nicht zum Eisen schafft und sich nur schwer der zwei Gegner erwehren kann. Diese vier schweren Missi­onen sind in der Tabelle fett ausge­zeichnet.

Wählt man statt der leichten die normale Stufe, sollte sich die Schwie­rig­keit erhöhen. Ich habe das nur in W1 gespürt, da bei schneller Vorgehens­weise der Unter­schied zumeist kaum ins Gewicht fällt. Außer­dem habe ich zunächst die leichte, dann die normale Stufe gespielt und konnte durch die gewon­nene Übung die Zeiten teil­weise sogar verkürzen. Leider spielen die anderen so selten auf der normalen Stufe, daß aus ihren Zeiten kaum zu erkennen ist, in welchen Missi­onen sich beson­dere Erschwer­nisse einstel­len. Im allge­meinen bleibt es bei etwas mehr Soldaten und schnel­lerer Gebiets­ausdeh­nung.

... comment